Ergebnis 1 bis 8 von 8

ENEV angaben falsch

Diskutiere ENEV angaben falsch im Forum EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Elchesheim
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    2

    ENEV angaben falsch

    Wir haben über BT ein Haus gebaut.
    Ich habe den ENEV- Nachweis mal so durchgeschaut und dabei ist mir aufgefallen das mehrere Angaben nicht korrekt sind, z.B. Falscher Kollektortyp und eine zu große Fläche, die Dämmung auf der Bodenplatte (unter Estrich) ist mit 8,5cm angeben (ist aber nur 4,5cm verbaut).
    welche auswirkungen haben die falsch angebenen Punkten?
    dadurch bin ich ziemlich misstrauisch geworden, da ich nicht weis ob noch andere werte falsch sind.
    da ich nur laie bin, hab ich leider keine ahnung davon.

    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. ENEV angaben falsch

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Auswirkungen: Du verbrauchst mehr Energie als berechnet, nötig und möglicherweise auch als zulässig.
    Achtung: Die Dämmstoffdicke ist nicht der einzige wesentliche Parameter. Auch die Wärmeleitfähigkeitsgruppe (WLG) der Dämmung ist wichtig.
    Von 8 auf 4,5 ist aber nur mit allerteuerster Dämmung zu erreichen.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Edelsfeld
    Beruf
    Baustoffe
    Beiträge
    156
    Der Vorgänger hat es richtig gesagt.

    Wenn man öffentliche Fördermittel mit dem ENEV-Nachweis annimmt und dann andere Dämmstoffe mit schlechterem U-Wert eingebaut werden und das festgestellt werden kann, lautet das auch Suventionsbetrug.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    planfix
    Gast
    Wenn Ihr mit dem Nachweis eine Förderung beantragt (bekommen) habt, ist das dazu noch Subvensionsbetrug.
    Mal abgesehen davon ... was steht im Bauvertrag, was wurde vereinbart?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Soll keine Eigenwerbung sein...
    ..aber hier findest Du auch noch ein paar Infos
    Wir hatten das selbe Problem. Falls Du ein paar Laien Tips möchtest, schick einfach ne Privat Nachricht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Na ganz so schnell gehts dann auch wieder nicht mit dem *Betrug*.

    Es kann schon vorkommen, dass das BV abweichend von dem mit der der Baugenehmigung gemachten Berechnung gebaut wird. Gründe kanns dafür viele geben.

    Wichtig ist in solchen Fällen, das der Nachweis über die Bauzeit mit der tatsächlichen Ausführung dann ggf. aktualisiert wird.
    Das ist zulässig und erlaubt - blos wirds in der Praxis dann schnell *vergessen*, vor allem wenn man dann auf *Schnäppchenjagd* war und sich aus (vermeindlichen) Kostengründen zu ganz anderen Ausführungen hat hinreissen lassen, die energetisch u.U deutlich schlechter in der Bewertung ausfallen.

    Gibts also Abweichungen ist zu erst mal der EnEV Nachweis auf den aktuellen Stand zu bringen..... dann sieht man weiter.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    @ Achim
    Danke für den Beitrag. Dies ist auch eine Möglichkeit.

    Wenn man sich die ganzen Beiträge durchliest, sollte klar werden, das es nicht direkt um Betrug geht.
    Ok, ist schreibe einfach mal hier, wie man vorgehen könnte, bzw. was man als Laien-Bauherr tun kann.
    1.) Die Materialzettel der verwendeten Bauteile auf der Baustelle sammeln und mit dem Nachweis vergleichen.
    2.) Bestehen schon Abweichungen, dann auch mal die Herstellerfirmen der Materialien anrufen, und Infos einholen.. mit Ausweis vergleichen.
    2.) Vom Bauträger/GU/GÜ .. Nachweise der Materialien anfordern.
    .. usw.

    Wichtig ist einer der Sätze im Nachweis. (aus unserem)
    "Der Architekt / Bauleiter ist eigenveramntwortlich für die Umsetzung und Einhaltung der Ergebnisse und Festlegungen dieser Berechnung. Die Ausführung sämtlicher Gewerke, die diesen Nachweis betreffen, hat nach dem aktuellen Stand der anerkannten Technik zu erfolgen"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    21
    Der Normallfall sollte doch erst mal so aussehen, wenn man nicht gleich von Vorsatz ausgeht :-)

    1) Im Bauwerksvertrag nachsehen, was dort für eine Dicke und WLG angegeben wurde

    wenn mit ENEV übereinstimmt:
    BT ansprechen, warum abweichend vom Vertrag und ENEV NAchweis ausgeführt wurde

    wenn mit ENEV nicht übereinstimmt:
    BT ansprechen, dass der ENEV ANchweis offensichtlich nicht korrekt ist und man um kurzfristige Überarbeitung bittet

    Meine Erfahrung aus der Praxis, wenn nicht sofort befriedigende Antworten auf die Fragen kommen, sofort einen vom Fach holen und das überprüfen lassen. Ist die Hütte erst mal fertig gebaut, wird der BT in der Regel nichts mehr ändern und viel schlimmer, es ist viel schwieriger herauszufinden, welche Materiaien wirklich verbaut wurden.

    Nur so ein paar Gedanken von meiner Seite
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen