Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Regenschutz bei Ytong Rohbau

Diskutiere Regenschutz bei Ytong Rohbau im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Verwaltungswirt
    Beiträge
    2

    Regenschutz bei Ytong Rohbau

    Servus
    Der Bau meines Einfamilienhauses hat seit 4 Wochen begonnen. Derzeit ist das EG fertig gemauert und wir warten nun auf die Filigrandecke. Gemauert wird mit einem 24 er Ytong, der nach der Dämmung mit einem 11,5 er Verblender abschließt. Seit Baubegin hat es nun immer wieder mehr oder weniger heftig geregnet. Der Rohbau ist aber keines wegs gegen Regen geschützt. Ich habe jetzt aber schon mehrfach gehört, dass Porenbeton bzw. Ytong unbedingt vor Wasser geschützt werden muss, da sich dieser stark mit Wasser vollsaugt und schwer wieder austrocknet. Ist ein Schutz im Sommer zu vernachlässigen (da kein Frost) oder hab ich ne schlampige Baufirma?

    der wasser.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Regenschutz bei Ytong Rohbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Mauerkronen sind abzudecken, mehr ist nicht zu fordern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,452
    mal angemerkt...
    Was nützt es den Mauerkronen abzudecken, wenn die Steine vom Händler aus der hintersten Ecke kommen und schon x-Wochen da standen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Och die sind mittlerweile soooo oder sooooo richtig nass das stimmt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    255
    Stimmt es das ein Ytong Stein nicht optimal im Bezug auf Wasser ist? Mein Nachbar (Neubausiedlung) hat auch gebaut, bzw. bauen lassen. So eine Art (bekannter) Fertighausanbieter aber in "Massiv".

    Der Wandaufbau war glaube ich (innen > aussen):

    - Putz
    - Ytongstein (dicke, keine Ahnung)
    - Putz
    - Farbe

    Er sagte mal, wenn Schlagregen an seinen Giebel klatscht, hat er die Fensterwangen Nass und das Wasser läuft runter. Das muss schon eine Zeit gegenregnen und Wind dabei sein, aber das finde ich schon übel....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,452
    was heißt optimal?

    ... ein nasser Stein kann schonmal 2 Jahre trocknen müssen zu Ausgleichsfeuchte....es kommt drauf an wie und wo verbaut...

    ist halt eben der Würfelzucker am Bau.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    255
    Zitat Zitat von C. Schwarze Beitrag anzeigen
    was heißt optimal?

    ist halt eben der Würfelzucker am Bau.
    So meinte ich das...!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Verwaltungswirt
    Beiträge
    2
    Yo. Danke für die Antworten. Werd meiner Baufirma mal auf den Zahn fühlen. Mal sehen was die zu sagen haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen