Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    hami
    Gast

    Drei Famielien Haus Heizung Ablesen und Ausrechnen

    Hallo

    Ich bin hier neu und ich denke einer von hier kann mir weiterhelfen.
    Habe schon einiges durch gelesen aber das was ich will habe ich irgend wie nicht gefunden.

    Wir haben ein drei Familienhaus jetzt wollte ich wissen wie rechne ich die Heizkosten am Jahres ende aus.

    kurze Beschreibung :

    EG: Fußbodenheizung mit Wärmemengenzähler und Warmwasserzähler
    1.OG: Fußbodenheizung mit Wärmemengenzähler und Warmwasserzähler
    DG: Heizkörper mit Digital ablese Einheiten und Warmwasserzähler

    Solaranlage für Warmwasser für die drei Wohneinheiten und für Fußbodenheizung für zwei Wohneinheiten,natürlich kombiniert mit dem Heizkessel falls die Solaranlage nicht reicht.

    Wie rechne ich jetzt aus wie viel pro Wohnung was zahlen soll für Heizöl.
    Die DG Wohnung hängt nur Warmwasser am Solar die Heizkörper hängen am Kessel.

    danke für euer Hilfe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Drei Famielien Haus Heizung Ablesen und Ausrechnen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Grundlage ...

    ist die Heizkostenverordnung.
    Nimmst Du Gockel und liest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    hami
    Gast
    hi

    soweit bin ich auch gekommen gibt es ein Programm dafür???

    bitte keine antworten wie Google und lies wie zum beispiel Olaf meinst das hätte ich nicht gemacht???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von hami Beitrag anzeigen
    bitte keine antworten wie Google und lies wie zum beispiel Olaf meinst das hätte ich nicht gemacht???
    Schade, denn Google liefert mit den richtigen Suchworten auf Anhieb ein Dutzend Programme. Hat nur ein paar Sekunden gedauert. Von shareware bis zu kommerziellen Programmen ist alles enthalten.

    Oder darf´s mal wieder nix kosten?
    Soll´s eine rechtssichere Abrechnung werden?

    Es gibt auch Dienstleister die das anbieten, inkl. online Heizkostenermittlung.

    Also, was soll man mit den von Dir gelieferten Infos antworten? Oder suchst Du jemanden der Dir die Heizkostenverordnung erklärt?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    hami
    Gast
    hi R.B.

    natürlich darf es was kostet ich habe auch schon gegoogelt aber nichts passendes gefunden.
    es soll recht sichere abrechnung werden,nur die programme die ich gefunden habe rechnen nicht 100% den verbrauchten menge aus sonder prozentual wird es zwischen verbrauchten und wohnfläche berechnet .
    das ist doch quatsch wenn jede wohnung sein eigenen zähler hat kann ich ja genau abrechnen oder???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Es geht nicht darum was möglich ist, sondern was die Heizkostenverordnung vorschreibt. Bei einem 3 Fam.Haus gibt´s da keine Diskussion.

    http://www.heizkostenverordnung.de/

    oder unkommentiert hier:

    http://www.gesetze-im-internet.de/he...env/index.html

    Bitte beachten, Verbrauchskosten und Betriebskosten....aber das steht ja alles in der o.g. Verordnung.

    Also nicht wundern wenn ein Programm scheinbar "falsch" rechnet, es hält sich evtl. nur strikt an die Heizkostenverordnung.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Nein, kannst Du nicht!
    Offenbar hast Du die Heizkostenverordnung entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.

    Mit der von Dir genannten Ausstattung ist übrigens ÜBERHAUPT KEINE Abrechnung möglich!!!

    Denn ale Verfahren arbeiten nur relativ. Es gibt aber keine Möglichkeit, von Wärmemengemessern (kWh) auf Heizkostenverteiler (Striche bzw. Einheiten) unzurechnen...

    Wer hat denn dieses Ausstattung geplant ? Die ist so in meinen Augen Unfug.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Gschdutierta Kompjutahein
    Beiträge
    1,960
    Zitat Zitat von hami Beitrag anzeigen
    das ist doch quatsch wenn jede wohnung sein eigenen zähler hat kann ich ja genau abrechnen oder???
    Nein. Da du mehr als 2 Wohnungen im Haus hast, MUSST du mindestens 30% (max. 70%) der Kosten nach Fläche verteilen. Lese mal die Links oben. Wir haben uns auch mit dem Thema beschäftigt und uns dann aufgrund der Komplexität des Themas für einen Dienstleister entschieden. Wir lesen selbst ab und übermitteln die Werte zum Dienstleister. Machts billiger. Gibt auch Funk, so dass der Dienstleister nur vor dem Haus parken muss und bekommt alle Zählerwerte geliefert. Das machts aber teurer.

    Alternative: Warmmiete!! Aber ich trau meinen mietern nicht :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    hami
    Gast
    hi Julius
    die ausstattung ist erst enstanden als die zwei wohnungen von heizkörper auf fussbodenheizung umgestiegen sind.leider kann mann fussbodenheizung nicht jeden zimmer einen einheitszähler dran hängen.

    und das mit der 30% zu 70% Prozent ist ja entstanden wenn man in einem Wohnblock mit mehreren Wohnungen wohnt. das der in der mitte wohnt natürlich weniger verbrauch als der am außen wohnt aus diesem Grund wird ja so gerechnet .

    aber wenn ich ein drei Familien haus habe hat ja jede Wohnung die gleich Beschaffenheit vier wände oder???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Elmshorn
    Beruf
    Student
    Beiträge
    117
    Dann ist einfach nur "vergessen" worden die Wohnung die immer noch über Heizkörper verfügt ebenfalls mit einem Wärmemengenzähler auszustatten!

    Dann ist eine Abrechnung problemlos möglich.

    Wenn man es ganz genau machen möchte lässt man auch noch in die Ladeleitung des Warmwasserbereiters einen Wärmengenzähler einsetzen, wenn nicht muss man den Warmwasseranteil eben mittel Formel ermitteln.

    Die Aufteilung der Heizkosten nach Grundkosten(30-50%) und Verbrauchsanteil (70-50%) ist bei allen Wohnhäusern mit mehr als 2 Wohneinheiten vorgeschrieben, es geht bei dieser Festlegung darum dass sich auch die Nutzer die wenig heizen angemessen an den Fixkosten (Bereitstellungsverluste, Wartung, Strom, Schorni) der Anlage beteiligen.
    Je genauer das Abrechnungsystem ist, desto größer sollte der Verbrauchsanteil gewählt werden.


    Was ist denn in den Mietverträgen festgelegt?
    Das dort vereinbarte Verfahren ist Pflicht, ansonsten kann der Mieter die Heizkosten kürzen.
    Wenn keine Vermietung vorliegt (zB alles Familienmitglieder) dann kann man natürlich abrechnen wie man möchte... denn wo kein Kläger da kein Richter!

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen