Ergebnis 1 bis 11 von 11

Anhydrit-Estrich: Silo oder Betonmischer?

Diskutiere Anhydrit-Estrich: Silo oder Betonmischer? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    84

    Anhydrit-Estrich: Silo oder Betonmischer?

    Hallo,
    jetzt sind die Angebot von der Estrichausschreibung da, wieder mal erstaunlich wie weit die auseinander liegen. Einer will fast doppelt so viel wie alle anderen haben...
    Die meisten bieten Estrich konventionell aussem Silo an, einer jedoch (nicht der teuerste) will den fertigen Estrich mit Beton-Mischer anliefern und mit Pumpe einbringen (ist auch ein Meisterbetrieb)
    Unterscheiden sich die Verfahren irgendwie in Ihrer Qualität (z.B. Homogeniätat des Estrichs?) ?

    danke,

    R.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anhydrit-Estrich: Silo oder Betonmischer?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Bei allen Werkgemischten Mörteln ob Trocken oder Nass handelt es sich um geprüfte und genormte Stoffe.

    Fahrmischer - Materialien neigen meist zu einer höheren Sinterung und benötigen ein intensiveres schleifen als die Trockenmörtel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    11

    FM oder ?

    Dem ersten Punkt stimme ich zu, dem zweiten Punkt nicht, denn die Zeiten sind doch schon lange vorbei.
    FM hat einfach den Vorteil, dass du nicht weiter brauchst, keinen Strom, keine Zementsäcke entsorgen, keinen Staub und so weiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    keine Zementsäcke entsorgen
    Kommt beim Silo eher seltener vor und noch seltener bei Anhydrit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ...die gute alte Estrichpumpe scheint am Aussterben zu sein...oder findet sich keiner mehr, der den ganzen langen Tag den Kies in die Mischkammer schippt

    ...was wird denn zwischenzeitlich verlangt für wieviel qm? (wenn man fragen darf). Wir haben vor knapp 10 jahren gebaut

    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    oder findet sich keiner mehr, der den ganzen langen Tag den Kies in die Mischkammer schippt
    Hat bei uns tatsächlich einer gemacht (letztes Jahr). Hatte mich allerdings etwas gewundert weil ich halt ansonsten auch nur den Estrich aus dem Silo kannte. War allerdings auch ein "auswärtiger" Verein und möglicherweise vereinfacht das die Logistik? Wasser war ja vorhanden, Zement hatten sie auf dem eigenen LKW und Sand/Kies ham se halt einen Tag vorher liefern lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    so grob geschätzt werden immer noch rund 75 % der Estrichflächen mit dem konventionellen Zwangsmischer hergestellt.

    Das Schippen kann man sich mit entsprechendem teuren Zubehör aber dabei einsparen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    11

    noch rund 75 %

    Robby wo hast du den diese Zahl her?
    Wenn du von knapp 50% eher 40 % ausgegangen wärst, damit könnte man ja noch Leben. Aber du meinst bestimmt auch nur das ländliche Bauaufkommen, in der sogenannten "Großstadt" es es jedenfalls "Gott sei Dank" nicht so!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach Desy,

    Aber du meinst bestimmt auch nur das ländliche Bauaufkommen, in der sogenannten "Großstadt" es es jedenfalls "Gott sei Dank" nicht so!
    Was meinst Du damit?
    Sind konventionelle CT- oder CA-Estriche aussätzig?
    Taugen die nichts?
    Sprechen Milliarden verlegte Quadratmeter dieser Estriche nicht für sich?

    Robby's Zahlen schätze ich "Gott sei Dank" auch für realistisch ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    84

    Eff. Estrich trocknung: Bautrockner angeraten??

    danke für die Infos, wir haben uns dann also für das Angebot mit fahrmischer entschieden, nächste Woche kommt der estrich (anhydrit, caf) rein.

    Jetzt habe ich etwas zur Estrich-Trocknung im Forum rumgelesen, (und je mehr man liest desto weniger sicher wird man)
    Geplant ist vom bauleiter, daß nach 3 Tagen gelüftet werden darf und nach ~1 Woche wenn Die Heizung läuft mit FBH warm gemachtwird . Trocknen soll der bau dann konventionell durch heizen/lüften, wenn der Estric trocken ist soll das Parkett drauf (nach Feuchtemessung des Estrichs).
    Nun habe ich hier gelesen (http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=15829) dass der Einsatz eines bautrockners (kann man sich ja leihen) angeraten ist?
    Da der Trockenbau bereits fertig ist (inbes. Dachausbausbaut mit gipskarton-platten, gedämmt, luftdicht) bin ich etwas besorgt das das schaden nehmen könnte wenn die feuchtigkeit zu langsam raus geht....

    Wird denn mit Unterstützung eines Bautrockners das Warten auf die Belegreife deutlich verkürzt (BauI. spricht von ~4-5 Wochen bei konv warten/lüften/heizen)

    Also auf jeden fall bautrockner leihen, oder warten (wie es wohl fast alle machen)
    Achso Innen putz ist schon lange drin, und nahezu trocken (kaum noch flecken)

    danke im voraus,

    R.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Die Zahlen

    Zitat Zitat von Desy Beitrag anzeigen
    Robby wo hast du den diese Zahl her?
    Wenn du von knapp 50% eher 40 % ausgegangen wärst, damit könnte man ja noch Leben. Aber du meinst bestimmt auch nur das ländliche Bauaufkommen, in der sogenannten "Großstadt" es es jedenfalls "Gott sei Dank" nicht so!
    sauge ich mir natürlich nicht aus den Fingern und ich wohne doch rechjt Ballungsnah ...

    Ach und meine Erfahrungen im Vertrieb von Estrichen Industrieseitig dürfte eigentlich auch nicht zu Fehlmeldungen führen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen