Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 34

Thema: Eigenheim steuerlich Absetzbar?

  1. #1

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Gelsenkirchen

    Beruf
    IT

    Beiträge
    49

    Eigenheim steuerlich Absetzbar?

    Hallo zusammen,

    wir lassen gerade derzeit unsere Doppelhaushälfte bauen. Bauzeit soll so zwischen 10 und 13 Monaten liegen.

    Für uns stellt sich nun die Frage, was und im welchem Umfang kann etwas steuerlich geltend gemacht werden, bei einem selbst genutzten Neubau?

    Wie sind da eure Erfahrungen bisher?

    Zu Info: Wir, also meine Lebensgefährtin und ich sind nicht verheiratet und haben auch (derzeit noch) keine Kinder – Falls das eine Rolle spielt.

    Gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Mainhardt-Ammertsweiler

    Beruf
    Dipl.Ing. (FH)

    Beiträge
    255
    Die Antwort ist relativ einfach - wenn auch ernüchternd :

    Nichts.

    Steuerliche Absetzbarkeit setzt voraus, dass eine Vermietung / Verpachtung stattfindet.
    Für selbstgenutztes Wohneigentum ist nichts machbar.

    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Ostfriesland

    Beruf
    Wissenschaftler

    Beiträge
    232
    Wenn du in den Niederlanden arbeitest, kannst du die Hypothekenzinsen komplett von der Steuer absetzen. Musst als Ausgleich aber die Eigenheimzulage versteuern...

    Hilft dir das?

    Gr Torsten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen

    Beruf
    Controller

    Beiträge
    468
    Zitat Zitat von asecaa1 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    wir lassen gerade derzeit unsere Doppelhaushälfte bauen. Bauzeit soll so zwischen 10 und 13 Monaten liegen.

    Für uns stellt sich nun die Frage, was und im welchem Umfang kann etwas steuerlich geltend gemacht werden, bei einem selbst genutzten Neubau?

    Wie sind da eure Erfahrungen bisher?

    Zu Info: Wir, also meine Lebensgefährtin und ich sind nicht verheiratet und haben auch (derzeit noch) keine Kinder – Falls das eine Rolle spielt.

    Gruß
    Michael

    Volle Zustimmung

    - LEIDER -

    nichts ist absetzbar
    Alle Angeben ohne Gewähr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #5

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Bayern

    Beruf
    IT

    Beiträge
    18

    oder etwa doch?

    Ich konnte für 2007 Arbeitsleistungen von Handwerker absetzen.
    Kein Material, nur Arbeit!

    Maxbetrag irgendwas von 3000 Euro pro Jahr, die zu 19(?)% abgesetzt werden können.
    Nicht viel, aber immerhin.
    Genaueres weiß ich leider nicht auswendig.

    Kann bei Interesse nachsehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #6

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Ulm

    Beruf
    Systemtechniker

    Beiträge
    101

    Arbeitsleistung absetzen

    War erst gestern beim Steuerberater und habe ihn gefragt, was beim Neubau abzusetzen ist. Antwort: NICHTS

    Die Arbeitsleistung kann nur bei einer Renovierung eines Altbaus abgesetzt werden, nicht bei einem Neubau
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #7

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen

    Beruf
    Controller

    Beiträge
    468
    Zitat Zitat von mh77 Beitrag anzeigen
    Ich konnte für 2007 Arbeitsleistungen von Handwerker absetzen.
    Kein Material, nur Arbeit!

    Maxbetrag irgendwas von 3000 Euro pro Jahr, die zu 19(?)% abgesetzt werden können.
    Nicht viel, aber immerhin.
    Genaueres weiß ich leider nicht auswendig.

    Kann bei Interesse nachsehen.
    Das gilt meines Wissens nur für modernisierungsmaßnahmen - nicht für Neubauten.
    Alle Angeben ohne Gewähr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #8

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Bayern

    Beruf
    IT

    Beiträge
    18
    Stimmt, hab ich übersehen.
    Ab wann ist es eine Modernisierung?
    Im 1. Jahr schon?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #9

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M

    Beruf
    Softwareentwickler

    Beiträge
    795
    zitat von http://www.finanztip.de/recht/steuer...rkerkosten.htm:

    # Pflasterarbeiten auf dem Wohngrundstück, unabhängig davon, ob die Aufwendungen für die einzelne Maßnahme Erhaltungs- oder Herstellungsaufwand darstellen. Handwerkliche Tätigkeiten im Rahmen einer Neubaumaßnahme sind nicht begünstigt. Als Neubaumaßnahme gelten alle Maßnahmen, die im Zusammenhang mit einer Nutz- oder Wohnflächenschaffung bzw. -erweiterung anfallen.
    /ZITAT Ende/
    Wenn Du also erst nächstes Jahr pflastern möchtest (und bisher kein Pflaster existiert), dann ist das immer noch im Rahmen des Neubaus.
    Wenn Du allerdings dieses Jahr pflasterst, kannst Du nächstes Jahr nochmal neu drüberpflastern und kannst dann die Handwerkskosten ansetzen....

    Ganz so blöd sind die beim Finanzamt auch nicht:
    mit der Maßnahme soll die Schwarzarbeit eingedämmt werden, und die scheint eher im Sanierungs/Renovierungsbereich vorzukommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #10

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Erlangen

    Beruf
    Kaufmann

    Beiträge
    24
    Tach auch,

    damit fängts aber auch wieder an schwammig zu werden. Kann man die Leistung absetzen, wenn bei einem Neubau mit bestehender Garage und hässlicher Betoneinfahrt neu gepflastert wird? Letztendlich wäre das wieder eine Sanierung und kein Neubau.

    Muss ich wohl mal beim Finanzamt nachfragen - sind ja auch nur Menschen.
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #11

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Braunschweig

    Beruf
    Projektlogistiker

    Beiträge
    318
    Hallo,
    es sind 20% vom maximal 3000€, also bis zu 600€ Erstattung. Erstattungsfähig sind aller Handwerkerrechnungen, allerdings nur die Arbeitsleistung, diese muss auf der Rechnung getrennt vom Material aufgeführt sein, außerdem muss die bargeldlose Bezahlung bewiesen werden (Kontoauszug).
    Ich habe für 2007 problemlos den Tiefbauer und den GALAristen abgesetzt.

    Grüße
    Klaus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #12

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Kiel

    Beruf
    Elektroniker

    Beiträge
    1

    Und die Schwerbehinderte ?

    Hallo,

    dürfen die vielleicht, was beim Bauen abschreiben?

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #13

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M

    Beruf
    Softwareentwickler

    Beiträge
    795
    nein. Mir fällt auf die Schnelle auch kein Grund ein.
    Es gibt im Rahmen der Wohnungsbauförderung ein paar Maßnahmen und manche Länder vergeben günstige Kredite für barrierefreie Umbauten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #14

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Dietzenbach

    Beruf
    IT Consultant

    Beiträge
    84

    ich greife das Thema nochmal auf...

    ... wie schaut es mit einem Neubau aus, bei dem man nachträglich das Dachgeschoss ausbaut?
    Ist das dann neue Wohnfläche, und somit steuerlich nicht begünstigt?

    ... wenn ich mein meine Wohnung/Haus (Neubau) tapezieren und malern lasse?
    Das sollten doch dann Renovierungkosten sein - oder?

    und was nich auch noch nicht verstanden habe...

    es sind 20% vom maximal 3000€, also bis zu 600€ Erstattung
    Kann man dann 600€ von der Steuer absetzten?
    Oder beziehen sich die 20% auf den maximalen Steuersatz, der Anwendung findet und man maximal 600€ "netto" erstattet bekommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #15

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Main-Taunus-Kreis

    Beruf
    Diplom Kaufmann

    Beiträge
    67

    Stichwort "Haushaltsnahe Dienstleistung" ...

    ... 20% maximal bis zu 600€/Jahr können in der Steuererklärung geltend gemacht werden für Reperaturarbeiten, Renovierungen, Gartenarbeiten, etc. Aber nur die Arbeitskosten, keine Materialkosten! In unserem Fall hat das Finanzamt selbst im Jahr der Fertigstellung unseres Hauses keine Beanstandungen gemacht bzw. alles voll anerkannt.
    Siehe auch hier: http://www.steuer-ratgeber-online.de...tleistung.html

    Ansonsten kenne ich es auch nur so, dass bei Vermietung weitere steuerliche Berücksichtugungen möglich sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •