Ergebnis 1 bis 8 von 8

schlechte erfahrung mit XXXX massivhaus

Diskutiere schlechte erfahrung mit XXXX massivhaus im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    mönchengladbach
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    19

    schlechte erfahrung mit XXXX massivhaus

    suche menschen die durch die nicht richtige beratung des architekten der fa. XXXXXX mehrkosten hatten bzw. haben
    Geändert von Robby (05.05.2008 um 21:11 Uhr) Grund: Firmenname wegen Verstoss gegen die Nutzungsbedingungen entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. schlechte erfahrung mit XXXX massivhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Das nennen von Firmennamen und negative Darstellung verstösst wegen Abmahngefahr gegen die Nutzungsbedingungen. Etwas globaler das Problem beschreiben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    mönchengladbach
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    19
    vermittlung und architektenleistung bis zur erteilung baugen. erfolgt durch fa.
    f. , bau selbst durch fa. o. neben dem festpreis kommen beträge bzgl. verfüllung ca. 4000 hinzu, die in der höhe durch den archit. nicht benant wurden.
    zweitens ist der aufwand -isolierung und anlage der aussenanlagen -aufgrund größerer bodenplatte höher. auch auf diese mehrkosten wurden wir nicht hingewiesen. ca. 3000.
    haftung m. e. durch architekt da dieser als sachkundiger den unkundigen informieren sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    He,...

    Du bist doch Kaufmann, da sollte man doch wissen, was man macht, wen man von nix keine Ahnung hat.
    Ärgere Dich noch ne Runde und verbuchs als Erfahrung - aus der Nummer kommste eh nicht mehr raus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Gab es ein Bodengutachten, auf dessen Basis hätte kalkuliert werden können?

    Und warum Haftung? Der Mehraufwand ist doch entstanden, wird also auch abgerechnet. War eben doch nicht ganz so super billig.

    Bist halt als Laie von Profis über den Tisch gezogen worden, aber ganz langsam. Tröste dich, dem Nächsten geht es ganz genauso. Das Forum hier ist voll von solchen Threads.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    auch auf diese mehrkosten wurden wir nicht hingewiesen. ca. 3000.
    Was heißt "nicht hingewiesen"? Die meisten GÜ haben in ihren Verträgen irgendwas drinstehen von tragfähigem Boden, Erdbebenzone, statische Erfordernisse etc. Und wenn zB drinsteht "30 cm Mutterboden abschieben, seitlich lagern und verfüllen", dann zahlt man halt mehr, wenn zB 80 cm abgeschoben werden müssen. Das kann man im Vorfeld meist zumindest ungefähr klären, indem man sich über die Bodenverhältnisse schlau macht (Nachbar, Bodengutachten, etc).

    "Mehrkosten Gründung" oder "Mehrkosten Statik" sind immer ein beliebtes Streitthema bei "Festpreis". Liegt aber meist eher daran, dass man als Bauherr seinen Vertrag nicht wirklich genau durchgelesen hat ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von koda69 Beitrag anzeigen
    haftung m. e. durch architekt da dieser als sachkundiger den unkundigen informieren sollte.
    1) Der Architekt wird vermutlich ein Angestellter der Firma sein.
    2) Selbst wenn ers nicht ist, macht er doch nur die Eingabeplanung.
    Warum sollte der also für die Mehrkosten der Ausführung haften?????

    Und warum sollte er für Ihre unzulängliche Prüfung der Vertragsbestandteile haften?????

    Alle sind SChuld - nur ich nicht.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Wanzleben
    Beruf
    Dipl. Ing. f. Architektur
    Beiträge
    34
    ihr dürft nich vergessen, das es eine katalog-hausbaufirma ist!!!
    diese haben nur die sachen im vertrag die minimal benötigt werden.
    einsicht:
    wie soll man in nem katalog den baugrund bemessen??? man nimmt das geringste an und baut dann nach baugrundgutachten und muss das dem AG in rechnung stellen, man kann sowas nich verallgemeinern.
    meine erfahrung zeigt, dass die meisten katalogfirmen zu gering bemessen und sich alles im nachhinein vom kunden teuer bezahlen lassen.
    was ich mom gehört hab is, dass die Firma XXXXX ziemlich viel vermurkst. entweder gehts denen nich mehr gut, oder es hat noch keiner mitbekommen.
    wenn diese firmen dir architekten anbieten muss darauf geachtet werden, dass es auch ECHTE architekten sind. gerne zeichnet einfach nur nen verkäufer...
    unsere firma bietet unter anderem auch kataloghäuser an, aber nich so betrügerisch wie einige andere, darum kann ich da gut drüber mecker...
    mich kotzt es auch an, kein wunder, das alle skeptisch über Arsch`s und Ing`en sind...
    Geändert von Ralf Dühlmeyer (20.05.2008 um 12:35 Uhr) Grund: Verschleierten Firmennamen gelöscht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen