Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Neuwied
    Beruf
    Soldat
    Beiträge
    7

    Gas-Brennwerttherme, Ofen mit Warmwasserunterstützung & Solar

    Hallo alle zusammen,

    Ich habe folgende Frage(n):


    Mein "neues" Haus Baujahr 70 hat eine sehr alte Gastherme mit einem zusätzlichem Speicher mit integrietem Brenner.
    Dies möchte ich gern gegen ein Kombigerät z.b. http://cgi.ebay.de/Buderus-GB-152-Ko...QQcmdZViewItem
    ersetzen.


    Dazu möchte ich einen Kaminofen mit Warmwasserunterstützung verbauen z.B. http://www.hark.de/kaminoefen/Kaminofen_hark17ww.html


    Und zum Schluß soll noch eine Solaranlage aufs Flachdach z.B. http://cgi.ebay.de/13-5m-ROHRENKOLLE...QQcmdZViewItem


    Ob diese sofort kommen wird, hängt davon ab, wie sich die weiteren Umbaukosten ausdehnen. Aber zumindest möchte ich die Vorbereitungen für eine solche Anlage treffen.


    Meine konkrete Frage lautet jetzt: Ist das in einer solchen Kombination, wie ich sie oben aufgelistet habe, überhaupt möglich oder habe ich einen kompletten Denkfehler?


    Wie Groß sollte der Pufferspeicher bei so einer Kombination gewählt werden? Lieber einen Großen oder doch 2 Kleinere (wegen Nachrüstung Solar)


    Das Haus hat ca. 200m² Wohnfläche und wird mit normalen Heizkörpern ausgestattet (keine FuBo).

    Ich würde mich über jeden Tip bzw. jede Anregung sehr freuen.


    Vielen Dank im Voraus.

    Gruß Björn
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gas-Brennwerttherme, Ofen mit Warmwasserunterstützung & Solar

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Moin Björn,

    meinst Das dieser Weg einer Planung der richtige ist?

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Beiträge
    110
    Sollte sich Ihre Immobilie dämmtechnisch noch auf dem Stand der 70er Jahre bewegen, so wäre eine neue Heizung erst zweitrangig zu betrachten.
    In einem Forum Informationen von Fachleuten, mit zum großen Teil wohl eigenen Betrieben, zu ebay-Angeboten haben zu wollen, ist wohl etwas "ungeschickt".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von BjoernS Beitrag anzeigen
    Das Haus hat ca. 200m² Wohnfläche und wird mit normalen Heizkörpern ausgestattet (keine FuBo).
    Wenn das Haus erst noch ausgestattet wird, dann gehe ich mal davon aus, daß momentan eifrig saniert wird. Warum dann keine FBH? Ich würde diese Variante zumindest einmal durchkalkulieren, dann kann man immer noch entscheiden.

    Dann wäre die nächste Frage, wie wurden/werden die Heizkörper dimensioniert?
    Gibt´s eine Heizlastermittlung?

    GIBT`S ÜBERHAUPT IRGENDEINE PLANUNG?

    Tja, und dann Gasbrennwert. Was sagt der Schorni dazu?
    Muß der Schornstein saniert werden (Stichwort: LAS)?
    Ist die Leistung der ausgesuchten Therme nicht viel zu hoch?

    So könnte ich jetzt noch eine Frage nach der anderen stellen.

    Wie wär´s wenn Du Dir jemanden holst der sich damit auskennt? Ein Energieberater der den IST-Zustand ermittelt und Dir die möglichen Optionen aufzeigt (und bei Bedarf auch kalkuliert), einen Heizer der eine Anlagenplanung macht damit das Zeug später auch funktioniert.

    Wir können sicherlich ein paar allgemeine Ratschläge geben, bei manchen Fragen auch in´s Detail gehend, aber eine komplette Planung aus der Ferne, nur mit Hilfe der Glaskugel, das wird nicht funktionieren.

    Fazit: Vom Prinzip kann Dein "Konzept" schon funktionieren, ich sehe aber einige Risiken, und einige Probleme auf Dich zukommen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    owl
    Beruf
    rohrverleger
    Beiträge
    1
    Hallo Björn.

    Idee ist gut, vergiss dabei keine Vördermittel...

    Wie gut ist dein haus gedemmt ? Davon hengt deine Wermebedarf.

    Ich kann vergleichen mit meinem Haus. 1968 Bj., ca. 150m³, neue Fenster.
    For 3 Jahren komplete Heizanlage umgebaut, Gussheizkörper gelassen.

    Wichtig ist daß komplekte Anlage von einem geret gesteuert wird.

    Ich habe Weishaupt genomen.
    Gas-Therme: Weishaupt Thermo Condens WTC-25.. bis 25 KW

    Solar System für Warmwasserbereitung und Heizungunterstützung.
    Flachkollektoren sind günstiger als Rohrenkollektoren, und mit Fleche
    5816 x 2338 komme ich gut klar. - Weishaupt Flachkollektoren Typ WTS-F.

    Combi-Pufferspeiher 650 l, davon 44 l Wrmwasservorrat (Warmwasserbedarf:
    3-6 Personen). Speicheraufbau Genial. -WES 650 l.

    Und das Beste ist Weishaupt lifert komplete steurung mit.
    Solarregler WRSol 2.0 steuert Wermetauscher im Kaminofen mit.

    Kaminofen mit Wassertasche Auswahl ist sehr gross.
    Ich habe Kaminofeneinsatz von "Schmidt" 9 bis 11 KW
    Sehr wichtig sprich mit deinem Schornsteinfeger.

    Denk daran das Solarkollektoren brauchen Sonne.

    Kann nur weiter empfelen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen