Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342

    "halbe" weiße Wanne?

    Hallo,
    Objekt ist ein EFH, der Keller soll als weiße Wanne entstehen um auch dem Lastfall drückendes Wasser widerstehen zu können, womit vor Ort gerechnet werden muß. Der Rest des Hauses sollte eigentlich als einschalige Porotonwand erstellt werden. Besonderheit bei dem Haus ist, daß die OK der Kellerdecke etwa 1,2m über Geländeniveau ist, d.h. der Keller steht nur "halb" im Boden.
    Jetzt denkt sich der Laie: Keller bauen ganz normal (30cm stark, WU-Beton) , darauf die Protonwände und fertig..
    Sagt der Archi: geht so nicht gibt ne böse Kältebrücke weil der Beton nicht gedämmt ist. Beton dämmen geht auch nicht weil sonst hat man ja eine Stufe in der Aussenfasade oder die Steine stehen deutlich am Rand über (Statik, etc..)
    Idee war jetzt den Keller nur bis etwa Geländeniveau zu betonieren und ab da Poroton.
    Macht das Sinn/ist das fachgerecht?
    Wenn man einen "normalen" Keller hat ist der ja auch nicht isoliert (zumindest nicht standardmässig, ist die Kältebrücke hier deutlich größer weil über Erdniveau?
    Füre eure Meinung wäre ich sahe dankbar.
    Gruß
    Andy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. "halbe" weiße Wanne?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    soll heissen Poroton und sehr dankbar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von AndyAC Beitrag anzeigen
    .. Beton dämmen geht auch nicht ..
    doch. guxdu baumurks.de
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403

    Teufelswerk

    ja, gibt es. Das ganze hat dann aber keine DIN. Wird in der Branche nicht besonders gerne ausgeführt. Die Ausführung muss sehr sauber sein, am besten viel kontrollieren oder besser kontrollieren lassen.
    Wir haben das machen lassen in Verbindung mit Porenbeton bei der Aufkantung, weil uns die höhere Wärmedämmung sympatisch war. Das ganze hängt aber (wie immer) vom Lastfall ab. Gibt es denn ein Bodengutachten?

    Habe mal eine Detailskizze angehängt

    http://bughandle.gmxhome.de/Aufkantung.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    ich sehe gerade, dass es dazu noch eine Detailzeichnung in meinem Bodenplatten-Plan gibt. Zwischen Sauberkeitsschicht und Perimeter ist auch noch eine Folie und wir haben unterhalb der Sauberkeitsschicht noch eine 15 cm Kiesschicht (auch im anderen Detail, des BP-Planes).

    Hope it helps
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von jhd
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Im schönsten Bundesland der Welt!
    Beruf
    Bauinschenör
    Beiträge
    385
    Zitat Zitat von AndyAC Beitrag anzeigen
    Jetzt denkt sich der Laie: Keller bauen ganz normal (30cm stark, WU-Beton) , darauf die Protonwände und fertig..
    Sagt der Archi: geht so nicht gibt ne böse Kältebrücke weil der Beton nicht gedämmt ist.
    Wie sieht denn das Anschlussdetail Keller-Decke-EG aus?
    Wo liegt die Grenze des beheizten Bereichs?
    Wie werden die 1,20 über Terrain aufgehübscht - Putz?

    Wenn Du absetzen musst wegen Dämmung, dann Stb.-Wände höher als Gelände ziehen.

    J.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Beiträge
    110
    Hallo,
    wenn sie 36 cm Porenbeton verwenden, würde der ja dann 6 cm insgesamt überstehen. Vielleicht reichen ja 6 cm Polystyrol-Dämmplatten, um eine (allzu starke) Kältebrücke zu vermeiden.
    Porenbeton einschalig ist heutzutage, energetisch zumindest, nicht zu empfehlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von buddelchen333
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Wirtschaftsmathematiker
    Beiträge
    615
    nach meiner bescheidenen laienmeinung habe ich schon viele Häuser gesehen, wo der Sockel breiter war und es nicht schlecht aussah. Am schönsten wäre sicher, wenn z.B. euer haus sonst verputzt wird und weiß gestrichen, die sichtbaren Teile des Kellers zu verkleiden mit z.B. Sandsteinplatten, Solnhofer Platten oder etwas billigerem und darunter die Wärmedaämmung verschwinden zu lassen, das würde bestimmt ganz gut aussehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Zur Abdichtung... das ganze ist zwar nicht DIN Konform weil die DIN 18195 keine WU Bauteile kennt, jedoch trotzdem Regelgerecht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    Hallo,
    Erstmal herzlichen Dank an alle, die geantwortet haben.
    Lt. Bodengutachten wird dringend empfohlen gegen drückenes Wasser
    abzudichten. In unmittelbarer Nachbarschaft gibt es 4Häuser mit weißer Wanne und ein Haus mit gemauertem Keller, die auch wohl schon feuchte Füße haben. Ich wollte da eigentlich kein Risiko eingehen, kann natürlich sein, daß bei dem betroffenen Haus die Abichtung nicht fachgerecht ausgeführt wurde, kann ich nicht beurteilen, das Haus steht schon 3Jahre.

    @bughandle:Bei Dir scheint der Übergang Beton/Mauerwerk unterhalb Gelände zu liegen, ich hätte es etwa auf Höhe Geländeniveau angesetzt.

    @jhd:ja, sollte mit Putz "aufgeübscht" werden, könnte es dann natürlich wie Prof. Breker vorschlägt machen, rd. 6cm Dämmung auf den Beton und die Steine 6cm überstehen lassen, wenn das statisch geht. Dann könnte der Keller kpl. bis 1,2m über Gelände betoniert werden.
    Im Keller ist eine Garagem HAR und ein "Hobbyraum" der soll zwar nicht bewohnt werden, aber evtl. durchaus mal genutzt und damit auch behiezt werden.

    @Prof. Breker: nein Porenbeton war nicht in der engeren Auswahl, sonderen Poroton, evtl. Perlit gefüllt.

    @buddelchen: wäre eine Überlegung wert, müsste ich mal drüber nachdenken, wie das ausschaut, spiele jetzt auch wieder mit dem Gedanken ein WDVS einzusetzen und dann Kalksandstein, dann Keller dämmen in gleicher Stärke wie das WDVS.An der monolithischen Wand gefiel mir, daß sie im gegensatz zum WDVS "hart" ist und nach dem mauern nur noch verputzt werden muß.

    Gruß
    Andy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    59514 Welver
    Beruf
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Beiträge
    340
    Schon mal was von "AUSKRAGENDER DECKE" gehört ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    59514 Welver
    Beruf
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Beiträge
    340
    oder "VERJÜNGUNG" der Betonwand ?
    d.H.: Absatz von XX auf X ab OberKante Erdreich!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von buddelchen333
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Wirtschaftsmathematiker
    Beiträge
    615
    @MartinB: aber dann hat er doch dasselbe Problem, entweder Wärmebrücke oder 1.Steinreihe nicht komplett auf beton

    auch bei der auskragenden decke ist dort eine wärmebrücke...


    hübsch verkleiden ist doch gar nicht so teuer, es gibt da doch diese systemware die bei den ganzen Bürogebäuden zum Einsatz kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    @buddelchen: ja, genau richtig erfasst, so stellt sich die Situation da, ich werde das nochmal mit dem Statiker diskutieren, da muß man dann nach Kosten/Aussehen/Statik optimieren, im Moment ist es mit ehrlich gesagt symapthischer den kpl. Keller zu betonieren ob mit oder ohne Reduktion der Wandstärke, so halb/halb scheint doch etwas fragwürdig zu sein, man müsste dann später auch die halbe Wand innen verputzen.nicht so wirklich attraktiv.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    59514 Welver
    Beruf
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Beiträge
    340
    Schau nach bei KLINKERBAUTEN mit Keller. Wie machen die das? ohne KLINKER!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen