Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Tecklenburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    8

    Holzterrasse auf Stützen

    Hallo Forum!

    Habe schon (fast) alle Beiträge zu Holzterrassen gelesen und das sind nicht gerade wenige.
    Da ich aber nicht wirklich fündig geworden bin erlaube ich mir nun nochmals einen Beitrag zu diesem Thema zu erfassen.

    Wir planen eine Holzterrasse (Fläche ca. 280x640 cm) zu bauen, die sich aber aufgrund verschiedener Gegebenheiten ca. 65 cm über dem Boden befinden wird. Nun überlegen wir, wie diese Höhe "gestemmt" werden könnte. Eine Idee besteht darin, Gewindestangen einzubetonieren und oben die erste Lage Balken mit Muttern und Unterlegscheiben darauf zu fixieren, diese Technik wurde auch hier im Forum schon mal vorgeschlagen.
    Mag es so ausreichen, denn eigentlich sollte es doch unerheblich sein, ob sich die Terrasse 15 oder 65 cm über dem Boden befindet, sofern Gewindestangen und Fundamente ausreichend dimensioniert sind?
    Weiterhin kann mir mein Holzhändler nur Balken in 45x70 für die Unterkonstruktion liefern, was mir nicht stabil genug erscheint. Stärkere Balken wären nur als Vollkonstruktionsholz oder Leimbinder zu erhalten.

    Zweite Variante wäre, Pflanzringe o. ä. auf ein Fundament zu stellen, mit Beton zu füllen und diese als Auflager für die Balken zu nutzen.

    Die Punktfundamente sollen möglichst nicht zu zahlreich ausfallen, denn bei einem Balkenabstand von 60 cm und einem Fundament mit 30 cm Durchmesser würde das ganze schon eher als Streifenfundament durchgehen.
    Als untere Lage strebe ich also recht stabile Balken an, darauf sollen als Konterlattung die UK-Hölzer 45x70 und darauf letztendlich die Dielen.

    Wäre für Ratschläge oder weitere zündende Ideen dankbar!

    Gruß
    michirl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzterrasse auf Stützen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Erstmal die Suche nutzen "Holzterrasse" da ist hier schon einiges drüber geschrieben worden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    e. halbmeterlange gewindestange üblicher dimension wird
    nicht funktionieren. die knickt.
    überhaupt: die terrasse sollte vertikal UND horizontal gehalten sein.
    ich bevorzuge einbetonierte stahlstützen mit kurzem verstellbereich am kopf.
    gibts nicht vom regal, sondern vom schlosser.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Tecklenburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    8
    Vielen Dank für die Antworten!

    "Lange" Gewindestangen habe ich verworfen, da die Stabilität sicher nicht gewährleistet wäre.
    Also Fundament in den Boden, darauf hochmauern oder Pflanzsteine mit Beton verfüllen. Oben als Abschluß entweder einen Balkenschuh oder eine "kurze" Gewindestange zur Aufnahme der untersten Balkenlage. Gewindestange finde ich interessant, da diese meiner Meinung nach eine einfache Möglichkeit zur Einstellung der exakten Höhen bzw. des Gefälles bietet. Bei der Verwendung von Stahlstützen müsste ich im Vorfeld die Höhen sehr genau justieren.

    Die verlinkten Fotos sind sehr interessant, gibt es dazu auch eine Beschreibung?
    Weiß evtl. jemand, ob es größer dimensionierte Balken als 90x90 in Bangkirai oder ähnlichem gibt? Mein örtlicher Holzhändler hat mir alternativ Eiche vorgeschlagen, befürchte nur, dass die Dielen dann länger halten als die Unterkonstruktion, obwohl diese natürlich nicht mit dem Boden in Berührung käme.

    Gruß
    michirl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von michirl Beitrag anzeigen

    Die verlinkten Fotos sind sehr interessant, gibt es dazu auch eine Beschreibung?
    ja, hier:

    Vertikale Stützen 12x12
    Balkenlage 8x16
    darauf zur Höhenanpassung an die Verandatür (keine Stolperschwelle) eine Lage 6x8
    Belag: Dielen 4,5 x 30

    Material alles Fichte

    Da die Veranda nicht von Anfang an vollüberdacht war, sind die Tragbalken durch eine Lage Teerpappe geschützt...
    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von michirl Beitrag anzeigen
    Mein örtlicher Holzhändler hat mir alternativ Eiche vorgeschlagen, befürchte nur, dass die Dielen dann länger halten als die Unterkonstruktion, obwohl diese natürlich nicht mit dem Boden in Berührung käme.
    Da brauchst Du Dir wirklich keinen Kopf machen: einen normaler Witterung ausgesetzen Eichenbalken mit 12x12 (ohne Erdberührung) wirst Du kaum überleben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von MaMa
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    SV f. Holzschutz, Arbeitsvorbereiter Holzb
    Benutzertitelzusatz
    Mit Acryl und Schaum kann man ganze Häuser baun.
    Beiträge
    442

    Wäre ich mir nicht so sicher....

    Zitat Zitat von derengelfrank Beitrag anzeigen
    Da brauchst Du Dir wirklich keinen Kopf machen: einen normaler Witterung ausgesetzen Eichenbalken mit 12x12 (ohne Erdberührung) wirst Du kaum überleben...
    Mir sind da Einbausituationen bekannt mit denen ich jedes gute Holz, mit freundlicher Hilfe verschiedener Blättlinge und Porlinge, in kürzester Zeit völlig ruinieren kann.
    Wichtig ist in jedem Fall bei einheimischen Hölzern zwischen Splint- und Kernholz zu unterscheiden. Splintholz ist um einige Grade weniger widerstandsfähig als das Kernholz. Splintfrei oder wenigstens splintarm heisst daher die Devise bei der Holzbestellung.
    Mit freundl. Grüße
    MaMa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    ich bevorzuge einbetonierte stahlstützen mit kurzem verstellbereich am kopf.
    gibts nicht vom regal, sondern vom schlosser.
    Meinst Du wirklich ein vertikales Stahlprofil einbetoniert?
    Als Laie stelle ich mir da gerade so ein kleines HEB vor, das oben aus dem Beton rausschaut?
    Oder mit Kopfplatte oben und unten.
    Wie bemisst man denn die Groesse des Fundaments?

    M.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Tecklenburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    8
    Für mich kommen Stahlträger nicht in Frage, da ich von deren Montage noch weniger Kenntnis habe als von einer Holzunterkonstruktion.
    Nach weiteren Überlegungen werde ich nun ca. 80 cm tiefe Fundamente ausheben (Durchmesser 20 - 30 cm) und ab Bodenhöhe darauf mit Pflanzringen aufbauen (ca. 60 cm). Das ganze mit etwas Bewehrungseisen verbinden und mit Beton ausfüllen. Oben drauf eine Gewindestange, die ca. 5 - 10 cm aus dem Beton ragt. Auf dieser wird dann der Balken aufgelegt und in der Höhe passend ausgerichtet.
    Frage mich nur noch, ob Balken von 12 x 12 bei einer Spannweite von ca. 2,80 m ausreichen? Bangkirai-UK-Holz habe ich bislang nur bis max. 9 x 9 gesehen.
    Weiterhin suche ich noch nach einer geeigneten Möglichkeit 2 Stufen zur Holzterrasse anzulegen, möglichst ebenfalls aus Holz (ich muss aufgrund einer Pflasterkante nicht die vollen 65 cm sondern nur ca. 40 cm überbrücken, sollte also mit 2 Stufen á 18 - 20 cm ungefähr hinkommen). Über Vorschläge würde ich mich freuen!

    Gruß
    michirl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Rheine
    Beruf
    Sysadmin
    Beiträge
    51
    Bangkirai kenne ich auch nur in 45 x 70, 45 x 90 und 90 x 90.
    Vor ziemlich genau 3 Jahren stand ich auch vor der Entscheidung und habe mich bei einer ähnlichen Dimension der Holzterrasse für ein Auffüllen mit Schotter entschieden... Ich hatte übrigens 75 cm zu überbrücken.

    Gruß aus Rheine
    Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Tecklenburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    8
    @ marc4mac: Womit wurden denn die Seiten befestigt, um den Schotter auffüllen zu können? Wurde eine Treppe an der Terrasse installiert?

    Bei mir ist nach vorne das Hofpflaster, links eine Hecke, hinten Rasen und rechts ein Kellertreppen- und Hauseingangspodest (diese Podeste verursachen die Höhe von 65 cm), d. h. ich müsste zum Auffüllen an 3 Seiten eine Mauer hochziehen, bedingt natürlich auch wieder Fundamente.

    Gruß
    michirl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von moxi Beitrag anzeigen
    .. stelle ich mir da gerade so ein kleines HEB vor..
    naja .. bei aufständerungen höher 300cm vielleicht?
    fundamentdimensionen hängen u.a. davon ab, ob die stützen nur
    druck kriegen, oder auch aussteifen sollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Rheine
    Beruf
    Sysadmin
    Beiträge
    51
    Zitat Zitat von michirl Beitrag anzeigen
    @ marc4mac: Womit wurden denn die Seiten befestigt, um den Schotter auffüllen zu können? Wurde eine Treppe an der Terrasse installiert?
    Habe rundrum 3 Reihen rechteckige, schwarze Pflanzringe gesetzt, von denen man aber im Sommer kaum was sieht, weil fast alles zugewachsen ist. Insgesamt waren das so um die 10m, denke ich. Ausserden kannst Du nochmal um die 15cm abziehen, denn die hättest Du ja als Aufbau.
    Treppe ist auch dran, gemauert, aber Stufen aus Holz.

    Gruß aus Rheine
    Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Tecklenburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von michirl Beitrag anzeigen
    Frage mich nur noch, ob Balken von 12 x 12 bei einer Spannweite von ca. 2,80 m ausreichen?
    Kann mir in diesem Punkt jemand weiterhelfen? 12 x 12 oder 10 x 16 auf Punktfundamenten im Abstand von längs ca. 2,80 m und quer ca. 1,20 m sollen als unterste Lage die Terrasse stützen. Hierauf würde als Konterlattung 45 x 70 UK-Holz verschraubt werden, Abstand 50 cm, darauf dann letztendlich die Dielen.

    Obwohl ich nach den Ausführungen von marc4mac einer Verfüllung mit Schotter durchaus inzwischen auch viel abgewinnen kann.

    Gruß
    michirl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen