Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Einrichter
    Beiträge
    13

    Presszang für Alverbundrohr

    Hallo,

    ist evtl. eine blöde Frage, also bitte nicht gleich schimpfen.

    Kann ich diese Rohre auch mit ener Kabelpresszange verpressen?

    So eine hat ein Bekannter von mir:



    Hat dies schon mal jemand versucht?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Presszang für Alverbundrohr

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Nein und nein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Vorsicht beim Verpressen. Niemals irgendein Werkzeug verwenden, sondern nur Pressbacken die für das entsprechende Rohr bzw. Pressfitting freigegeben sind.

    Mit einer nur "augenscheinlich dichten" Verbindung ist nicht zu spaßen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Einrichter
    Beiträge
    13
    Ok, danke.

    Eine Presszange die für CU-Rohrverpressungen geeignet ist, kann ich so eine benutzen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wenn der Hersteller passende Pressbacken mit der vom Hersteller des Rohrsystems freigegebenen Presskontur hat - ja.
    Wenn nicht dann - nein.

    Das mit den Presssystemen entwickelt sich so langsam wirklich zu nem echten Problem ... zigerlei Presskonturen und nix ist kompatibel zueinander.

    Machen kann man natürlich vieles aber wenns nachher schifft ... Pech gehabt - die Sache mit dumm gelaufen ... und die Hersteller schütteln sich wie´n nasser Hund und du stehst alleine da.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von DThomas Beitrag anzeigen
    Eine Presszange die für CU-Rohrverpressungen geeignet ist, kann ich so eine benutzen?
    Ich hatte doch geschrieben:

    Zitat Zitat von R.B.
    ....sondern nur Pressbacken die für das entsprechende Rohr bzw. Pressfitting freigegeben sind.
    Man sollte (muss) bei Verbundrohr immer bei einem System bleiben und darf nicht mischen, denn die Komponenten sind aufeinander abgestimmt. Das gilt auch für die Verarbeitung. Also nicht irgendeine Zange bzw. irgendwelche Pressbacken verwenden, nur weil diese augenscheinlich "passen". Es hat schon seinen Grund, daß der Hersteller bestimmte Pressbacken vorsieht bzw. freigibt. Nur dadurch ist eine dauerhaft dichte Verbindung gewährleistet.
    Auf den ersten Blick fallen die Unterschiede vielleicht gar nicht auf, aber so eine Verbindung soll ja auch die nächsten Jahr noch dicht sein.

    Pressverbindungen sind zuverlässig. Probleme sind heute in den wenigsten Fällen auf Materialprobleme zurückzuführen. Meist ist eine mangelhafte Verarbeitung (falsches Werkzeug, falsche Bedienung) der Grund für Probleme.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    peterbb
    Gast
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ich hatte doch geschrieben:

    Man sollte (muss) bei Verbundrohr immer bei einem System bleiben und darf nicht mischen, denn die Komponenten sind aufeinander abgestimmt. Das gilt auch für die Verarbeitung. Also nicht irgendeine Zange bzw. irgendwelche Pressbacken verwenden, nur weil diese augenscheinlich "passen". Es hat schon seinen Grund, daß der Hersteller bestimmte Pressbacken vorsieht bzw. freigibt. Nur dadurch ist eine dauerhaft dichte Verbindung gewährleistet.
    Hallo zusammen,

    die Aussagen sind nur teilweise Richtig!
    Fast richtig ist das man keinen Hersteller mit einem anderen Hersteller MIXEN soll. Funktioniert bei einigen allerdings trotzdem, weil es bei einigen Herstellen identisches Material ist, allerdings nur mit einem anderen Firmenschriftzug ist. -Allerdings verliert man damit natürlich jegliche Gewährleistung.

    Eine Ausnahme wäre da z.B. Multitubo dort wäre ein MIX mit Unipipe bzw. ****** erlaubt und man auch alle Garantieansprüche. Andersrum natürlich nicht bzw. ****** darf man mit nichts mischen. -Ist ja auch der Fitting Platzhirsch.

    Zur Pressbacke, diese muss Grundsätzlich das vom Hersteller vorgeschriebene Profil haben.
    Muss somit keine Pressbacke vom Hersteller sein, sondern eine Backe die dieser Pressform bzw. Norm entspricht.

    Das Pressgerät, gerade bei Radialpressen ist es "eigentlich" egal welche man verwendet. Weil es nur ca. 2-3 große gibt. Rems auch in grau als Roller erhältlich oder Klauke welches ****** als "eigens" Gerät vertreibt, welches nur ein anderes Griffstück mit Firmenlogo hat.

    Zusammengefasst: Presskontur bzw. Profil muß passen. Hersteller nur mixen wenn dieser es explizit erlaubt unter voller Gewährleistung und Garantieansprüchen. -Macht sonst fast niemand aus der oben genannte. Das Pressgerät muss nur Funktionsfähig sein, hat man ein mit Strom betriebenes Gerät von Klauke oder Rems kann es losgehen.

    Kommt wirklich zu einem Mangel, wird die Leckstelle untersucht. Und dort sind nur Rückschlüsse möglich auf die verwendete Presskontur und den aufgebrachten DRUCK. Ob jetzt eine REMS, oder KLAUKE gepresst hat. -Ist nicht mehr eindeutig nachvollziehbar!

    Gruß
    Peter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen