Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Gärtner
    Beiträge
    14

    Unterkonstruktion Rigipsdecke

    Hallo,

    ich bitte Euch um Hilfe/Rat. Habe folgendes Problem. Meine Frau und ich haben uns ein Haus gekauft. Dieses versuchen wir schon seit nem halben Jahr mühevoll zu sanieren. Jetzt bin ich auf ein Problem gestoßen. Die alten Decken waren uns zu hoch und wir haben sie auf 2,6 m abgehangen. Die Unterkonstruktion haben wir aus Holz (Holzlatten, Balken usw) gemacht. Ursprünglich wollten wir auch Paneelen an die Decke machen. Wir haben uns allerdings nun kurzfristig umentschieden und wollten dann doch lieber Rigipsdecken. Leider waren alle Decken (Wohnzimmer 32 m², Küche, 12 m², Esszimmer 12m²) schon mit Holzlatten abgehangen. Am Wochenende haben wir dann gemeinsam mit unseren Vätern die Decke mit Rigipsplatten abgehangen (an die Holz-Unterkonstruktion). Wir haben Rigipsplatten mit den Maßen 2000 mm x 1250 mm x Dicke 12,5 mm. Sieht auch super aus. Zum Verfugen habe ich den teuren Uniflott von Knauf gekauft (ohne Bewährungsstreifen).

    Nun mein Problem. Ich bin heute im Internet draufgestossen, daß man, wenn man die Decke mit Rigipsplatten abhängt, die Knauf-Profile (Alu) verwenden soll, weil Holz "schafft" und dadurch die Platten reißen können... Jetzt habe ich Angst, dass die Decke in ein zwei Jahren Risse bekommt, und ich den ganzen Schabernack nochmal machen muss mit Profilen. Ich würde ja jetzt gerne nochmal alles abreißen und neu machen, aber leider fehlt mir dazu das benötigte Kleingeld...

    Ist es möglich, dass die Decke reissen kann? Hat jemand von Euch vielleicht Erfahrung damit?

    Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße!
    Torsten Geißler!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Unterkonstruktion Rigipsdecke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Gärtner
    Beiträge
    14

    Bitte...

    Brauche da ganz dringend ne Meinung dazu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Rigipsplatten abhängt, die Knauf-Profile (Alu)
    lass das nicht Knauf hören

    Verzinkte CD Profile ( kein ALU ) ist nicht zwingend. Lattung 24 x 50 ( mindeststärke ) als einfachrost ist OK, wenn
    Achsmaß längst zur Platte 42 cm oder Quer zur Platte 50 cm beträgt.

    Die Abhänger sollten 1,25 m nicht überschreiten, die erste Lattung längstbereich Abstand von der Wand max 10-15 cm .

    Das unterschiedliches Ausdehnungsverhalten ist bei Metallprofilen genau so, nur Metallprofile verwinden sich nicht.
    An den Fugen, die nicht mit Profilen oder Latten hinterlegt sind , würde ich trotz sündhaft teueren Unitot Glasfaserbewehrung einspachteln.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Gärtner
    Beiträge
    14

    Frage Erstmal Danke...

    Sie haben mir sehr weitergeholfen. Dann kann eventuell doch nicht so viel passieren :-) . Allerdings hat mir mein Arbeitskollege erzählt, er hat auch mit Holzkonstruktion gearbeitet, die Platten verfugt, Glasfasertapete drüber und dann weiß gestrichen. Bei dem scheinen dunkel die Fugen durch die Tapete. Wie kann ich das bei mir verhindern bzw. wie kommt es dazu???

    Vielen Dank
    Torsten Geißler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Unterschiedliches Saugverhalten von GKB und Fugenspachtel, abhilfe eine Verspachtelung in Q 3 , d.h. überziehen der gesamten Fläche mit Spachtel ( scharf abziehen )
    und Grundieren nicht vergessen !

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MoRüBe
    Gast

    Also Peeder, ich weiß ja nich...

    ... wir haben immer nen cc-Maß von 300 ... bei 28*70er lättschen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Hm, bissle übertrieben aber

    Akustik Lochdecken 315 ja, GKB 12,5 reichen 500 / 416

    Aber 70 Lättken, das ist gut, die nehme ich auch. Doch machen wir überwiegend Metall UK .
    Schneller, besser, Profihaft.:Roll

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Rothirsch007
    Gast
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hie rund hab da gleich mal ein anliegen.

    Möchte bei meiner Tochter auch eine Rigipsdecke einziehnen.
    Zur Zeit ist noch eine alte Holzdecke vorhanden, und eine Holzkonstruktion direkct an der Decke geschraubt.
    Eigentlich wollte ich alles abreisen und Spachteln und Tapezieren.
    Nun habe ich mich entschieden eine Rigipsdecke zu machen, dauert genaus so lang wie zu Tapezieren.
    So die Holzkonstruktion ist vorhanden, muss nur die Rigipsplatten drauf schrauben.
    1. Was muss ich beachten, gibt es spezielle Schrauben, für Metallprofiele kenne ich solche schwarzen Schrauben, die habe ich auch noch ein paar.

    2.Welche Plattengröße soll ich nehmen, denke eine Dünne Rigips reicht ja.
    3. Gibt es ein Muster oder wie man soe verlegen soll, oder einfach drauf neben einander und fertig.
    4. welchen Spachtel soll ich nehmen (genaue Bezeichnung) Dankle
    5. Brauche ich dieses Band für über die Fuge? (genaue Bezeichnung)
    6.Möchte danach Tapezieren, welche grundierung soll man da nehmen.

    Danke Euch

    Viele Grüße
    Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Rothirsch007
    Gast
    Zitat Zitat von Rothirsch007 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hie rund hab da gleich mal ein anliegen.

    Möchte bei meiner Tochter auch eine Rigipsdecke einziehnen.
    Zur Zeit ist noch eine alte Holzdecke vorhanden, und eine Holzkonstruktion direkct an der Decke geschraubt.
    Eigentlich wollte ich alles abreisen und Spachteln und Tapezieren.
    Nun habe ich mich entschieden eine Rigipsdecke zu machen, dauert genaus so lang wie zu Tapezieren.
    So die Holzkonstruktion ist vorhanden, muss nur die Rigipsplatten drauf schrauben.
    1. Was muss ich beachten, gibt es spezielle Schrauben, für Metallprofiele kenne ich solche schwarzen Schrauben, die habe ich auch noch ein paar.

    2.Welche Plattengröße soll ich nehmen, denke eine Dünne Rigips reicht ja.
    3. Gibt es ein Muster oder wie man soe verlegen soll, oder einfach drauf neben einander und fertig.
    4. welchen Spachtel soll ich nehmen (genaue Bezeichnung) Dankle
    5. Brauche ich dieses Band für über die Fuge? (genaue Bezeichnung)
    6.Möchte danach Tapezieren, welche grundierung soll man da nehmen.

    Danke Euch

    Viele Grüße
    Marcus
    Hi habe jetzt gelesen das man wie ich schon angesprochen habe ein Band für die Fugen benutzten soll, nur höre ich Vlies, Papier oder Glasfaser, dann soll es noch billiges und gutes geben?
    Was ist gut welches soll ich nehmen= Danke Euch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752

    so..

    .. un nunmal uffepasst

    oben steht schon fast alles.

    zu 1 - Holz UK - schrauben 3,5 ( 3,9 ) x 35 grobgewinde , richtig , z.B Blackstar. Wenn die an der Decke kratzen, ist die Latte zu dünn.

    zu 2 - mindesstärke 12,5 mm Format schei... egal, muss zur UK passen

    zu 3 - Stossversetzt nach Herstellerangaben, bzw. richtet sich nach der UK

    zu 4 - Gipshaltige Spachtelmassen - je nach anforderungen - keine Werbung

    zu 5 - je nach Anforderungen mit oder ohne- siehe 4

    zu 6 - Grundierung passend zur Endbeschichtung ( 1000 mal hier behandelt)

    zum Nachtrag
    dann soll es noch billiges
    habe ich überlesen.
    Hier mal nachlesen

    Und bevor euch die Decke auf den Kopf fällt, die bestehende UK ist auf die erhöhte Last zu prüfen. Und ich schätze, die ist mit Plastichdübel befestigt.


    gruss Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen