Ergebnis 1 bis 8 von 8

Wie breit müssen Anschlußfugen von Wandfliesen sein?

Diskutiere Wie breit müssen Anschlußfugen von Wandfliesen sein? im Forum Ausbaugewerke auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Staatl.gepr. Bautechniker
    Beiträge
    43

    Wie breit müssen Anschlußfugen von Wandfliesen sein?

    Wie breit müssen Anschlußfugen von Wandfliesen (keramisch, Dünnbett) sein?
    z.B an Innenecken (Wand/Wand). Sollen diese Fugen mit elastischer Fugenmasse verschlossen werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie breit müssen Anschlußfugen von Wandfliesen sein?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ja nach Fliesengröße, Breite der regulären Fugen und Ebenheit der Wände bewegt sich das so zwischen ganz wenigen und zehn mm.

    Ja.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Steht wo Julius???

    ich sehe da eher die Lösung in DIN 18157 - 1 Pkt. 8 = Fugen und daraus Pkt. 9 = Bewegungsfugen in den Bekleidungsfächen

    Gucken kann Tom sicher selber
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Staatl.gepr. Bautechniker
    Beiträge
    43
    Robby, hab ich natürlich voher schon, meine DIN 18157: 1982-10 Ausführung keramische Bekleidung im Dünnbettverfahren - Teil 2 8.3 Anschlußfugen und nicht 7. Verfugung

    daraus min. 5mm breit und mit elastischen Fugendichtmassen zu verfüllen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ach - und der Herr Restauranttester ist noch nicht mal in der Lage, die richtige Norm zu benennen gröööööööhhhhhhllll
    Der Teil der 18157, der aus 10-1982 stammt,ist der Tel 2 und gilt für Dispersionskleber.
    Der von Robby benannte teil hingegen ist der allgemeine und ist nicht Kleberspezifisch.
    Ich hoffe, Ihre Gutachten erstatten Sie nicht auch so, Herr Sachverständiger

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Staatl.gepr. Bautechniker
    Beiträge
    43
    Herr Architekt, schicke Ihnen gerne noch eine Auflistung meiner Beiträge, erleichtert dann
    Ihre Arbeit des Kommentierens.

    Aber Sie haben Recht, der Teil 2 behandelt Dipersionskleber, wogegen der Teil 1 Hydraulisch erhärtende Dünnbettmörtel behandelt , der Inhalt der Aussage beleibt aber der gleiche.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Tom1099 Beitrag anzeigen
    der Inhalt der Aussage beleibt aber der gleiche.
    Was sollte dann das Gefasel - hääää.
    Geltungssucht?

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    So mal Kleinkrämerei betreiben?

    Teil 1 ist auch KLeberspezifisch... " Ausführung keramischer Bekleidungen im Dünnbettverfahren; Hydraulisch erhärtende Dünnbettmörtel"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen