Ergebnis 1 bis 8 von 8

Steildachdämmung an unzugänglichen Stellen

Diskutiere Steildachdämmung an unzugänglichen Stellen im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Witten
    Beruf
    VersKaufmann
    Beiträge
    1

    Steildachdämmung an unzugänglichen Stellen

    Guten Tag zusammen,

    unser Satteldach stammt aus den 67-Jahren, aufgebaut mit Pfannen, Dachpappe V 13 als Unterspannbahn, Lattung und Sparren. Die Sparren werden rechts u. links über die Seitenpfetten weitergeführt. An diesen Stellen befinden sich die schrägen Dachfenster und die Aufbauten der Gauben. Eine Dämmung mit dem "normalen" Klemmfilz ist dort nicht möglich.
    Die Idee ist, diese schrägen Zwischenräume mit Perlite o.ä aufzufüllen. Geht das oder ist das wegen der Belüftung im Hinblick auf Feuchte und Schimmel bedenklich ?

    Danke für Antwort und / oder Vorschläge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Steildachdämmung an unzugänglichen Stellen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von meierwitten Beitrag anzeigen
    Dachpappe V 13 als Unterspannbahn
    DAS ist der Todesstoss für jede einfache Lösung. Dort geht - wenn überhaupt - nur etwas mit genauer Berechnung.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    130
    Zitat Zitat von meierwitten Beitrag anzeigen
    Dachpappe V 13 als Unterspannbahn
    Da wird doch wahrscheinlich noch ne Schalung drunter sein, oder ist die Dachpappe einfach auf die Sparren geheuen??
    Ansonsten seh ichs wir Ralf, die Dachpappe dort nichts verloren, oder aber es wird eine aufwendige Konstruktion mit Hinterlüftung ausgeführt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    die Dachpappe dort nichts verloren
    Das wurde in BW recht oft gemacht. Wobei ich es auch nur mit Schalung noch verstehe, das andere ist sowieso Murks hoch drei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,932

    Zitat:

    Das wurde in BW recht oft gemacht.

    Das heisst aber nicht, dass es richtig ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Zu dem Zeitpunkt als Dämmung keine Notwendigkeit war, war das durchaus fachgerecht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    130
    Interessant wirds doch erst, wenn die Kameraden eine Vollsparendämmung einbauen!!!!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Dort geht - wenn überhaupt - nur etwas mit genauer Berechnung.
    Genau dafür gibt es ja die Fachleute (die richtigen) die einem da weiterhelfen können.

    V13, respektive R333 war eine gängige Unterdeckbahn in den früheren Zeiten und wurde auch gerne nur über den Sparren verlegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen