Ergebnis 1 bis 14 von 14

Weiterbildung in Richtung Tiefbau?

Diskutiere Weiterbildung in Richtung Tiefbau? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Straßenbauer (Azubi)
    Beiträge
    2

    Lächeln Weiterbildung in Richtung Tiefbau?

    Hallo zusammen

    Und zwar hätt ich da eine Frage :P

    Ich bin gerade im 2. Lehrjahr in meiner Straßenbauer Ausbildung und denk doch schon öfter mal an die Zukuft

    Wie kann ich mich weiterbilden? Aufstiegschancen?
    Tiefbau trifft auf mich eig. super zu, gefällt mir sehr sehr gut!

    Ach ja, ich hab einen qualifizierten Hauptschulabschluss und ne 3 in Englisch

    Über ein paar Tipps und Antworten würde ich mich freuen!

    Liebe Grüße
    kaffee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Weiterbildung in Richtung Tiefbau?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Meister?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Straßenbauer (Azubi)
    Beiträge
    2
    ja das ist klar!

    Gibts noch andere Möglichkeiten?

    Will mehr in Richtung Tiefbau..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Lehre - Gesellenbrief - Meisterbrief - Studium - Promotion - Professur - Bundeskanzler ... alles ist möglich - Ob im Hoch oder Tiefbau ... man muss halt was dafür tun
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Robert, muß man promovieren und braucht dann auch noch eine Professur damit man Bundeskanzler werden kann?

    Also, den Bundeskanzler streichen wir ganz schnell. Dafür braucht´s keine Qualifikation. Genau betrachtet gilt das für alle Politiker.

    Zitat Zitat von kaffee
    Wie kann ich mich weiterbilden? Aufstiegschancen?
    Da gibt es einige Möglichkeiten. Das hängt aber davon ab, was DU in Zukunft machen möchtest.

    Zitat Zitat von Robby
    Meister?
    Wäre auch mein Vorschlag gewesen.

    Alternativ auf eine Technikerschule gehen. Solltest Du ein späteres Studium in´s Auge fassen, dann wäre die Technikerausbildung evtl. von Vorteil. Der Lehrstoff ist näher am Studium angesiedelt und erleichtert damit den Umstieg auf ein Studium.
    Immer daran denken, die Hochschulzugangsberechtigung ist nur die halbe Miete. Es kommt darauf an, was der Einzelne kann und wie gut er vorbereitet ist.

    Auf jeden Fall einmal nach den Zugangsvoraussetzungen für eine Technikerausbildung schauen (Mittlere Reife, abgeschlossene Ausbildung, Berufserfahrung). Das ist je nach Schule (Bundesland) etwas verschieden.

    Fazit: Es gibt viele Wege...man muß sie nur gehen wollen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Ich glaube TH geht auch mit qualifiziertem Hauptschulabschluss, Lehre, Meisterbrief
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Ich glaube TH geht auch mit qualifiziertem Hauptschulabschluss, Lehre, Meisterbrief
    Yes, sollte gehen. Mir ging es weniger darum was offiziell geht, sondern mehr darum, daß man auch optimal vorbereitet ist. Sonst packt man nach 1 oder 2 Semestern die Koffer und der Frust ist groß.

    Früher wurde gerne die FOS genutzt. Da hat man den Jungs und Mädels zumindest noch so viel Theorie eingehämmert, daß sie nicht gleich in´s offene Messer gelaufen sind.

    Ich kenne das jetzt im Detail nur aus meinen Branchen, aber ich schätze mal, beim HT Bau wird´s nicht viel anders sein. Der Lehrstoff in der Meisterausildung ist als Vorbereitung für ein Hochschulstudium einfach unzureichend. Da wären die HWK gefordert.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    na ja FOS hab ich ja auch mal gemacht mich aber dann doch gegen das Studium entschlossen eigentlich nicht falsch gewesen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Der Lehrstoff in der Meisterausildung ist als Vorbereitung für ein Hochschulstudium einfach unzureichend. Da wären die HWK gefordert.
    Wenn Du aus "Stoff" "Methode" machst, stimme ich Dir zu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Zitat Zitat von kaffee Beitrag anzeigen
    Ach ja, ich hab einen qualifizierten Hauptschulabschluss und ne 3 in Englisch
    Knowledge of a foreign language is, no doubt, a huge asset. Doubtable is, on the other side,
    if you're really going to have the opportunity to use this knowledge to get ahead in your career.
    Same with a decision between trade and university degree: Will you rather become the boss
    of your own compagny, an estimater in a big compagny's office, crewhead of a larger team
    or engineer in charge of larger projects?
    In 3 out of 4 above, becoming master of your trade will serve you way better, specially
    in the beginning of everything that has to do with estimating costs, but it also limits you
    those 3.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ryker Beitrag anzeigen
    Wenn Du aus "Stoff" "Methode" machst, stimme ich Dir zu.
    Nicht nur Methode. Ich denke da auch an Grundlagen wie Mathe, Physik & Co.
    Mit ein bischen Bruch- und Prozentrechnen kommt man im Studium nicht weit, zumindest wenn es um einen technischen Studiengang geht.

    Aber ich muß zugeben, ich weiß nicht ob die Maurermeister im Meisterkurs integrieren oder Differentialgleichungen lösen. Vielleicht ist es da ja anders wie in den Branchen die ich kenne.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Einspruch. Habe einst als direkt von der Schule kommend das Studium begonnen. Während ich meinen Weg noch suchte, waren die Leute vom zweiten Bildungsweg mit Vollgas auf der Überholspur durchgestartet. Bereits mit Berufserfahrung, voll motiviert und wissend was arbeiten heißt waren das die Einserkanidaten, während unsereins mit knapp bestanden überglücklich war.

    Allen, denen nichts im Leben geschenkt wurde, und denjenigen, die sich von ganz unten im zweiten Bildungsweg aus eigener Kraft aus dem Sumpf gezogen haben, gebührt deswegen mein besonderer .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Langenfeld/Eifel
    Beruf
    Bautechniker/ Straßenbauermeister
    Benutzertitelzusatz
    Bautechniker/ Straßenbauermeister
    Beiträge
    98

    Straßenbauer

    habe bauzeichner gelernt, Weiterbildung in Vollzeit 2 Jahre zum Techniker-Fachrichtung Tief-und Straßenbau-, konnte jedoch keine Straßenbaufirma als Techniker betreiben, später Straßenbauermeister berufsbegleitend gemacht.
    Empfehle nach der Ausbildung berufsbegleitend die Mittlere Reife und anschließend das Fachabitur anzustreben, dann Ingenieur studieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Shai Hulud Beitrag anzeigen
    .....Während ich meinen Weg noch suchte, waren die Leute vom zweiten Bildungsweg mit Vollgas auf der Überholspur durchgestartet....
    Da gibt´s von mir Einspruch. Durchstarten und Motivation alleine hilft nicht wenn die theoretischen Kenntnisse (noch) fehlen. Ich habe auch den direkten Weg (Gymnasium, Studium) gewählt und bei uns taten sich die Leute die über den 2. Bildungsweg kamen verdammt schwer. Die mußten verdammt viel büffeln, während für mich der Stoff im Grundstudium größtenteils bekannt war.

    Natürlich gibt es immer Studenten "die sich finden müssen". Darum geht´s aber nicht.

    Bis zum Ende des Grundstudiums hatten sich bei uns ca. 50% der Studienkollegen bereits verabschiedet, davon ein großer Teil Studenten die über den 2. Bildungsweg kamen. Meist kam nach 2 Semstern mit 0 Punkten der Frust. Das hätte man vermeiden können.

    Hut ab vor denen die diesen Weg gehen. Deshalb plädiere ich auch dafür, "gebt den Leuten das notwendige Rüstzeug mit", der Meisterkurs ist dafür denkbar ungeeignet.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen