Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Dampfsperre unter Laminat!

Diskutiere Dampfsperre unter Laminat! im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445

    Dampfsperre unter Laminat!

    Hallo liebe Leute!
    Ich bin zwar selber Bauingenieur, jetzt beschäftigt mich dennoch eine Frage.

    Und zwar geht es um ein ca. 20 Jahre altes Mehrfamilienhaus, in dem in einer Wohnung Laminat verlegt werden soll. Einer behauptet es müsse eine Dampfsperre (zusätzlich zur Trittschalldämmung) unter dem Laminat fachgerecht verlegt werden. So ganz ist mir der Sinn nicht klar....

    Was sagen die Fachleute der Ausbaugewerke.

    Dankeschön im Voraus.

    Freundliche Grüße, R.Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfsperre unter Laminat!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Weißenborn
    Beruf
    Techniker für Hochbau
    Beiträge
    9

    Also Dampfsperre ist mir auch neu

    aber eine Dampfbremse ist, jedenfalls bei neuen Estrichen, nciht ganz verkehrt.
    Dampfsperre wäre ja Schweißbahn oder zugelassene Dichtfolien und das wäre irgendwie unlogisch. Denkemal derjenige hat sich falsch ausgedrückt oder wollte richtig gut Kohle daran verdienen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Okay, ich hatte jetzt unter Dampfsperre auch keine Schweissbahn verstanden, sondern eher eine entsprechende Folie, die dann halt dampfdicht verklebt wird...
    Aber so wie du meinst, dass das bei neuen Estrichen Sinn macht, dachte ich mir auch. Nur wie erwähnt, ist das Haus ca. 20 Jahre alt und somit keine Feuchte mehr im Estrich vorhanden.
    Naja, also ich bin dafür keine Dampfsperre, bzw.-bremse zu verlegen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Im EG kann die Bremse auch im Altbau (also bei nicht neu verlegtem Estrich) sinnvoll sein. In den höheren Stockwerken i.d.R. unnötig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Hennef
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    3
    so, jetzt in der richtigen Rubrik... hoffe ich (http://www.bauexpertenforum.de/showp...13&postcount=5)

    ähnliche Situation:
    Haus BJ1970,
    kein (Teppich-/Laminat-) Boden drin,
    will Laminat verlegen, sorry als Laie weis ich nicht ob das Estrich, oder Beton ist, ist auf jedenfall hart.... ;-) ,
    Einmal in der Kellerwohnung (Sutterräng ;-) ), und einmal im EG, ein Raum unterkellert mit der Wohnung im KG, ein Zimmer unterkellert mit Kellerraum (unbeheizt, nicht wärmedicht), und ein Zimmer ist ein ehemaliger Balkon, der drunter Freiluft hat.

    Jetzt habe ich mir im Sonderangebot Laminat und daneben Trittschalldämmung gekauft (Selitac 2,2mm) und dachte damit hätte ich genug getan das überlappend darunter zu legen.
    Jetzt habe ich gelesen, dass es besserwäre bei nichtbeheizten Räumen darunter, nicht ganz trockenen Räumen eine Dampfsperre (aus PE) darunter zu legen....

    Muss das sein?
    Soll ich das Selitac/die Trittschalldämmung zurückgeben, oder beides verlegen, oder nur da verlegen wo darunter nicht geheizt wird?

    In einem Raum hat mans sich einfach gemacht und Laminat mit Trittschall gekauft, und einfach auf den Boden (Estrich?) gelegt...

    Ich denke die Antwort wird lauten... "Besser is das..." ... kommt dann PE und Trittschallfolie - beides unter das Laminat?

    Danke für die Antworten, auch wenns nerven sollte....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von OliS
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Althengstett
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    570

    Zitat vom Parador-Berater

    "...also besser ist es wenn Sie da noch eine Dampfsperre drunter legen. Wenn mal irgendwas ist und wir müssen das anschauen übernehmen wir ohne Sperre garnichts!!"

    das hieß es zu mir als ich damals meinen Parkett und Laminat geholt hab
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    8,001

    Zitat:

    [B][QUOTE=OliS;263325]"...also besser ist es wenn Sie da noch eine Dampfsperre drunter legen. Wenn mal irgendwas ist und wir müssen das anschauen übernehmen wir ohne Sperre garnichts!!"

    eine Dampfsperre könnte sich, je nach Fussbodenaufbau, auch einmal als nachteilig erweisen, so eine Aussage wie hier ist m. E. reiner Schwachsinn, der wollte seinen Umsatz erhöhen, sonst nichts, hättest ihn mal fragen sollen was ist wenn der Schaden auf Grund der Dampfsperre auftritt?

    Zurück zum Fragesteller,

    eine Dampfsperre, bei einem Zementestrich, macht m. E. absolut keinen Sinn, was sollte die denn bewirken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von OliS
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Althengstett
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    570
    der Mensch der das gesagt hat, hat an der Folie garantiert nichts verdient.
    Davon abgesehen -> wenn man einem Fachberater nicht glauben soll wem dann ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,524
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Im EG kann die Bremse auch im Altbau (also bei nicht neu verlegtem Estrich) sinnvoll sein. In den höheren Stockwerken i.d.R. unnötig.

    nur einer hats richtig erkannt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    IT
    Beiträge
    10
    Hallo zusammen,

    da wir demnächst vor dem gleichen Problem stehen, würde ich ich mich gerne hier mal einklinken und auch ein paar Fragen loswerden:

    Wir wollen demnächst auch Laminat direkt auf einem neuen Estrich-Boden verlegen. Wir sind nun unsicher, ob wir eine Dampfbremse benötigen und wie dick der Trittschall sein muss.

    Folgende Produkte haben wir hier im zur Auswahl:
    - Trittschall mit integrierter Dampfbremse (auf der Unsterseite ist eine entsprechende Folie)
    Das ganze muss dann noch mit einem speziellen Band an den Raumenden verklebt werden
    Ich meine der Trittschall hätte eine Dicke von 4mm

    - Seperater Trittschall (Schaumstoff) mit 6mm
    - Folie (Dampfbremse)

    Wir wissen jetzt nicht, ob wir nur den dickeren Trittschall verlegen sollen, oder wenn eine Dampfbremse notwendig ist, ob dann der kombinierte Trittschall reicht oder besser die 6mm + Folie verlegen.

    Ich hoffe auf einige aufklärende Antworten. Vielen Dank schon mal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    8,001
    Im EG kann die Bremse auch im Altbau (also bei nicht neu verlegtem Estrich) sinnvoll sein. In den höheren Stockwerken i.d.R. unnötig.
    [/QUOTE]
    das ist doch mal eine korrekte Aussage
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    IT
    Beiträge
    10
    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    das ist doch mal eine korrekte Aussage
    Ja, aber warum ist das denn so?
    Wegen mehr Feuchtigkeit?
    Und macht es dann im Keller(-Flur) auch Sinn?

    Danke schon mal für die Aufklärung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Gifhorn
    Beruf
    Dipl.-Bauingenieur
    Beiträge
    65
    Eine Dampfsperre unter Laminat ist notwendig, wenn die Restfeuchte im Estrich groß ist. Dieses ist bei neu eingebauten mineralischen, mit Wasser angesetzen Estrichen wie z. B. Zementestrich oder Anhydritestrich der Fall. Bei Gußasphaltestrich und bei Trockenestrich nicht.

    Ein rund 20 Jahre alter Estrich ist, wenn nicht gerade jemand mit Wasser rumgepanscht hat (Eimer umgekippt oder ähnliches), staubtrocken (Restfeuchte unter 2%). Da aber Laminat überwiegend von Laien eingebaut wird, die weder wissen das noch wissen wie man die Restfeuchte im Estrich mißt, sichern sich die Hersteller durch die Forderung, unter Laminat muß eine Dampfsperre verlegt werden, ab gegen eventuelle Mängelansprüche.

    Nun kommt der Zwiespalt, den man für sich selbst entscheiden muß:
    Rein bauphysikalisch betrachtet ist die Dampfsperre in der angefragten Situation unnütz.
    Um eventuelle Garantieansprüche an der Laminathersteller richten zu können, muß eine Dampfsperre verlegt werden.

    Viel Spaß bei der Entscheidung

    PS:
    Ich habe letzes Jahr im März auf einenm14 Jahre alten schwimmenden Zementestrich in meinem nicht unterkellerten Haus im EG Laminat ohne Dampfsperre verlegt. Ich habe auch die zulässige maximale Länge von 8m (dann soll laut meinem Hersteller eine Dehnungsfuge eingebaut werden) überschritten und das Laminat 11m breit verlegt.
    Es liegt immer noch und sieht gut aus.
    ___________________________
    Wer baut, begibt sich in Gefahr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    IT
    Beiträge
    10
    Zitat Zitat von EMKA Beitrag anzeigen
    Eine Dampfsperre unter Laminat ist notwendig, wenn die Restfeuchte im Estrich groß ist. Dieses ist bei neu eingebauten mineralischen, mit Wasser angesetzen Estrichen wie z. B. Zementestrich oder Anhydritestrich der Fall. Bei Gußasphaltestrich und bei Trockenestrich nicht.
    OK, dann werde ich nachfragen, welcher Estrich da vermischt wurde. Wenn es "trockener Estrich" sein sollte, dann werden wir wohl den dicken Trittschallschutz ohne Folie verlegen.
    Falls es "feuchter Estrich" sein sollte, werden wir wohl das Kombinationsprodukt verlegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Esslingen
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    1
    Hallo zusammen,

    ich stehe momentant vor einer ähnlichen Entscheidung und wollte mich wie einige vorher hier auch mal einklinken. Und zwar möchte ich Laminat in meiner Wohnung im Erdgeschoss verlegen. Der Estrich liegt da jetzt seit ca. 20 Jahren drin und bisher war ein Tepichboden drin. Ohne mich vorher groß zu informieren habe ich mir in einem Baumarkt in der Umgebung ein 7mm-Laminat und ein paar Rollen 2,2mm Trittschalldämmung (Seltic) besorgt. Nachdem ich nun aber ein paar Verlege-Tips eingeholt habe bin ich mir nichtmehr sicher ob ich das Laminat genau so verlegen soll.

    Meine Frage bezieht sich auf die Schalldämpfung: Sind 2,2mm Dämmung ausreichend um den Schall ordentlich zu dämpfen und ein Klappern zu unterbinden? Oder sollte ich lieber auf 4mm Dammmatten umsteigen? Bisher habe ich leider keine Erfahrung mit Laminat-Boden und kann mir auch nicht richti vorstellen wie sich der Unterscheid bemerkbar machen könnte.

    Außerdem würde mich interessieren, ob es wirklich in Ordnung ist bei einer größeren Trittschalldämmung auch im Erdgeschosse auf die Dampfsperre zu verzichten (siehe letzer Beitrag)?

    Besten Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen