Ergebnis 1 bis 8 von 8

Anschlüsse verputzte Wand/Rigips-Wände

Diskutiere Anschlüsse verputzte Wand/Rigips-Wände im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    4

    Anschlüsse verputzte Wand/Rigips-Wände

    Hallo folgende Frage: Ich hoffe, dass sich irgendwer mit solchen Sachen auskennt. ;-)

    Wir haben einen Dachgeschoss-Ausbau bzw. -Umbau angefangen und sind jetzt eigentlich schon beim Malen. Jetzt sind wir aber drauf gekommen, dass wir ev. einen kleinen Fehler eingebaut haben. Wir haben unsere Wände, es sind Rigips-Wände mit Holzunterkonstruktion, ohne vorher zu Verputzen an die bestehenden Ziegel-Wände angeschlossen. Das sind 3 Wände die jetzt mit einem Ausmaß von ca. 15 oder 20 cm an nicht verputzten Wänden "anstehen". Außerdem wurde unter einer großen Schiebetüre (5 m lang) die Ziegel-Wand unterhalb nicht verputzt. Jetzt stellt sich für uns die Frage ob wir hiermit Probleme bekommen könnten ev. mit Schimmelbildung oder Nässe usw.. Außerdem ist geplant außen einen Vollwärmeschutz zu machen und unter der Schiebetüre einen französischen Balkon zu befestigen der mit Gewindestangen direkt im Mauerwerk verankert werden soll.

    Vielleicht kann uns unsere Frage jemand beantworten. Wären sehr dankbar.

    Liebe Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anschlüsse verputzte Wand/Rigips-Wände

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Gast943916
    Gast
    Rigips-Wände mit Holzunterkonstruktion, ohne vorher zu Verputzen an die bestehenden Ziegel-Wände angeschlossen. Das sind 3 Wände die jetzt mit einem Ausmaß von ca. 15 oder 20 cm an nicht verputzten Wänden "anstehen".

    wie "angeschlossen" bzw. anstehen????
    Soll das heissen ihr habt unverputzte Wände im Raum???

    gibt es evtl. Bilder?? wäre sehr hilfreich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    4
    Wir haben die Außenmauern aufgemauert und ein Flachdach gemacht. Innen haben wir dann alles mit Rigipswänden gemacht und danach erst den Innenputz machen lassen. Soll heißen, dass die Stellen, wo die Rigipsinnenwände an den Außenmauern "anstehen" ist kein Putz hinter den Rigipswänden. Direkt in den Räumen haben wir natürlich keine unverputzte Wände.

    Bilder kann ich zur Zeit keine Hochladen, aber vielleicht hilft ja diese Antwort.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Bei Kiel
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    356
    ich schätze, es hängt auch ein wenig davon ab, wo und wie ihr die Dampfsperre setzt.Direkt hinter dem Rigips, oder doch direkt auf den Sparren. Hängt von der Kontruktion ab. Würde mir einen Profi holen, sonst habt ihr Schimmel, wie unser Nachbar (Gebaut mit GU). Der darf jetzt 4 Wochen ausziehen.....(nachdem er vor 3 Monaten eingezogen ist).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Vorpommern
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    31
    Ich stelle mir das jetzt so vor. Sie haben vor eine gemauerte Wand (verputzt oder unverputzt egal) eine Rigipswand gestellt. Den Begriff "anstehen" kann ich nicht deuten. Ich gehe davon aus, dass die Rigipswand mit der gemauerten Wand verankert ist bzw. Rigipswand mit Fußboden und Decke verankert ist. Wenn sie hinter die Rigipswand keine Dämmung gelegt haben, sollte es zu keinen Problemen mit Schimmelbildung oder Feuchtigkeit kommen. Der Taupunkt sollte durch einen Rigipsplatte nicht merklich in den Wohnraum verlagert werden. Anders ist es, wenn sie zusätzlich Dämmung zwischen der gemauerten Wand und der Rigipswand haben. Dann kann es sein, dass der Taupunkt ungünstig verschoben wird und dann eine zusätzliche Dampfsperre/bremse erforderlich ist. Eine Innendämmung würde ich auch nicht empfehlen.
    Außerdem haben sie ja geschrieben, dass sie das Haus außen dämmen wollten. Das würde den Taupunkt weiter nach außen verlegen. Vielleicht konnte ich helfen.

    Mfg Lievia
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    4
    Also es sieht so aus, dass wir die Rigipswände schon gedämmt haben und an der Decke, dem Boden sowie auch an der nicht verputzten Wand verankert haben. Wir haben bei der Decke die Konstruktion so, dass wir die komplette Decke mit einer Dampfbremse gemacht haben. Die Wände haben wir gedämmt und dann auch mit einer Papierfolie überzogen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Gast943916
    Gast
    also ich glaube ich, dass ich es begriffen habe,

    die Ständerwand an eine unverputzte Aussenwand anzuschliessen, sehe ich kein Problem, das wird sehr oft so gemacht. Nässe oder gar Schimmelbildung habe ich in so einem Fall noch nicht erlebt, vorausgesetzt von aussen wird verputzt bzw. ein WDVS aufgebracht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    4
    Lieber "Gipser"!

    Danke sehr für Ihre Antwort. Das ist beruhigend zu hören!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen