Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 58

Kostenvergleich: Wienerberger T9 vs. XELLA Porenbetonstein

Diskutiere Kostenvergleich: Wienerberger T9 vs. XELLA Porenbetonstein im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    bergiges Land im Südosten
    Beruf
    Dipl.-Betriebswirt
    Beiträge
    26

    Kostenvergleich: Wienerberger T9 vs. XELLA Porenbetonstein

    Hallo Forum,

    in der Bauleistungsbeschreibung wurde als ausschließliches Material für die Außenmauern ab Oberkante Kellerdecke der Wienerberger Planziegel T9 / Poroton genannt.

    Tatsächlich wird nun mit einem XELLA Porenbetonstein gemauert.

    Auf meine Nachfrage nach einem Kostenvergleich von "1 Meter x 1 Meter Wand" mit den beiden Materialien habe ich als Antwort erhalten, dass die Peise nicht benannt werden können, da sie nicht bekannt seien.

    M.E. ist "1 Meter x 1 Meter Wand" in T9 teurer als eine entsprechende Wand in Porenbeton.

    Kann mir hierzu jemand einen objektiven Vergleich bzw. eine entsprechende Bestätigung liefern?

    Für die Mühe bereits besten Dank!

    fahnder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kostenvergleich: Wienerberger T9 vs. XELLA Porenbetonstein

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Welcher Porenbetonstein ist es denn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wen juckt der Preis. Ich möchte den PB-Stein sehen, der bei gleicher Wandstärke eine ebensogute Dämmwirkung bietet.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    @Ralf: Heißt T9 nicht U-Wert von 0,09? Und laut Xella hat der Ytong PP2 ebenfalls 0,09. Wo soll denn da jetzt noch ein Unterschied sein ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    Zitat Zitat von ilis Beitrag anzeigen
    @Ralf: Heißt T9 nicht U-Wert von 0,09? Und laut Xella hat der Ytong PP2 ebenfalls 0,09. Wo soll denn da jetzt noch ein Unterschied sein ?
    Sorry, Lambda meinte ich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    So seh ich das auch. Deshalb auch meine Frage nach dem Stein.
    Ist ja nicht nur eine Preisfrage, sondern auch, ob der Wärmeschutznachweis noch passt.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Sind die gleich dick ??
    Ich frage auch nur, da ich bei PB nicht auf dem laufenden bin (Ich mag das Zeugs nicht)

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Sind die gleich dick ??
    Wie meinste das denn? PP gibts es in 36,5, 30 und 24 (uund natürlich dünner). Ob's 49er gibt, weiß ich nicht.
    Die Mauerstärke muss bei gleichem Lamda natürlich gleich bleiben, sonst passt das nich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wärmedämmung dürfte vermutlich nicht das Problem sein. Der PP02 liegt da mit dem T9 wohl gleichauf.

    Aber Wärmedämmung ist nicht alles.

    Welcher von den beiden günstiger ist? Keine Ahnung, ich vermute der PB ist günstiger.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    Keine Ahnung, ich vermute der PB ist günstiger.
    Und in den meisten Fällen (afaik) für "Blöde" besser geeignet. Der ideale GÜ-Stein würde RD also sagen
    Bloß wie sieht's denn da mit Statik aus? Bei uns waren jedenfalls einige Stellen die nicht in PP2, sondern in PP4 oder sogar PP6 gemacht werden mußten. Wobei wir natürlich auch nur 17.5er Wände haben.

    @Fahnder: Bei unserem GÜ gab's Porenbeton ODER Poroton T18 (!) auf Wunsch (des Bauherrn und nicht des GÜ ...) jeweils ohne Aufpreis/Minderpreis. PB und T18 dürften bei gleicher Wanddicke also vermutlich in etwa (!) gleich teuer sein. T9 dürfte aber ja teurer als T18 sein, also wird dein Hausbaudödel vermutlich Kosten sparen wollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    bergiges Land im Südosten
    Beruf
    Dipl.-Betriebswirt
    Beiträge
    26
    Zitat Zitat von ilis Beitrag anzeigen
    @Fahnder: Bei unserem GÜ gab's Porenbeton ODER Poroton T18 (!) auf Wunsch (des Bauherrn und nicht des GÜ ...) jeweils ohne Aufpreis/Minderpreis. PB und T18 dürften bei gleicher Wanddicke also vermutlich in etwa (!) gleich teuer sein. T9 dürfte aber ja teurer als T18 sein, also wird dein Hausbaudödel vermutlich Kosten sparen wollen.
    Eben! Bei uns ist es ja nicht unser Wunsch gewesen...

    Der T9 hat einen Lambda-Wert von 0,09 W/mk und einen U-Wert von 0,23 W/m²K.

    Der Porenbetonstein hat einen Lambda-Wert von 0,08 W/mk und einen U-Wert von 0,17 W/m²K.

    Der verwendete Porenbetonstein ist deutlich dicker als der T9.

    Viele Grüße

    fahnder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Nicht gleichwertig = Mangel (höchstwahrscheinlich)
    SOFORT ab zum RA

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Tschulligung ...

    ... "wärmedämmmäßig" ist der PB hier besser (s.o.) .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    Der verwendete Porenbetonstein ist deutlich dicker als der T9.
    Alles grundsätzlich erstmal ja nix schlechtes - allerdings darf der GÜ? Bauträger? GU? ja nicht einfach so von seiner Baubeschreibung abweichen. Ein PB mit 0,08 der auch noch dicker ist, dämmt natürlich viel besser, aber dafür dürfte er schalltechnisch etwas schlechter liegen? Außerdem "mögen" manche Leute keinen PB ... wieder andere verteufeln Poroton
    Dicker -> wird das Haus jetzt außen größer als geplant oder geht das ganze zu Lasten der Innenabmessungen???

    Da du nach dem Preisunterschied gefragt hast und der "unbekannt" war, hast du vermutlich einen von den Jungs auf der Baustelle gefragt? Schon mal GÜ/GU/Bauträger direkt angesprochen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berg. Gladbach
    Beruf
    GF
    Benutzertitelzusatz
    .
    Beiträge
    366
    Nicht so schnell schießen. T9 ist im Bergischen eher unüblich. Kosten für die beiden Steine sind im Baufachhandel erfragbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen