Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Restfeuchte in Porotonwänden

Diskutiere Restfeuchte in Porotonwänden im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Datteln
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    2

    Restfeuchte in Porotonwänden

    Hallo,

    ich lese schon seit einiger Zeit ganz interessiert die Beiträge in diesem Forum.
    Nun benötige ich auch die Hilfe von den anwesenden Fachleuten!

    Erst mal einige Hintergrundinfos:
    Wir bauen ein EFH mit Keller. Das gesamte Mauerwerk besteht aus Porotonstein. Die Außenisolierung bei erdberührenden Teilen wurde auf unser drängen hin ordentlich (Herstellerangaben) durchgeführt.

    Unser toller Bauunternehmer hat am Anfang einige grobe Fehler gemacht.
    Da er am Anfang die Baugrube falsch ausgehoben hatte, ist einiges schief gegangen.
    Kurzum, es ist reichlich Wasser in den Keller gelangt, welches der Porotonstein schön aufgesogen hat.
    Das Wasser aus dem Keller ist mittlerweile raus. Die Wände aber noch feucht.
    Zwei Bautrockner laufen schon einige Zeit und holen einiges aus dem Stein raus...

    Nun zu meiner eigentlichen Frage:
    Wieviel Restfeuchte darf im Stein sein, bevor man den Putzer an seine Arbeit läßt?
    Oder kann der Putzer seine Arbeit verrichten und die Restfeuchte "entweicht" nach und nach?
    Möchte einfach nur keine Überrschungen (z.B. Schimmel) mehr erleben!!

    Ich bin auf Eure Meinung gespannt!

    Gruß
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Restfeuchte in Porotonwänden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    abgesoffenes Mauerwerk ist und bleibt auch nach dem trocknen
    dunkel verfärbt.

    2 Bautrockner da rein ist schon mal der richtige Weg, aber
    alle Fenster und Öffnungen in´s EG zumachen ansonsten holen
    sich die Bautrockner auch noch die Feuchtigkeit von oben (!)

    "die" Frage wann putzen ist gut, kann pauschal nicht beantwortet
    werden, welche Bautrockner benutzt Du ??? ... z.b. Wilms KT 400
    bei soviel Feuchtigkeit muss man 2mal täglich die Behälter leeren,
    je länger die laufen desto weniger werden sich die Behälter füllen,
    ich sag mal pauschal wenn in 24 Std. die Behälter nicht mehr
    halb gefüllt sind ... wird nimmer viel los sein im Mauerwerk
    sprich man könnte verputzen (!) ... wenn Du aber so
    kleine Scheisserlein als Bautrockner hast wird sich das noch ne
    Weile hinziehn (!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Datteln
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    2
    Die Kellerräume sind durch Bautüren verschlossen und die Fensteröffnungen hab ich ebenfalls dicht gemacht.
    Die Bautrockner sind von einer Vermietfirma namens B****.
    Leistung (W/V) 1.500 / 230
    Luftdurchsatz (m3/h) 500
    Kapazität 27º, 60 % (l/h) 1,5
    Abmessungen (cm) 62 x 56 x 90
    für Räume bis 300m³.

    Keller 1 hat ca. 34 m² und Keller 2 hat ca. 20m².

    In zwei Räumen hab ich jeweils einen davon stehen. Hol momentan je Gerät pro Tag ca. 10 Liter Wasser raus...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen