Ergebnis 1 bis 4 von 4

Dämmung Auf-Sparren über Altdämmung

Diskutiere Dämmung Auf-Sparren über Altdämmung im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dpl. Ingenieur
    Beiträge
    5

    Dämmung Auf-Sparren über Altdämmung

    Hallo den Wissenden und Kompetenten,
    Jetzt habe ich 3 Tage hier gesucht und vieles gelesen, jetzt stelle ich mal mein spezielles Problem hier zur Meinungsforschung
    Das Objekt: 1935er Einfamilienhaus, Berlin, 1972 umgebaut und erweitert, 1992 die Erweiterung vervollständigt, die 1972er Nachtstromheizung ist noch immer komfortabel, könnte uns sollte aber billiger werden.
    Der Dachausbau einer hübschen kleinen Wohnung(1972), von Innen:
    - 12mm Rigipsplatte
    - 25mm Lattung
    - 60mm Glaswolle in Bitumenpapier (1972er high-tech)
    - 50mm Lehm-Stroh umwickelte Schwarten zwischen den 100x120er Sparren
    (1935er high-tech), die möchte ich eigentlich nicht entfernen
    - 50mm Lüftung darüber ist offen unter den Dachlatten mit den Ziegeln, bis in
    den kalten / ungedämmten Spitzboden
    Satteldach O-W, mit zwei Gauben (nur das Dach hochgestellt) auf der S-Seite, und sechs Dachflächenfenstern auf der N-Seite.

    Projekt:Im Rahmen einer Tonziegel - Neudeckung, 80 oder 100mm Auf-Sparren-Dämmung draufbringen.
    Die Wohnung ist bewohnt, der derzeitige Innenausbau soll/kann nicht gestört werden.
    Eine komplette Rauhspund-Schalung anzubringen möchte ich vermeiden.
    Besonders zu beachten: Es ist innen keine funktionelle Dampfbremse oder Dampfsperre vorhanden und auch nicht herstellbar da ich eben eine Totalentkernung nicht vorhabe. Eine Unterspannbahn ist auch nur unter 1/3 der Dachfläche (der 1992er) vorhanden.
    Die derzeitig problemlose diffusionsoffene Konzeption (no problemo, sogar im Badbereich!) muss also erhalten bleiben.

    Mir geht's um die ASD (PUR/PIR - Styropor - Holzfaser - was Beseres?)
    und die 50mm Luftschicht darunter:
    - offen lassen als Unterlüftung zur Wasserdamfableitung in den sich sebst
    entlüftenden Spitzboden?
    - unten und oben schliessen, den Dampf einsperren und hoffen dass der es
    schafft durch die ASD zu diffundieren?
    - nur unten verschliessen mit mehrsprachigem Schildchen: der Ausgang ist
    oben?
    - ihn mit einer Mineralwollmatte füllen und so die Dämmung noch weiter zu
    erhöhen?
    Eine diffusionsoffne Unterspannbahn für die Winddichtigkeit könnte ich auf den Sparren unter der ASD anbringen, kann aber die Notwendigkeit einer solchen besonders unter einer sorgfältig verlegten Kunstschaumplatte mit verklebter Oberfläche nicht so recht nachvollziehen.
    Für fachlich fundierte Ratschläge, auch wenn sie mal den vom Gesetzgeber verzapften nicht so ganz entsprechen, bin ich empfänglich.
    Alles Eisen lässt sich biegen!
    Gruss
    Georg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung Auf-Sparren über Altdämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dpl. Ingenieur
    Beiträge
    5
    Na sowas, noch gar keine Reaktion-Antwort-Kommentar?
    Hab' ich das falsche Thema gewählt, oder die falsche Seite?
    Oder ist das kein Thema?
    Gruss
    Georg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    natürlich ist das ein thema - zumindest für dich
    ob das "thema" ob der zahlreichen features auch nur ansatzweise
    "foral" besprochen werden kann, bezweifle ich.
    topics wie aufdachdämmung, diffusion etc. gibt´s zahlreich ..

    das ist ideal zur einstimmung auf einen intensiven diskurs mit einem
    fachmann, der sich die bescherung live ansieht um e. lösung zu
    erfinden, die er fachlich vertreten kann.

    um vielleicht einer -imvho - vernünftigen lösung den weg zu eben:
    auch unangenehme themen wie o.g. diffusion müssen bearbeitet und
    in ausführbare lösungen umgesetzt werden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dpl. Ingenieur
    Beiträge
    5
    Hello mls, ist ja nett dass du mein disappointment etwas milderst.
    Die Sache hab' ich wohl zu detailliert und spezifisch eingebracht.
    Mir geht's ja um eine Lösung für die Situation mit der nicht vorhandenen und nicht in der üblichen Ebene (unter der Gipskartonplatte) herstellbaren Dampfsperre.
    Es geht ja auch ohne. Der Jetztzustand funktioniert seit vielen Jahren.
    Es sollte doch eine Möglichkeit geben, in dem gegebenen Rahmen etwas Funktionelles zu gestalten. Was ich letztendlich mache ist ja doch meine Verantwortung. Aber viele Köpfe haben viele Ansichten, und aus solchen möchte ich Anregungen für meine Lösung finden.
    Also ich hoffe doch noch auf Ansichten und Vorschläge aus der Community.
    Also, sehn wir mal, was da noch kommt.
    Gruss
    Georg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen