Ergebnis 1 bis 4 von 4

Bodenplatte im Altbau abdichten

Diskutiere Bodenplatte im Altbau abdichten im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    86

    Bodenplatte im Altbau abdichten

    Hallo zusammen,

    in meinem Altbau von 1976 ist im Keller nur der nackte Betonboden. Da die Raumhöhe mit 226cm auch nicht soo hoch ist wollte ich mit 6cm PUR Platten dämmen und drüber 25mm Trockenestrich (Fermacell Powerpanel SE).

    Als Abdichtung unter der Dämmung wollte ich die Katja Sprint von Knauf nehmen. Jetzt ist nur die Frage, wie man die an den Wänden anschliesst. Unter der untersten Steinreihe ist zwar eine Sperrbahn, die ist aber leider nur so breit wie der Stein. Man kann die Katja also nicht wie in der Knauf Anleitung beschrieben an die Abdichtung unter dem Stein ankleben.

    Wie macht man das am sinnvollsten?

    Gruß
    jugi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenplatte im Altbau abdichten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    86
    Keiner ne Idee? Eine Möglichkeit wäre, ein Teil vom Stein weg zu stemmen, die Folie anbringen und wieder zuzuschmeissen. Ich denke aber nicht, dass das Sinn macht, da man so auch nur auf 2-3cm Überlappung kommt und man dafür die Mauer schwächt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    wenn Feuchtigkeitsbrücken (z.B. durch Putzbrücken) vermieden werden reicht idR ein hochführen der Abdichtung bis OK Fertig Fußboden.

    Wenn die Abdichtung in der Wand höher liegt und die hochgeführte Bopl. Abdichtung nicht an diese heranreicht sollte der tiefere Teil mit einer Abdichtung gegen Kapillarfeuchte (Dichtschlämme) versehen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    86
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    wenn Feuchtigkeitsbrücken (z.B. durch Putzbrücken) vermieden werden reicht idR ein hochführen der Abdichtung bis OK Fertig Fußboden.

    Wenn die Abdichtung in der Wand höher liegt und die hochgeführte Bopl. Abdichtung nicht an diese heranreicht sollte der tiefere Teil mit einer Abdichtung gegen Kapillarfeuchte (Dichtschlämme) versehen werden.
    Die Abdichtung liegt unter der untersten Steinreihe.

    Da Altbau sind die Wände verputzt. Ich könnte den Putz im unteren Bereich abschlagen (bis knapp unter OKFF) und dann die Abdichtung bis da hoch ziehen. Ist das eine sinnvolle Lösung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen