Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 42

Vorbaubalkon nur mit "wandseitigen" Stützen!?

Diskutiere Vorbaubalkon nur mit "wandseitigen" Stützen!? im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektrikermeister
    Beiträge
    219

    Vorbaubalkon nur mit "wandseitigen" Stützen!?

    Hallo,

    für unseren Neubau (EFH) wollen wir einen Vorbaubalkon haben, der die Gebäudehülle unangetastet lässt.
    Die Stützen sollen wenn möglich nur an der Hauswand sein. Stützen auf der Außenseite des Balkons würden wir gerne vermeiden.

    Ich habe mal eine grobe Skizze gemacht, wie ich mir das vorstellen könnte (s.u.).

    Denkt ihr sowas ist möglich?
    Ich habe schonl etwas im Internet gesucht, jedoch nichts entsprechendes gefunden.

    viele Grüße
    master
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vorbaubalkon nur mit "wandseitigen" Stützen!?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Klar geht das.
    Wird halt etwas klobiger als auf der Zeichnung und wohl deutlich teurer als Du vermutest...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektrikermeister
    Beiträge
    219
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Klar geht das.
    Wird halt etwas klobiger als auf der Zeichnung und wohl deutlich teurer als Du vermutest...
    klar, die Stahlstützen werden sicher breiter ausfallen und vermutlich ein T- oder H-Profil haben!?
    Was meinst du denn mit teuer? Hast Du da eine grobe Preisrichtung? Gibts sowas vieleicht sogar als Bausatz? Oder gibts sowas nur als Sonderanfertigung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    statisch gesehen - unsinn.
    eher die stützen durchlaufen lassen bis auf ok geländer und einen zugstab bis an die vorderkante des balkons. die stützen müssten trotzdem an der fassade/deckerand verankert werden. ansonsten kommen sehr große drehmomente ins spiel (profildimension / einspannung)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektrikermeister
    Beiträge
    219
    Hi sepp,

    Danke für Deine Antwort, dass bringt mich schonmal weiter.
    Klar aus rein statischen Gründen würden man sowas wohl nicht machen, wenn man aber keine störenden Stützen möchte und die thermische Gebäudehülle ungern durchstoßen möchte, dann wird es schwierig einen Balkon zu konstruieren.

    Aber Dank deines Tipps, habe ich die Skizze modifiziert. Hoffe ich habe es richtig verstanden.

    Ist ein Verankerung mit dem Gebäude ohne ein "verletzen" der thermischen Gebäudehülle möglich?
    Wir wollen vermutlich per Ytong bauen und das Haus soll mindestens dem KfW40-Standard entsprechen.

    Da wir vermutlich keinen "echten" Dachstuhl aus Holz haben werden, sondern ein Ytong-Massivdach, ist es wohl leider auch nicht möglich, den Stahlträger oben am Dach zu fixieren!?

    viele Grüße
    master
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Lennestadt
    Beruf
    tech. Angestellter
    Beiträge
    64
    Hallo

    Es gibt Elemente die eine Wärmebrücke zwischen Decke und Balkon vermeiden und der Balkon kann dann freitragend ausgeführt werden.
    Wir haben bei uns am Haus einen Balkon. 8x1,6m welcher mit sog. Schöck IsoKörben zwischen Deckenplatte und Balkon fixiert wird.

    Gruß Tobias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    die verankerung sollte eh in den deckenrand und nicht ins mauerwerk.
    die 2 bolzen schaden der fassade nicht.
    aber ehrlich gesagt - bevor ich solch einen krampf mache, stelle ich den balkon vorne auf 2 stützen und verankere den rahmen an der decke.
    oder wie beschrieben in beton mit isokörben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektrikermeister
    Beiträge
    219
    Zitat Zitat von sepp Beitrag anzeigen
    ...aber ehrlich gesagt - bevor ich solch einen krampf mache,...


    Zitat Zitat von sepp Beitrag anzeigen
    ...oder wie beschrieben in beton mit isokörben.
    Ist sowas heute tatsächlich so ausführbar, dass die thermische Gebäudehülle auch von PH oder von KFW40 mit WP+FBH nicht "beschädigt" ist?
    Wenn ja dann wäre dies tatsächlich die einfachste Lösung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ist das die neue Aversion, welche nach der Asbest-Hysterie kommt?

    Oh heiliger Sankt Klebedran, verschon mein Dämmsystem, bohr n´andres an!
    Was sollen zwei kleine durchgehende Stahlteile auch einer hochgedämmten Fassade groß antun?
    Wenn die Einstufung des Gebäudes daran scheitern würde, sollte man dessen Planung eh in die Tonne treten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Lennestadt
    Beruf
    tech. Angestellter
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Was sollen zwei kleine durchgehende Stahlteile auch einer hochgedämmten Fassade groß antun?
    Bei dem Balkon sind das keine kleinen durchgehende Stahlteile. Da liegt schon einiges an an Stahl drin.

    Wir bauen gerade Neu KFW60 Standard und da werden, wie oben beschrieben, diese Isokörbe eingebaut. Die gibt es in den verschiedensten Ausfgührungen. Am besten mal den Archi drauf ansprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Der Schöck Isokorb wechselt auf Edelstahl - hier ist die Wärmeleitung im Vergleich zu Baustahl stark reduziert. Trotzdem ist das eine Wärmebrücke. Eine idealere Lösung findet man beim Passivhaus von Bernd Degwer (mal googeln...)

    Meine persönliche Meinung: Balkon braucht eh niemand - das Geld lieber in ein paar qm mehr Wohnfläche investieren...

    Und wenn die Seele dran hängt: KFW 40 ist mit dem Schöck kein Problem. Wenn's knapp wird, muss halt woanders gesupert werden (Dämmung, Fenster, Anlagentechnik...)

    Gruss, Dirk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213

    Unglücklich @ tobias

    Du redest von etwas anderem als ich:

    Es ging hier nicht um eine durchlaufende Betonplatte, sondern die beiden Abspannpunkte für die Balkonaufhängung gemäß Vorschlag Sepp!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2002
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Holzhausunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Beiträge
    2,000
    Wie wäre es denn mit so etwas:
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektrikermeister
    Beiträge
    219
    Zitat Zitat von Isolierglas Beitrag anzeigen
    Der Schöck Isokorb wechselt auf Edelstahl - hier ist die Wärmeleitung im Vergleich zu Baustahl stark reduziert. Trotzdem ist das eine Wärmebrücke. Eine idealere Lösung findet man beim Passivhaus von Bernd Degwer (mal googeln...)
    Ihm sein Haus kenne ich, habe ich vor einem Jahr schonmal auf seiner Seite gesehen. Leider ist die Seite für mich seit einigen Monaten nicht mehr auffindbar.
    Wobei sein "Trick" nur geht, wenn man einen Holzdachstuhl hat, der Balkon wird davon abgehängt.

    Zitat Zitat von Isolierglas Beitrag anzeigen
    ...Meine persönliche Meinung: Balkon braucht eh niemand - das Geld lieber in ein paar qm mehr Wohnfläche investieren...
    Uns gehts nicht primär um mehr (Wohn)fläche. Wir brauchen für unsere großen Südfenster im Erdgeschoss eine sinnvolle Verschattung. Haben nämlich keine Lust im Wohn- und Essbereich ab dem Frühjahr bis in Herbst ständig die Rollladen rutner zu lassen. Da gibt es genug Neubaubeispiel, die schöne verglaste Südfasaden haben, diese aber leider mindestens das halbe Jahr nicht nutzen können, dass sie verschatten müssen. Ein Balkon erfüllt hier die notwendige bauseitige Verschattung im Sommer, und im Winter kommt tiefstehende die Sonne rein. Dass man den Balkon im OG noch als "Freilauf" nutzen kann ist da eine netter Nebeneffekt.
    Der Verschattungseffekt im Sommer haben wir uns übrigens vom oben erwähnten Herr Degwer abgeschaut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    passende laubbäume erfüllen den gleichen zweck , machen aber nicht soviel probleme bei der statik.......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen