Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 53
  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    SA
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    17

    Haus auf ehemaligem Friedhof

    Wir haben ein Einfamilienhaus mit zugehörigem Grundstück gemietet und zogen noch in der Bauphase der Außenanlagen in das Haus ein. Hier stellte sich (nach Vertragsabschluß) nun heraus, dass das Haus aus einem ehemaligen Friedhof gebaut wurde, da überall im Erdreich Knochen, Schädelteile u.a. offen zu sehen sind und weitere beim bloßen graben mit dem Spaten zu finden sind. Dieser Umstand war uns aber vor Vertragsabschluß so nicht vom Vermieter bekannt gegeben worden und wir wollen nun diese Erde nicht mehr auf dem gemieteten Grundstück haben. Durfte denn hier überhaupt gebaut werden? Wie sollte man sich verhalten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Haus auf ehemaligem Friedhof

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Westsachsen
    Beruf
    Elektroinstallateuer
    Beiträge
    114
    Sollte man den Toten nicht etwas mehr Respekt zollen?
    Das beste wäre wohl ihr tretet vom Vertrag zurück und sucht euch ein anderes Haus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    makaber genug... aber wer sagt ihnen denn
    das es es sich um einen aufgelassenen friedhof handelt,
    "nur" weil knochen und schädelteile gefunden werden???

    im übrigen ist das bodendenkmalamt einzuschalten
    werden solche funde gemacht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    findet man einen offensichtlich menschlichen Schädel in seinem Garten sollte man als allererstes mal die Herren in grün oder schwarz (je nach Bundesland) herbeirufen. Knochen brauchen zwar ne Weile zum verrotten, aber ich denke mal zur Bebauung müsste mehr Zeit vergehen als man abwarten muss um in ein Grab erneut jemanden einzubringen und das dauert ja schon... Wenn die Überreste so "offensichtlich" zu erkennen sind, kann es nicht "so" alt sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    normalerweise ist das so garnicht möglich (totenruhe), eine möglichkeit wäre ein massengrab aus dem 2.weltkrieg oder ähnliches , aber untersucht werden sollte das schon....

    j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    bodendenkmalamt, heißt nicht gleich 500 jahre alt....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    s.o. wasweissich 2 WK z.b. ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    35

    Friedhof aufgelassen.....

    Das klingt für mich so GAR NICHT nach einem offiziellen Friedhof.....
    Wird ein Friedhof aufgelassen, werden nämlich alle Knochen ausgegraben und an geeigneter Stelle auf dem Ersatzfriedhof wieder beerdigt oder im Karner gelagert....
    Beim Garten umgraben stösst man dann selbstverständlich auf keine Knochenteile mehr...... zudem werden die Särge normalerweise mindestens 2 Meter tief beerdigt.... grabt ihr so tief eueren Garten um????
    Also schleunigst Meldung machen - 2.WK wäre auch eine Vermutung....
    Sind es denn definitiv menschliche Knochen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von jhd
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Im schönsten Bundesland der Welt!
    Beruf
    Bauinschenör
    Beiträge
    385
    [QUOTE=Biobauherr;254227 werden nämlich alle Knochen ausgegraben und an geeigneter Stelle auf dem Ersatzfriedhof wieder beerdigt oder im Karner gelagert....
    [/QUOTE]

    Wenn man denn alle findet.
    Ich hatte das auch schon mal, dass bei einem Schulanbau beim Fundamentaushub Knochen gefunden wurden. Die kamen dann in ein Pappschächtelchen und wurden über den BH, tja ....... wem auch immer gegeben.
    Und?

    Also umziehen oder sammeln.

    J.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    SA
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von Biobauherr Beitrag anzeigen
    Das klingt für mich so GAR NICHT nach einem offiziellen Friedhof.....
    Wird ein Friedhof aufgelassen, werden nämlich alle Knochen ausgegraben und an geeigneter Stelle auf dem Ersatzfriedhof wieder beerdigt oder im Karner gelagert....
    Beim Garten umgraben stösst man dann selbstverständlich auf keine Knochenteile mehr...... zudem werden die Särge normalerweise mindestens 2 Meter tief beerdigt.... grabt ihr so tief eueren Garten um????
    Also schleunigst Meldung machen - 2.WK wäre auch eine Vermutung....
    Sind es denn definitiv menschliche Knochen?
    Ja, es sind 100%ig menschliche Überreste! Der Aushub musste so tief erfolgen, da das Niveau des Bodens schon zu hoch über der Straße lag und so waren die ca. 2m schnell abgetragen. Wie wir nun erfahren haben, wurden zahlreiche Hohlräume gefunden mit teilweise noch erhaltenen "Holzkisten". Nun soll die Erde auch noch auf dem Grundstück verteilt werden und zum begrünen genutzt werden, was wir aber nicht wollen. Gibt es hier eigentlich Verjährungsfristen, nach denen socher Grund wieder bebaut werden darf oder geht das grundsätzlich gar nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich würde das mit der Polizei und dem Denkmalamt ernst nehmen.
    Da gips nämlich auch Straftatbestände, die einen einholen können.
    Verjährung bei Friedhöfe sowieso nicht.
    Eigentlich findet sich sowas nur auf alten kirlichen Geländen. Da müssten aber die Särge längst Humus sein.

    Die Frage ist, was dem Vermieter bei Abschluss des Vertrags bekannt war.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    SA
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    17
    Laut seinen Aussagen, wusste er zu diesem Zeitpunkt nichts von einem Friedhof. Aber nach Rücksprache mit Baufirmen teilten diese mit, dass schon bei Baubeginn Hohlräume mit menschlichen Überresten gefunden wurden. Wir gehen daher davon aus, dass es ihm sehr wohl bekannt war und er uns den Umstand nicht mitteilte, da wir sonst auf jeden Fall den Vertrag nicht geschlossen hätten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    ... na die sache kann einigen ärger (erst mal) für die ausführende
    baufirma nach sich ziehen.... der vermieter wird sich
    vermutlich dumm stellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Das zerreist wenn es blöd läuft eine Menge Leute:
    Tiefbauer
    Baufirma
    Bauleiter/Architekt
    Bauherr
    Mieter.
    Sorry - ich verstehe nicht, warum da noch geeiert wird.
    Polizei und Denkmalamt benachrichtigen und ab zum RA damit. Endeaus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Polizei und Denkmalamt benachrichtigen
    Polizei reicht, die machen alles weitere...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen