Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Landkreis Wunsiedel
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    22

    Einbau neuer Fenster in verkleidetes Fachwerk

    Hallo,
    ich hab ein Haus von 1953, dessen Dachgeschoßwohnung mittels Dachgauben so gestaltet ist, daß sich so gut wie keine schrägen Wände ergeben. Diese Gauben sind in einer Art Fachwerk ausgeführt, also Balkenkonstruktion mit ausgemauerten Feldern, innen mit Heraklith verkleidet, außen mit Brettern, Dachpappe und Kunstschiefer bedeckt (alles noch wie damals erstellt, wie ich vom damaligen Dachdecker erfahren habe).
    Ich habe nun die Fenster erneuern lassen, die ehemaligen doppelt-4-flügeligen Kastenfenster sind nun 2-flügelige (schwere) Kunststofffenster. Der Fensterbauerhat diese Fenster in den durch die Balken vorgegebenen Ausschnitt mit ca. 2 cm Luft ringsum eingesetzt und rechts und links mit je 2 Schrauben im Holz verankert, den Spalt zwischen Rahmen und Balken mit (grauem) Montageschaum aufgefüllt. Später hat er die untergelegten Keile entfernt und die Lücken noch nachgeschäumt, sagt er. Dies jedoch und ev. weitere Dichtmaßnahmen konnte ich nie mit eigenen Augen sehen, da kurz darauf die Fensterbank gesetzt und innen verputzt wurde. Außen kann man neben dem Fensterrahmen, unter die senkrecht überlappenden Kunstschieferplatten schauend, teilweise den Balken sehen, teilweise auch hervorlugende Schaumzungen. Diese sind nun gelbbraun verfärbt, und zerbröseln zu Staub beim Berühren, an manchen Stellen. Das ganze ist nun erst 15 Monate alt... und beim Öffnen der Fensterflügel bemerke ich seit letzter Woche, daß sich der ganze Rahmen einige mm nach außen bewegt unter lautem knirschen und Knacken. Fenster wurden selten geöffnet, da das Geschoß noch unbewohnt ist.
    Da ich durch meine Recherchen nun vermute, daß da ganz und gar nicht fachgerecht gearbeitet wurde, habe ich folgende Fragen :
    1) Bauschaum direkt auf Holzbalken, ist das fachgerecht?
    2) Hätte ein Quellband/Kompriband zwischen Fensterrahmen und Holzbalken zur Außenseite hin verwendet werden müssen?
    3) Hätte der Balken eine Vorbehandlung erfahren müssen?
    4) Hätte eine passende Innendichtung erfolgen müssen ?
    Wie sieht bei einem Altbau in o.g. Ausführung eine den anerkannten Regeln der Technik folgende Fenstermontage aus? (Aufdachdämmung und Außenwanddämmung der Gauben sollen später noch erfolgen).

    Der Fensterhersteller sagt, daß diese Fenster rundum befestigt (verschraubt) und zumindest die Unterlagen unten beibehalten werden müssen!
    5) Wie ist dann der Längenausdehnung (ist Südseite) Rechnung zu tragen?

    Viele Fragen, aber ich möchte vor einer Mängelanzeige noch etwas fundierte Kenntnisse erlangen, nicht daß dann "irgendwie" nachgebessert wird!

    Der Fensterhersteller empfiehlt, von mir befragt, Ausbau, Reinigung von Schaumresten, und Einbau mit o.g. Metghoden, oder mit dem Trioplex von Illbruck. Allerdings nur telefonische Beratung.
    Viele Grüße und Dank für hilfreiche Tipps,
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Einbau neuer Fenster in verkleidetes Fachwerk

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Landkreis Wunsiedel
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    22
    Hallo,
    ich habe dieses Thema auch in dem Unterforum "Fenster-Türen" eingestellt, da gibt es nun auch ein paar Antworten dazu.
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=24438

    Grüße
    omega
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen