Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 46
  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456

    Passivhaus: Schlafzimmer mit 16° möglich?

    Hallo,

    ich war gestern auf einem Vortrag über Passivhäuser. Als ich zuhause war, sind mir noch ein paar unschlüssige Dinge aufgefallen:

    Im gesamten Haus ist doch wegen der Lüftungsanlage nahezu die selbe Temperatur. Im Bad könne man evtl. noch eine kleine Fussboden- oder Wandheizung mit einplanen, wenn man es da gerne etwas wärmer hätte.

    Wie sieht es aber aus, wenn ich im Schlafzimmer keine 20-22°C haben will, sondern eher in Richtung 15-16°C tendiere? Ist das möglich oder widerspricht das dem System des Passivhauses?


    Und muß ich den (ungedämmten=ausserhalb der Passivhaus-Dämmung) Keller zusätzlich heizen? Der wird ja im Normalfall aus der gedämmten Hülller des Passivhauses ausgespart. Bleiben die Temperaturen da auch im Winter, sagen wir mal bei -15°C noch im Plus-Bereich? Wenn man den Keller auch mit in die gedämmte Hülle einbinden würde, dann wäre das ja sicher um ein vielfaches teurer.

    Hintergrund: Ich plane, im Keller einen Partykeller, Fitness-Raum, evtl. Arbeits- oder Gästezimmer mit ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Passivhaus: Schlafzimmer mit 16° möglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    16 Grad im Schlafzimmer werden sich bei *normal* geheizen angrenzenden Wohnräumen nicht einstellen wollen.

    Im Keller einen Partykeller, Fitness-Raum, evtl. Arbeits- oder Gästezimmer
    Dann sollten die auch innerhalb der beheizten (gedämmten) Gebäudehülle liegen.

    Die Temperaturen in unbeheizten Kellern fallen in der Regel nicht unter die Frostgrenze. Das Erdreich dämpft hier den Aussentemperatureinfluß kräftig.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    zum Schlafzimmer:
    Wieviel Temperaturunterschied liese sich denn da maximal rausholen und vor allem, wie? Gibts dann da einen eigenen Lüftungs-Strang mit der etwas kälteren Zuluft fürs Schlafzimmer?


    und zum Keller:
    Also so wie der Architekt das in dem Vortrag dargestellt hat, wäre es unproportional teurer, den gesamten Keller mitzudämmen und er riet eigentlich davon eher ab.

    Ist denn da so ein großer Unterschied? Ob ich jetzt die Bodenplatte oder die Kellerdecke dämme? Ob ich die Wände im Erdreich dämme oder eine normale Wand? Das Erdreich wäre ja "zusätzliche" Dämmung, an der Luft fehlt das ja.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    in bezug auf die anlagentechnik hat achim recht, aber ein warmer keller
    im passivhaus ist nur unter grossen schmerzen realisierbar...

    16° im sz sind unproblematisch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Schlafzimmer:
    Wie realisiert man denn nun so einen Temperaturunterschied von 4°C? Die Lüftungsanlage hat doch normalerweise nur einen Temperaturkreislauf, oder?


    Keller:
    Hm, dann würde ich mit einer kleinen Heizung im Keller wohl besser fahren, als diesen mit in die Gebäudehülle zu nehmen. Der Keller würde ja nicht dauernd genutzt. Partykeller alle par Wochen mal 1 Nacht, Fitnessraum mal 3-4 Stunden die Woche, Arbeitszimmer dann wohl eher ins Erdgeschoss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    Zimmerer & Holzingenieur
    Beiträge
    1,206
    Zitat Zitat von Bib007 Beitrag anzeigen
    Ist denn da so ein großer Unterschied? Ob ich jetzt die Bodenplatte oder die Kellerdecke dämme? Ob ich die Wände im Erdreich dämme oder eine normale Wand? Das Erdreich wäre ja "zusätzliche" Dämmung, an der Luft fehlt das ja.
    Die Dämmung wäre weniger das Problem. Allerdings vergrößert sich das beheizte Gebäudevolumen erheblich ebenso wie die an Erdreich angrenzenden Außenbauteile ohne jeglichen Wärmeeintrag.
    Wie mls schon sagt, ein Passivhaus wird es dann nur unter großen schmerzen, rechnerisch wie finanziell.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Ich glaube da sollte mal die Begriffsdefinition von *Keller* überdacht und klar gestellt werden .

    *Keller* = für Abstellzwecke/Lebensmittellagerung und ähnliches unbeheizter Raum im Untergeschoss des Gebäudes, der bewusst kühl sein soll.

    Partyraum, Fittness oder Arbeitszimmer = Räume die zur Nutzung beheizt werden müssen ... das ist was anderes als *Keller*

    Die beheizten Räume sollten natürlich schon den *normal üblichen* Dämmstandard erfüllen, unabhängig davon ob sie nun 1x die Woche oder öfter genutzt werden.
    (Die Nutzung erfolgt regelmäßig sowieso anders als bei der Planung gedacht ....)

    Im Schlafzimmer stellt sich *normalerweise* ein Temperaturunterschied von 1 bis max. 2 Grad ein, wenn dieses nicht beheizt wird (abhängig von dem Verhältniss Innenwandanteil zu Aussenwandanteil).
    Innenwände haben normalerweise einen U-Wert der zwischen 1 und 1,5 liegt ... die Aussenwand liegt regelmäßig bei Passivhäussern in der Gegend von kleiner 0,2 ...
    Heisst die thermische Kopplung der Innenwände zu normal beheizten Räumen lässt ein großes Absinken der Raumtemperatur gar nicht zu.

    16 Grad werden nur bei geöffnetem Fenster und entsprechenden Aussentemperaturen erreicht.

    Klimmzüge an der Lüftungsanlage ziehen einen saftigen Aufwand nach sich, weswegen das normalerweise nicht gemacht wird..

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Meine Definition von Keller geht eher in Richtung "Wohnraum- bzw. Arbeitsraumerweiterung". Eine Werkstatt oder sonstige Nutzräume wollen ja schließlich auch irgendwo untergebracht werden. Nur als Lagerraum bräuchte ich keinen 100qm Keller.


    Also wäre der Bau bzw. die Dämmung des Passivhauses inkl. Keller in der Hülle garnicht so das Problem, sondern der fehlende Wärmeertrag durch solare Gewinne bzw. Gewinne durch die Personen, die sich im Raum aufhalten.


    Das ändert die Lage doch schon entscheidend, damit kann ich schon mal gut weiterplanen.

    Anzumerken wäre vielleicht noch, daß ich einen eigenen Wald habe, also Holz kostet mich nichts zum heizen (ausser die eigene Muskelkraft). Dann hab ich aber wieder kein Passivhaus mehr und muß eine Holzheizung einbauen. Das will ich aber eigentlich auch vermeiden.


    Ich sehe schon, da gibt es auch einige gravierende Nachteile, die das Passivhaus-Konzept bietet bzw. sieht man hier sehr gut, wo die Grenzen liegen (in einem vertretbaren finanziellen Rahmen selbstverständlich).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Kann man hier seine Beiträge nicht editieren?


    Was würdet ihr mir in meinem Fall vorschlagen?

    * Passivhaus größer planen und alles im EG+OG unterbringen, Keller von der Hülle ausnehmen?

    * Heizung einbauen und Keller mit in die Hülle integrieren?

    * Vom Passvihaus ganz Abstand nehmen und eher herkömmlich bauen?

    * Sonst was, das hier nicht aufgeführt ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Und wozu braucht man im Schlafzimmer 16°C?
    Da hilft im Sommer nur eine dicke Klimaanlage, und selbst im Winter wird wohl eine Zwangskühlung notwendig. Natürlich sollte man dem Schlafzimmer dann gegenüber den restlichen Räumen eine ordentliche Wärmedämmung verpassen, und eine Tür wäre auch kontraproduktiv, eine Lüftung mit Verbindung zu den restlichen Räumen sowieso.

    Sorry, aber mir verschließt sich der Sinn dieser kalten Schlafzimmertemperaturen, und nur weil mein Ur-Opa vor 100 Jahren keine andere Wahl hatte als in einem kalten Schlafzimmer zu liegen, muß ich diesem Beispiel noch lange nicht folgen.

    Zum "Keller", der jetzt anscheinend doch kein Keller ist, wurde ja bereits alles gesagt.

    Ich würde mich nicht so sehr an dem Begriff "Passivhaus" festhalten, sondern so bauen wie ich es mir vorstelle und dabei auf eine möglichst geringe Heizlast achten. Wie diese Heizlast dann gedeckt wird, ist Sache der Haustechnikplanung.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Mir gehts da vor allem darum, daß ich eben keine konventionelle Heizung benötige. Mit dem dort gesparten Geld kann ich mir dann die Lüftunsanlage mit Wärmerückgewinneung und Wärmepumpe (gibt es als Kombigerät) einbauen.

    Wenn ich jetzt doch wieder eine "richtige" Heizung benötige, dann kann ich das ganze Passivhaus-Gedöns sein lassen, herkömmlich (günstiger) bauen und mit Holz heizen (Holz hab ich im Überfluss, wie oben schon geschrieben).


    Vielleicht habe ich meine Frage aber auch nur falsch formuliert:

    Was würde mir ein Experte in meinem Fall raten? Ein (funktionierendes) Passivhaus ist schon was feines.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Dann lies dir aber die entsprechenden Threads mal durch, was die Elektroheizstabheizungen mit *klimatisierter* Warmwasserbereitung angeht :-)

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Bib007 Beitrag anzeigen
    ..
    * Passivhaus größer planen
    ..
    * Sonst was, das hier nicht aufgeführt ist?
    ja.
    mit den wenigen randbedingungen, die du vom stapel lässt,
    kann man kaum was sagen .. ausser, sei vorsichtig - oder vergiss
    das thema passivhaus.



    Zitat Zitat von Bib007 Beitrag anzeigen
    ..
    Was würde mir ein Experte in meinem Fall raten?
    der müsste erstmal die randbedingungen bewerten. das ist arbeit
    und kostet geld.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Dann lies dir aber die entsprechenden Threads mal durch, was die Elektroheizstabheizungen mit *klimatisierter* Warmwasserbereitung angeht :-)

    Gruß
    Achim Kaiser
    Kannst du mich bitte mal aufklären? Was meinst du damit? Ist das nicht das Gelbe vom Ei?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    München; Bayern, near Germany
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    812
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    snip..
    16° im sz sind unproblematisch.
    Wie machst du das?
    Fenster auf?

    Gruß
    Josef
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen