Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Wer weiß hier Rat?

Diskutiere Wer weiß hier Rat? im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Riederich
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    38

    Wer weiß hier Rat?

    Hallo an alle,

    ich möchte ein Einfamilienhaus umorganisieren.
    Und zwar: Fam. 2 Erwachsene und 2 Kinder wohnen unterm Dach und möchten ins EG, und die Mutti hoch.
    Dann soll ein Anbau an das Haus nach aktuellen EnEV Standarts für KfW60
    angebaut werden. Der gesamte Gebäudebestand soll mit 12 - 14cm gedämmt werden, das Dach ebenfalls 12cm aufsparren gedämmt.
    Ich möchte im EG den gesamten Estrich rausreisen und wie im neubau FBH einbauen.
    Hier nun Problem 1. Habe nur 8cm platz ohne das irgendwelche Tritte (Treppenhaus/Haustür) groß geändert werden müssen, dh. Kellerdecke vom Keller her dämmen mit 8cm.
    Fenster sind zwar schon 10 Jahre alt und 2fach verglast aber laut unterlagen
    haben die einen Wert von 1.3.
    Das Haus ist Bj 68 und mit Anbau 200qm. Bis jetzt nur Kachelofen im EG, und Nachtspeicher im OG, ww über Boiler.
    Holzbalkendecke EG/OG
    Mauerwerk 24/30 Bimshohlblockstein.

    Ich wanke nun zwischen WP und Pelletsheitzung zum Heizen und WW für 5 Personen. 2. Kamin zum weiteren Betrieb des Kachelofens ist schon vorhanden.

    WP Problem: Ich möchte im OG nicht unbedingt den ganzen Boden rausreißen
    um dort auch eine FBH einzubauen.

    Angst - daß die WP nicht funktioniert und die ganze Investition den Bach
    runter geht.

    Ein Bauphysiker sieht kein Problem, auch im OG würden Heizkörper an der WP
    reichen.
    Wir möchten aber schon eine Wohnraumtemperatur im Winter von 25-26°C.
    Kann mir auch eine Belüftung mit WRG vorstellen.
    Aber 35°C vorlauftemperatur muss es sein und nicht mehr, geht das überhaupt?

    Pellets: Vorlauftemperatur wesentlich höher. Heizköper im OG kein Problem.
    Dämmung darf dann auch kleine Kältebrücken aufweisen. (Rolläden, Fenster,usw)

    Die Investitionkosten werden bei beiden Varianten wahrscheinlich gleich hoch sein.

    Ich habe momentan den Eindruck,daß eine WP riskant ist, und eine Pelletsheizung eher solide und sicher.

    Aber, wo gehen die Kosten für Pellets hin?

    Weiß jemand Rat?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wer weiß hier Rat?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Die gehen tendenziell nach oben.
    Der Strom für die WP aber auch!

    In Deinem Fall tendiere ich aber klar zu den Pellets.

    Denn wie soll das funktionieren???
    25°C im Winter bei max. Vorlauf von 35°C und Heizkörpern...

    Bau-Füss-Icker
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Riederich
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    38
    Bei der Fußbodenheizung lässt sich das durch die Rohrabstände
    festlegen. Im OG über ziemlich große Heizkörper.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213

    Daumen hoch Korrektur:

    ...verdammt große Heizkörper...!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    planfix
    Gast
    WP Problem: Ich möchte im OG nicht unbedingt den ganzen Boden rausreißen
    um dort auch eine FBH einzubauen.
    wenn die heizkörper auf grund ihrer dimensionierung groß genug sind und/oder der dämmung des hauses nicht mehr als 45°C benötigen, gehrt das auch mit einer WP. Nicht jede ist dazu geeignet, aber einige können das.
    wenn die heizkörper nicht reichen, dann über klimakonvektoren nachdenken. mit denen kann man auch kühlen im sommer.
    Wir möchten aber schon eine Wohnraumtemperatur im Winter von 25-26°C.
    kein problem.
    Ich habe momentan den Eindruck,daß eine WP riskant ist, und eine Pelletsheizung eher solide und sicher.
    naja, viele heizungsbauer spiel gerne mit der flamme und schließen ein WP nur als blck box an, ohne die physik genau zu kennen.
    vorschlag:
    angebot pelletheizung vom heizungsbauer und
    angebot WP vom kälte - klima - fachbetrieb

    da ist jeder in seinem gewerk zu hause und macht die technik, die er auch beherrschen sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Bastian76 Beitrag anzeigen
    ....
    Wir möchten aber schon eine Wohnraumtemperatur im Winter von 25-26°C.
    .......
    Aber 35°C vorlauftemperatur muss es sein und nicht mehr, geht das überhaupt?...
    Geht nicht, gibt´s nicht. Aber bedenke, unter diesen Bedingungen kriegst Du keine 40W/qm in den Raum, und das bei 10cm VA. Falls das zur Heizlast passt, dann OK....wenn nicht....tja, dann....

    Wenn dann noch Heizkörper die Räume auf die gewünschte Solltemperatur bringen sollen, dann braucht´s dafür schon richtige Kaliber. Konvektoren wurden ja schon angesprochen. Aber auch hier hilft nur -> rechnen.

    Heizlast wäre das Stichwort. Dann weiß man mehr.

    Der Bodenaufbau ist kein unlösbares Problem. Dämmung der Kellerdecke wurde ja schon angesprochen. Trotzdem sind 8cm nicht viel. Es gibt aber Möglichkeiten die Überdeckung der FBH Rohre zu reduzieren. Das müsste man jetzt im Detail planen. Beispiele finden sich hier im Forum (Suchfunktion).

    Die Fenster mit 1,3 sind zwar nicht der Brüller, aber eine Verbesserung auf beispielsweise 1,1 wird keine so große Einsparung bringen. Das würde ich auf meiner Prioritätenliste ganz hinten anstellen.

    Tja, und jetzt noch das Thema WP oder Pellet. Unter den o.g. Bedingungen lässt sich schon eine WP dimensionieren. Wenn ich aber an die gewünschten Raumtemperaturen und das Thema Konvektoren (Heizkörper) denke, dann braucht´s dafür schon eine verdammt spitze Feder.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    München; Bayern, near Germany
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    812
    Zitat Zitat von Bastian76 Beitrag anzeigen
    snip...
    Wir möchten aber schon eine Wohnraumtemperatur im Winter von 25-26°C.
    snip...?
    Ich würde als Erstes vorschlagen außer der Unterhose noch einen Pullover und eine Hose anzuziehen. Oder handelt es sich hier um einen Tippfehler?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Bei 25-26 Grad ... alle nackisch
    Das sind die Anforderungen vom Swingerclub

    In Anbetracht der Energiepreise sollte DIE Anforderung nochmal Grundlich überdacht werden.

    Mit 35 Grad VL in den allermeisten Fällen nicht zu erreichen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    München; Bayern, near Germany
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    812
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    snip

    Mit 35 Grad VL in den allermeisten Fällen nicht zu erreichen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Aber wenns der Füssicker sagt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    planfix
    Gast
    Bei 25-26 Grad ... alle nackisch
    Das sind die Anforderungen vom Swingerclub
    achim, manche menschen haben da ihre betriebstemperatur. ich kenn mich da aus, ich brauch das auch im büro und im haus. mädchen frieren eben schneller. wenn bei dir da die phantasie durchgeht... sollte uns das zu denken geben?
    Mit 35 Grad VL in den allermeisten Fällen nicht zu erreichen.
    bei heizkörpen nicht, mit FBH und klimakonvektoren isses drinne.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Isa,
    mir geht da die Phantasie nicht durch, nur keine Sorge.

    Blos man kann sich ein solches Temperaturempfinden auch anerziehen *und* ich hab solche *Extremfrostbeulen* auch in der Kundschaft ...

    Da muss dann der Boden *mindestens* 26 - 28 Grad (auch bei 18 - 19 Grad Aussentemperatur - sonst ist der Boden KALT !!) haben sonst fühlt sich Mme nicht wohl und wenns dann im Raum *gut warm* ist (mir läuft da ständig die Brühe runter - und mein Flüssigkeitsbedarf steigert sich auf nahe 2 l/h), dann wirds Fenster aufgerissen ... *Frischluft* .

    Im gleichen Atemzug jammert man dann über die Heizkosten und Malheur mit Krampfadern hat man auch aber nen dezenten Hinweis das man so keine Heizungsanlage betreibt ... hehehe Reaktion wohl bekannt oder ?

    Lieber Krampfadern und ne Heizkostenrechnung wie ein Fürst in seiner Burg aber Hauptsache man fühlt sich wohl (ich komm mir in dem Haushalt immer vor wie ein Hähnchen auf der Grillplatte) ...aber jeder wie er mag.

    ..und 26 Grad mit FBH bei 35 Grad max. VL ... DEN Nachweis darfst du mir gerne bringen, ich freu mich drauf

    Gruß
    Achim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    planfix
    Gast
    Achim,
    26°C im Haus mit FBH und Vorlauf unter 30°C, kannst de bei mir gucken kommen
    FBH liegt so ca. bei 28°C dann. Rohrabstand ist allerdings 10cm, teilweise 5cm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Auslegungstemperaturen und *häufigste* Betriebstemperaturen haben nicht unbedingt *viel* gemein ... Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 4 bis 6 Kommairgendwas Grad.

    *Auslegungstemperatur* greift bei -12 bis -16 Grad je nach Gegend und genau auf dem Punkt ist der Nachweis zu bringen ... so von wegen COP bei 0/35 .

    Das die Anlage in DEM Betriebspunkt nur alle paar Jahre für nen Tag oder zwei läuft ist was ganz anderes ..... und das man 25 bis 26 Grad RT locker hinbringen kann auch ... aber nicht wenn die Auslegungsparameter im Betrieb eingehalten werden müssen/sollen denn DANN schaffste das nicht.

    DAS kannste in jedem Diagramm nachlesen

    Gruß
    Achim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    München; Bayern, near Germany
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    812
    Zitat Zitat von planfix Beitrag anzeigen
    Achim,
    26°C im Haus mit FBH und Vorlauf unter 30°C, kannst de bei mir gucken kommen
    FBH liegt so ca. bei 28°C dann. Rohrabstand ist allerdings 10cm, teilweise 5cm.

    Ich hatte schon mal 26°C im Haus und die FBH war ausgeschaltet Rohrabstand war auch 10cm
    Außentemperatur war aber 30°C
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    die gewünschte Raumtemperatur ist ja schon sehr hoch. Ich frage mich nur Wo hängt das Thermometer welches bisher die für das Wohlbefinden wohl wichtige Raumtemperatur anzeigt. Vielleicht gehts ja auch etwas vor?
    Oder sind die Bewohner vom Kachelofen dermaßen verweichlicht? Ich kenn dass vom Opa, am Kachelofen hat man geschwitzt und an der Bank am Fenster gefroren.

    Die Hütte soll ja noch gedämmt werden folglich wirds dann in der Nähe der Aussenwände nicht mehr so kalt. Und vom Boden her auch nicht mehr so sehr. Vielleicht sind die Bewohner dann auch schon mit weniger Raumtemperatur zufrieden.

    Bei der Heizanlage würde ich mal mit ganz spitzem Bleistift rechnen wenn die Heizlastberechnung gemacht ist.
    Angebote für WP und Pellet einholen. Erkunden was gibts für Was an Fördergeldern und vergünstigten Krediten.
    Dann Finanzierungskosten rechnen. Betriebskosten rechnen. Abschreibung der Anlage ist da der i.d.R. der fetteste posten, nicht der Brennstoff.

    Ach und für niedrige Vorlauftemperaturen gibts von Jaga durchaus recht ansehnliche Heizmöbel. Allerdings der Preis...

    Alexander
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen