Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin/Brandenburg
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    3

    Bauen mit GÜ - Abzug bei mangelhafter Bauleitung

    Hallo zusammen,

    wir stehen kurz vor Abschluss unseres Bauvorhabens mit einer Hausbaufirma. Während der gesamten Bauzeit hat es immer wieder Probleme mit dem Bauleiter gegeben, die wir mehrfach schriftlich und mündlich gegenüber der Baufirma gerügt haben. So haben wir im Bauvertrag vereinbart, dass der Bauleiter mehrmals pro Woche und bei Abschluss der einzelnen Bauabschnitte auf der Baustelle ist. Außerdem ist der Bauleiter nach dem Vertrag verpflichtet, uns über jegliche Verzögerung im Bauablauf sofort zu informieren. Die qualifizierte Bauleitung ist laut Vertrag im Festpreis enthalten.
    All dies geschah nicht. Statt dessen wurden Mängel nicht gegenüber den Subunternehmern angezeigt, den Bauleiter bekamen wir nur zu sehen, wenn es an die nächste Abschlagszahlung ging, und die Subunternehmer bekamen Redeverbot, wenn sie uns die fachgerechte Ausführung erklärten. Auch jetzt, wo es an den Enspurt geht und wir schriftliche Termine für die Restarbeiten bekommen haben, werden diese nicht eingehalten und wir nicht informiert.

    Jetzt die Frage: Besteht in einem solchen Fall die Möglichkeit, die Schlussrechnung wegen der mangelhaften Bauleitung zu kürzen? Und falls ja, wie ermittelt man den Wert? Sollen wir dafür die Gebühren für die Leistungsphase 8 der HOAI zugrunde legen? Oder ist ein Abzug nur möglich, wenn es nachweislich Schäden gegeben hat? Aber die vertraglich vereinbarten Pflichten sind in jedem Fall verletzt worden, oder?

    Vielen Dank!
    Gruß
    Haubauer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bauen mit GÜ - Abzug bei mangelhafter Bauleitung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Angestellter
    Benutzertitelzusatz
    Anwalt
    Beiträge
    335
    Ich stell mal folgende These auf:

    Bei der BL des sich selbst überwachenden GU (wer das glaubt, ist selber schuld) handelt es sich um eine einseitige, nicht im Gegenseitigkeitsverhältnis (Leistung gegen Geld) stehende leistungsbegleitende bzw. leistungssichernde Nebenpflicht, deren Schlechterfüllung keine Preisminderung nach sich ziehen kann. Also keine Kürzung der SR.

    Allenfalls kann die Verletzung der Pflicht Schadensersatzansprüche nach sich ziehen, wenn und soweit ein Schaden entstanden ist.

    In keinem Fall könnte zur Berechnung einer Kürzung der SR die HOAI herangezogen werden. Die HOAI gilt nie, wenn Planungs- und Bauleistungen zugleich erbracht werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ausserdem haben Sie (vermutlich) nicht gerügt, dass der BL die vertraglich vereinbarten Pflichten nicht einhält und mit entsprechenden Androhungen und Fristen den Abzug angekündigt.
    Also dürfte es selbst bei entsprechender Rechtslage an der Formvoraussetzung fehlen.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin/Brandenburg
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    3
    Vielen Dank erstmal für die Antworten!

    Ist die Bauleitung tatsächlich eine Nebenpflicht? Und auch eine Verletzung von Nebenpflichten löst doch einen Anspruch auf Minderung aus, oder? Ein gegenseitiger Vertrag bleibt es doch. Auch im Bauvertrag steht: "Die qualifizierte Bauleitung ist im Festpreis enthalten."

    Gerügt haben wir die schlechte Bauleitung immer wieder, allerdings ohne Androhung einer Kürzung, falls die Leistung sich nicht verbessert. Ist die Rüge nicht ausreichend? Oder muss ich immer die Konsequenzen androhen? Wir haben einen Vertrag, bei dem meiner Ansicht nach die VOB wirksam vereinbart wurde.

    Nochmals Danke
    und Gruß

    Haubauer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Können Sie denn - unabhänig von allem anderen - die Rügen beweisen? Der GU/GÜ wird nämlich sagen - Rüge? War da was?

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast

    Wenn

    im Ergebnis ein mängelfreier/termingerecht fertiggestellter Bau errichtet wurde, war die Bauleitung doch qualifiziert

    Sind im Ergebnis Mängel vorhanden, wird eben nicht abgenommen und der GÜ muss nachbessern. Wurden verbindlich vereinbarte Termine überschritten, wird die vereinbarte Vertragsstrafe fällig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Angestellter
    Benutzertitelzusatz
    Anwalt
    Beiträge
    335
    Zitat Zitat von Haubauer2008 Beitrag anzeigen
    Auch im Bauvertrag steht: "Die qualifizierte Bauleitung ist im Festpreis enthalten."
    im Festpreis ENTHALTEN, genau. Es ist eben nicht vereinbart, daß für die BL eine bestimmte Vergütung gezahlt wird.

    Die Hauptleistungspflicht des GÜ besteht in der Herstellung eines mangelfreien Werkes. Es kommt auf den Erfolg an, auf welche Weise der Erfolg erzielt wird, ist Sache des Unternehmers. -> Baufuchs

    Die Aussagen zu BL sind in Anbetracht der ohnehin geschuldeten Leistung m. E. nicht viel mehr als Augenwischerei, die dem BH irgendeine zusätzliche Sicherheit suggerieren soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    "Die qualifizierte Bauleitung ist im Festpreis enthalten."
    Das sagt doch eigentlich gar nichts aus, ausser dass die Bauleitung nichts extra kostet.
    Das ist wie im Westf... Katalog, wo jeder chinesische Billigschrott noch ein "High-Tech-Produkt" ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin/Brandenburg
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    3

    hmmm...


    erstmal wieder Danke für die Antworten. Die Rügen sind schriftlich dokumentiert, das wäre nicht das Problem. Was ist mit dem Schaden, der uns durch die - untechnisch - schlechte Bauleitung entstanden ist? Ich habe Urlaub genommen, und dann kamen die angekündigten Handwerker doch nicht (Urlaub weg, umsonst); mein Mann ist selbständig und hat immer wieder Termine umgelegt, um auf der Baustelle sein zu können, Mängel wurden durch den Bauleiter nicht gerügt, sondern erst durch unseren Baubegleiter etc. Es kann doch nicht sein, dass man sagt: Ende gut, alles gut, was beschweren die Bauherren sich eigentlich, Hauptsache am Ende sind die Mängel behoben? Was macht es da schön, dass der Bauleiter die Baustelle nur besucht hat, wenn es mal wieder ans Rechnungschreiben ging?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Haubauer2008 Beitrag anzeigen
    Ende gut, alles gut, was beschweren die Bauherren sich eigentlich, Hauptsache am Ende sind die Mängel behoben? Was macht es da schön, dass der Bauleiter die Baustelle nur besucht hat, wenn es mal wieder ans Rechnungschreiben ging?
    Doch, genau das wird sein.
    Das, was Sie wollen, wäre gegangen, wenn der BL IHR Vertragspartner gewesen wäre. Also z.B. ein Architekt oder Ing.
    Aber so.............................

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Hösbach
    Beruf
    Meister
    Beiträge
    56
    Ich kann dein Ärger gut verstehen, glaube du hättest während der Bauphase
    deine bedenken gegen den Bauleiter aussprechen sollen unter Androhung wenn sich die
    Situation nicht ändert einen anderen zu beauftragen .
    Diese Kosten hätte man dann dan versuchen können in Abzug zu bringen.

    Aber bei dir läuft es wenigstens noch, bei uns ist Stillstand, da die Mängel nicht anerkannt werden und wir für die Mängelbeseitigung Geld einhalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen