Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Tragende Wand

  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Betriebswirt, Handwerksmeister Metall
    Beiträge
    1

    Tragende Wand

    Guten Abend an Alle,

    heute hatte ich eine längere Diskusion mit meinem Schwager, der gerade in seinem Endreihenhaus renoviert.
    Da ich das baugleiche Reihenhaus aus dem Jahre 1960 habe, dass ich vor 2 jahren komplett renoviert habe, keinne ich die Gegebenheiten der Bausubstanz und der Statik. Ich hatte dort u.a. alle Wände die abgerissen worden berechen lassen.

    Nun macht er einen Durchbruch vom Wohnzimmer in die Küche. Eine tragende Wand die sich von Keller bis unter das Dach durchzieht. Der Durchbruch soll 3m x 2,2 m werden. Die darüberliegende Decke ist mit Lehm gefüllt, was sicherlich ein noch höhers Gewicht ausweist

    Die Diskusion ging um Bauantrag und statische Berechnung des einzusetzenden Trägers.

    Ich war der Auffassung, dass eine Einbeziehung eines Fachmannes von Nöten sei, so wie eine Bauanzeige. Mein Schwager selber ist eher Laie.

    Wie verhält sich hier die rechtliche Lage?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Tragende Wand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Hallo,

    das wird eine relativ kurze Diskussion: Das geht so einfach nicht!!

    Es ist bei einem Reihenhaus weniger die Tragfähigkeit dieser Wand sondern die Aufnahme der seitlichen Windkräfte. Dazu wird eine ausreichend breite Wandscheibe benötigt, die im Reihenhaus wegen der vielen Fenster und Türen nicht leicht zu finden ist.

    Wenn hier eine Wand vom Keller bis zum Boden geht, vermute ich bei der Wand diese Funktion. Die kann man dann nicht so leicht einfach entfernen!!!

    Das muß ein Tragwerksplaner, am besten einer der auch als Prüfer tätig ist, einmal vor Ort untersuchen.

    Gruß

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen