Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Untersparrebdämmung und Co.

Diskutiere Untersparrebdämmung und Co. im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    11

    Untersparrebdämmung und Co.

    Hallo

    Ich bin hier neu im Forum. Ich wusste nicht genau, ob ich im Trockenbau Thread richtig bin, daher hier noch einmal mein Anliegen
    Admin: Wenn ich hier auch falsch bin, bitte löschen bzw. verschieben. Danke

    Wir haben im Mai 08 ein RMH Bj1927 (94m² Wfl.) gekauft, welches nun renoviert werden soll (wenn der Noch-Eigentümer im August auszieht).

    Folgende Arbeiten müssen getätigt werden:

    Dachgeschoss:

    - Untersparrendämmung mit Brandschutz & Rigips ca. 110m²
    - Fußbodenbelag - alte Bretter sind schiefgetreten
    - Türzargen
    - Elektrik und Heizung legen

    Das Dach (Eindeckung) und Fenster wurde vor ca. 5 Jahren gemacht. Keine Nässe.

    1.OG:

    - Aus einem Wohnraum soll ein Nassbereich werden, ca. 4x2,80m
    - Sanitäre Einrichtung sowie Fliesen
    - Wandheizkörper abbauen und neuen anbauen

    EG:[list]
    - 3m² Bad soll neu gefliest werden, sowie Heizkörperverlegung (anderer Standort), Raumsparwanne raus - dafür Dusche; neue Sanitärobjekte

    - Wand Durchbruch und Trägerbalken einziehen


    Natürlich muss in allen Räumen noch Wand-und Bodenarbeiten vorgenommen werden.

    Wir haben im Obergeschoss noch alte Elektrik, die "noch" einwandfrei funktioniert. Es wurde jedoch im ganzen Haus diese neuen Kippschalter- Kästen eingebaut mit FI-Schlatern (was immer das auch ist )
    Muss man diese unbedingt erneuern? Ich habe in einem Fernsehformat gesehen, dass es jetzt auch Funkschalter gibt- was haltet ihr davon?

    Wir wollen viel selber machen, wollen jedoch die größten Arbeiten - wie Dämmung, Bad Erstellung und Abriss der Wand im EG von einer Firma machen lassen.

    Was muss ich bei den einzelnen Gewerken ca. für Preise einrechnen? Wir haben ein bestimmtes Budget, was dieses nicht überschreiten darf. Ist eine Untersparrendämmung schwer, also kann man diese Arbeiten auch als Laie machen? (naja, mein Vati (Maler) hat bereits einige Male gedämmt, den würden wir dann mit ins "Boot" ziehen )

    Ich habe in anderen Threads gelesen, dass diese Fragen meist nicht ohne weiteres beantwortet werden kann oder meist patzig geantwortet wird. Ich hoffe und bitte ihr habt ein wenig Verständinis, dass ein Laie wie ich es bin, deshalb in so einem Forum ist. Um von Erfahren einen Tipp zu erhalten und ggfs. anzusetzen.
    Leider habe ich nicht die Möglichkeit diverse Angebote von Firmen einzuholen, da eine Terminierung mit dem NOCH-Eigentümer sich als sehr schwierig erweist.

    Ich danke euch schon einmal im Voraus für eure Antworten,
    Danke
    Ebby83
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Untersparrebdämmung und Co.

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    student
    Beiträge
    361
    FI-Funkschalter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    student
    Beiträge
    361
    Bevor ihr irgendetwas macht holt einen anständigen Energieberater ins Haus. Der kann euch ganz genau sagen wie eine sinvolle energetische Sanierug aussieht und was es kostet.

    Grobe Preisschätzungen sind bestimmt auch hier möglich. Können aber massiv abweichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,843
    ein Energieberater kann zwar sagen was gemacht werden sollte und wie, aber er kann keine Preisangaben über Handwerksleistungen, egal welches Gewerk, machen, die macht der Handwerker schon selber.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    11
    Also ehrlich gesagt, möchte ich mir keinen Energieberater holen *duc
    Denn Fassade, Heizung, Fenster und Dach sind innerhalb der letzten 10 Jahre gemacht wurden. Ich habe jetzt kein riesiges Budget um noch eine neue Heizung oder eine neue Fassade machen zu lassen. *leider*

    Natürlich sehe ich aber auch ein, dass es keinen Sinn macht, soetwas energetisches auf die lange Bank zu drücken.

    Was haltet ihr denn von den Funkschaltern? Hat da jmd. Erfahrungen machen können?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Schei.... doppelposting , schmeisst einen mal raus http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=24782

    Alsö noch mal ( kopiere-füge ein )

    Hm, Sanierung wäre der richtige Platz, den Trockenbau kann man sich dann rauspicken.

    Hier eine Aussage zu treffen, und ich spreche mal sicherlich für alle in einen Angemessenen Ton, ist tullux .
    Wir reden über ungelegte Eier, z.B. Trockenbau

    Zitat:
    - Untersparrendämmung mit Brandschutz & Rigips ca. 110m²

    Ich kann von 20 mm bis 240 Dämmen, mit oder ohne Dampfbremse, hinterlüftung oder ohne, Decken F 30 bis F 90 , Brandschutz von unten, von oben oder selbständig, 70 € / m2 bis 240 € / m2

    Drücken wir es mal so aus, man schick ja auch niemanden zum einkaufen, weil etwas gekocht wird, aber keiner weiss was gekocht wird !

    Das war doch sicherlich nicht patzig, aber ohne irgend ein Plan geht nix !
    Und dies muss vor ort geschehen, Bestand - Planung- Leistung .

    Über Funkschalter kann man ja schonmal reden

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,843
    schon ein Haus zu kaufen, Bj. 1927, ohne Ahnung und einem festen Buget ist schon ein Abenteuer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    Schei.... doppelposting , schmeisst einen mal raus http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=24782

    Alsö noch mal ( kopiere-füge ein )

    Hm, Sanierung wäre der richtige Platz, den Trockenbau kann man sich dann rauspicken.

    Hier eine Aussage zu treffen, und ich spreche mal sicherlich für alle in einen Angemessenen Ton, ist tullux .
    Wir reden über ungelegte Eier, z.B. Trockenbau

    Zitat:
    - Untersparrendämmung mit Brandschutz & Rigips ca. 110m²

    Ich kann von 20 mm bis 240 Dämmen, mit oder ohne Dampfbremse, hinterlüftung oder ohne, Decken F 30 bis F 90 , Brandschutz von unten, von oben oder selbständig, 70 € / m2 bis 240 € / m2

    Drücken wir es mal so aus, man schick ja auch niemanden zum einkaufen, weil etwas gekocht wird, aber keiner weiss was gekocht wird !

    Das war doch sicherlich nicht patzig, aber ohne irgend ein Plan geht nix !
    Und dies muss vor ort geschehen, Bestand - Planung- Leistung .

    Über Funkschalter kann man ja schonmal reden

    Peeder

    Mhm, Ich bin ja schon froh, dass ich weiß das eine Untersperrdämmung rein muss. Habe ich im übrigen selbst rausbekommen *stolzbin*, jeder lernt seinen Beruf und ich kann ja nun nicht alles wissen. Dafür bin ich ja Laie

    Zum Dach kann ich dir folgendes sagen:

    Die Holzträger (wie auch immer die heißen) sind nicht von außen gedämmt wurden. Das bedeutet, mir bleibt nur eine Innendämmung, da das Dach erst vor wenigen Jahren neu gedeckt wurde.
    Ich habe an eine Dämmung von 160mm gedacht, mit oder ohne Dampfbremse übersteigt leider meine Fähigkeiten? Was soll das sein? Eine Klarsichtfolie?

    Wichtig ist mir, dass ich Feuerschutz von unten (um den Balken zu schützen) mit einbaue.

    Decken F30 bis F 90 ? Sagt mir gar nichts. Kannst du mir erklären was das genau heißt? *hoff*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    schon ein Haus zu kaufen, Bj. 1927, ohne Ahnung und einem festen Buget ist schon ein Abenteuer
    Naja, es ist ja nun keine alte Schlossruine ...
    Und ursprünglich war es geplant nur Rigips an die bisher bestehenden Wände im Dachgeschoss zu machen.
    Ich weiß ja nicht, wie das früher war und ob es da schon Dämmverordunungen gab. Aber das Dachgeschoss ist schon soweit ausgebaut. Also würde man auf Dämmung und Sicherheit verzichten, könnte man quasi auch schon "oben" wohnen.

    Der Dachboden ist schon ein fertiger Raum wo keine Holzbalken mehr zu sehen sind. Das bedeutet, wir müssen vorher diese "Stroh"verkleidung (graue Schnipsel) abklopfen und können danach erst mit der Dämmung beginnen.

    Gibt es eine Seite oder ein gutes Buch in der solche Handwerklichen Fähigkeiten genaustens geschildert werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Decken F30 bis F 90 ? Sagt mir gar nichts. Kannst du mir erklären was das genau heißt?
    gut, wird was längeres, fangen wir mal hier an.
    Mal nee kleine bescheidene ausarbeitung über Trockenbau.

    http://www.trockenbauverein.de/trock...ndschutz1.html

    Quelle und Autor

    Peeder und Thorsten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    übrings ,
    "Stroh"verkleidung (graue Schnipsel)
    tippe auf Heraklit, wird u.A. auch bei Brandschutz eingesetzt.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    11
    Aha, aber leider kann ich das ja dann nicht dran lassen oder ?

    Ach nein, sonst kann ich ja nicht dämmen! Muss ja an die Balken.

    Ich muss gleich los. Lese morgen in Ruhe den Bericht. danke Dir erst einmal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,843
    mein Kommentar war nicht böse gemeint, aber bei solchen Unternehmungen weiss man nie was einen erwartet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Zitat Zitat von Ebby83 Beitrag anzeigen
    Wir haben im Obergeschoss noch alte Elektrik, die "noch" einwandfrei funktioniert. Es wurde jedoch im ganzen Haus diese neuen Kippschalter- Kästen eingebaut mit FI-Schlatern (was immer das auch ist )
    Muss man diese unbedingt erneuern? Ich habe in einem Fernsehformat gesehen, dass es jetzt auch Funkschalter gibt- was haltet ihr davon?
    FI-Schalter, neudeutsch RCD, sollen bei einem 'unregulärem' Stromfluss abschalten. Also zum Beispiel wenn jemand eine Stromführende Ader berührt und der Strom den über ihn zur Erde abfliesst, sowas soll der FI-Schalter merken und dann die Stromzufuhr abschalten. Mittlerweile fast überall Pflicht.

    Funkschalter?
    Ja da gibt's schon gute. Kosten halt auch was!
    Vorteile? Nur dort wo man keine Leitung hinbringt! Bsp. Glasflächen, Schutzartproblem, usw.
    Beim DG-Ausbau ist eine verkabelung günstiger, und Leitungen für Steckdosen und Lampen braucht man trotzdem.

    Zur Dämmerei, ENEV-Vorgaben beachten (Mindest u-werte!),
    Aufbauten sollten geplant werden, also jemand der was davon versteht gibt vor wie die Dämmung, Dampfbremse, usw. eingebaut wird.

    Schonmal gefragt was eine Energieberatung kostet?
    Man hätte dann schonmal einen Überblick über den Zustand des Gebäudes.
    Dann wüsste man schonmal wo's , wie fest kneift.

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    mein Kommentar war nicht böse gemeint, aber bei solchen Unternehmungen weiss man nie was einen erwartet.
    nein nein...so habe ich es auch nicht aufgefasst
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen