Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    255

    Dachschrägen verkleiden

    Hallo

    Ich wollte nun bei meinem Neubau die Dachschrägen verkleiden. Bräuchte dazu aber ein paar Tipps. Erst einmal ein Bild:



    Es sollen noch 35 mm Untersparrendämmung verbaut werden.

    -Kann ich dann am besten mit 40 mm Hölzern/Latten Arbeiten?

    - Reicht es wenn ich einfach quer zum Sparren die Hölzer anschraube (abstand muss natürlich beachtet werden, habe ich schon hier im Forum gelesen...), und darauf dann die GKB schraube?Oder muss ich erst quer und dann nochmal hochkannt eins anschrauben?

    - An den Innenwänden habe ich z.T. von der Wand bis zu 50 cm Abstand zu einem Sparren. Kann mann an die Wand einfach ein Holz dübeln und daran dann die GKB anschrauben das sie halt hat.

    - Oder sollte mann lieber zu dem Metallprofilen greifen. Habe ich mal irgendwo gesehen...

    - Sind sogenannte Stellschrauben OK dafür, oder doch lieber "Ausgleichtsklötzen" verwenden?


    Viele Fragen... Aber lieber vorher als nacher....

    Es sind halt 4 Räume an denen Rigips drann muss. Der Raum ist je ca. 4,8 lang und die höhe wo die Platte hinkommt ist ca. 1,8 m. Also macht das ca. 4 Platten pro Raum. Keine Gauben, Ecken oder Kanten...

    Danke fürs lesen und Tipps...

    Gruss Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachschrägen verkleiden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    zu grosses Bild für eine kleine Sache

    Ich halte nicht viel von Holz UK. 40 mm Stärke ist OK
    Stellschrauben bei Einfachrost ist nichts für die Folie.
    Eine Latte an die Wand sollte auch sein, nachteil, da hier geschraubt werden muss, ( GK ) bildet sich ein Starrer Anschluss.

    Einfacher ist schon mit CD und UD , re u. li Rand U-Profile ,CD mit Direktabhänger , fertig ist die UK.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Auch ich bin Verfechter von Metallunterkonstruktionen für die Schrägenverkleidung. Die Abstandsjustierung könnte mittels Direktabhängern vorgenommen werden. Der Hohlraum sollte aus schalltechnischen Gründen mit Mineralwolle oder einem anderem offenporigen Dämmstoff bedämpft werden.
    Diese Untersparrendämmung reduziert auch die Wärmebrücken, die durch alle Sparren entstehen könnten. Dabei ist jedoch die Dämmstoffdicke und die WLG der Zwischensparrendämmung(?) von Bedeutung.
    Dabei sollte die raumseitige Dämmwirkung unter 20% des Gesamt-Dämmpakets liegen. Im Zweifelsfall wäre eine Tauwasserberechnung anzuraten.
    Das feuchtetechnische Funktionieren der Gesamtkonstruktion hängt weiterhin in Bezug auf die Wasserdampfdiffusion auch vom Sd-Wert eventueller äußerer Sperrschichten (z.B. einer Unterdeckbahn) ab und bzgl. der Wasserdampfkonvektion von der zweifelsfrei dauerhaft luftdichten Ausbildung der auf dem Foto zu sehenden inneren Dampfbremsfolie sowie aller Anschlüsse und Durchdringungen der Luftdichtheitsebene ab (auch die der Steckdosen!).

    Ein Blower-Door-Test wäre sehr ratsam, bevor die sorgesehene Bekleidungsebene montiert wird!

    MfG aus Erfurt
    KPS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    255
    Erst mal danke für eure Antworten. Habe mich mal ein wenig auf der Knaufseite informiert. Neige zu Direktabhängern und Metallprofilen. Ist das viel teurer?! Also doppelt oder eher 10-20% ?!

    Auf der Knaufseite steht:

    Mit Holzlatten: Grundlattung zum Ausgleich von Unebenheiten und darüber liegende Traglattung oder mit Knauf Direktabhängern für Holzlattung.

    Also kann ich auf den Abhängern und den Metallprofilen direkt die Rigipsplatte machen?

    Wie oben schon beschrieben sollte mann ja die Platte nicht fest an die Wand schrauben. Da ich ja an den Innenliegenden Wänden den Sparren bis zu 50 cm weit weg habe muss ich die Platte ja irgendwie befestigen. Oder braucht das bei den Metallprofilen nicht?

    Desweiteren steht auf der Knaufseite:

    Knauf Platten im Deckenbereich stets quer zu den Profilen bzw. der Lattung

    Da meine Schräge ca. 1,80m hoch sein wird, dachte ich mann kann am besten eine Platte von 1,25 X 2 m nehmen und dann längs drannschrauben. Ist also nicht so gut wie mann lesen kann....

    Kann mann die kannte die nacher an der Decke bzw. dem Drempel ist irgendwie auf 45° oder so sägen das es schön abschliesst? Oder wird dort verspachtelt oder kommt dort Acryl rein?

    Danke nochmal und Gruss

    Stefan

    PS: Gibt es sowas für Dachschrägen?! LINK: http://www.knauf-bauprodukte.de/www/...derprofile.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    (abstand muss natürlich beachtet werden, habe ich schon hier im Forum gelesen...),
    Bei der UK unterscheiden wir Grundprofil und Tragprofil.
    Beim Tragprofil für GKB 1,25 x 2000 ( 2500 ) Decken u.Schrägen sind die Mindestabstände Quer oder Längst zur Platte einzuhalten.

    Randbefestigung, das CD Profil steckt im UD ( Randprofil ) , d.h. die letzte Schraube kommt ca 5-10 cm vor dem Randprofil.

    Anschluss Drempel oder Massivwand, ein Trennband ankleben, ( vor anbringen der Platten ) dann kann sauber angespachtelt werden, überstehendes Band abschneiden, verfugen.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    255
    Hallo

    Ein paar Fragen noch...

    Wenn ich jetzt "nur" mit Holz quer zum Sparren verlatte und ausrichte, wie mache ich das denn dann mit dem Anschluss an die Wand wo halt der Sparren ca. 50 cm weg ist?

    Ein Latte an die Wand schrauben ist ja nicht so gut da es ja eine Feste Verbindung ist. Dafür gibt es ja die C-Schienen (richtig?!), wo die Rigipsplatte quasi reingelegt werden ,oder? Aber mann doch nacher aussen zum Raum den "Streifen" von der Schiene...

    Also so hatte ich es gedacht:
    Im geeigneten Abstand 40 mm dicke Hölzer (gibts die in der Dicke wegen der 35 mm USD, und wenn dann gehobelt,oder?) quer zum Sparren anschrauben und ausrichten ("klötzchen"). Dann die Platte ( 2 X 1,25) passend schneiden auf ca. 1,8 m länge, so das diese vor die Wand bzw. Decke läuft. Muss ich dort Luft lassen oder direkt anstossen? Dann die Platte an die Unterkonstr. schrauben.

    Bekomme es (mit Unterstützung...) wohl hin, nur wie ich den Anschluss an die Wand gescheit hinbekomme weiss ich nicht so recht.


    Danke und Gruss

    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    PS: Gibt es sowas für Dachschrägen?! LINK:
    eigendlich, wenn du dir die Bilder richtig anschaust, ist deine Frage beantwortet.

    Die GK Platten werden an die C -Profile geschraubt, diese in die UD Profile gesteckt.

    Man könnte auch in die UD-Profile eine Latte stecken


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    255
    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte...

    Jetzt erscheint es mir auch logisch...

    - Querlattung zum Sparren (40mm)
    - An der Wand ein C-Profil andübeln
    - Da HINEIN läuft dann mein Holz / Latte
    - Die Rigipsplatte AUF die Lattung und ÜBER das Blech vom C-Profil

    Also hängt / liegt dann die GKB in dem Profil und kann sich bewegen...

    Also liegt dann das Raumseitige Blech vom C-Profil ZWISCHEN Rigipsplatte und Latte / Holz. Richtig so?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    255
    Meinte anstatt:

    C-Profil andübeln

    natürlich

    UD-Profil andübeln
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    255
    Die UD Profile sind ja nur 28mm breit ( lt. Knaufseite).

    Da ich aber mit 35 mm zusätzlich dämmen möchte und deswegen 40 mm Holz nehme kann (darf/soll) ich dann:

    a) Das Holz vor dem Profil enden lassen und dann nur die Platte reinführen so das diese dann drinn hängt,

    oder

    b) Das 40 mm Holz an der aussenseite etwas wegsägen und diesen dann in das profil führen

    Gruss Stefan

    PS: Danke für eure / deine Geduld....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    255
    Muss nochmal nerven. Habe mal wieder ein wenig im www geschaut...

    Kann mann es auch so machen:

    - U-Direktabhänger 60x27 an die Sparren schrauben
    - Untersparrendämmung 35mm anbringen (durch die Abhänger stossen)
    - Dann Holzlatte 50x30 oder U-Profil an die Abhänger vor die Dämmung
    - UD Profil an die Wand wo dann die Latte bzw. das U-Profil reinläuft

    Kann die Latte / Profil ruhig im Abhänger "hängen", oder muss ich die Latte / Profil bis an den Sparren rann drücken?! Falls es nicht bis an den Sparren muss, könnte meine UnterSpaDämmung ja einfach dahinter liegen oder?

    Gruss Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen