Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Dachmoos.de

Diskutiere Dachmoos.de im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2002
    Beiträge
    11

    Dachmoos.de

    Hallo, ich bin zufällig auf DACHMOOS.DE gelangt und überlege nun schon, ob man den dortigen Versprechungen/Argumenten vertrauen kann, ob dem tatsächlich so ist. Wir wollten bei unserem Neubau (Beginn: 4 Wochen) Betondachsteine drauflegen. Unser Grundstücl liegt in einer Senke mit vermutlich viel Luftfeuchte, so dass man schon mit Moosbewuchs rechnen könnte. Und da erscheinen die Sonderkosten in Höhe von 675 €uro gar nicht so hoch im Gegensatz zu einer neuen Dacheindeckung in vielleicht 30 Jahren.

    Nur: Ist Kupfer tatsächlich sehr giftig? Wir wollten das Regenwasser für Toilettenspülung und Waschmaschine nutzen. Weiter soll der Überlauf unserer 10 m³-Ziste##e in einen Teich münden, der sicher auch mal Fische beherbergen soll. Früher wurden ja auch Kupferrohre für Trinkwasser genutzt, kann ja eigentlich nicht sooo schädlich sein. Habe heute mal den NABU per Email gefragt, mal sehen, was die antworten. Ich hoffe auf umfangreiche Antworten in diesem neuen Forum hier :-))
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachmoos.de

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MB
    Gast

    Nein!!!!!!

    Das ist totaler Schwachsinn. Schade, daß ich das Gutachten dazu nicht veröffenlichen darf (hat etwa 50 Seiten). Abgesehen davon müßte dann alles aus Kupfer sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2002
    Beiträge
    11
    Aber was ist denn daran "Schwachsinn" ? Solchen Totschlagargumenten ist man immer total ausgeliefert. Aber: "Fakten Fakten Fakten". 50 Seiten Gutachten ist sicher zu viel, aber das muss sich doch in drei/vier Sätzen verständlich erklären lassen.
    Ein Dachdecker aus der region meinte auch "Das würde ich mir nicht geschenkt aufs Dach legen". Tja, ihm unterstelle ich in dieser auch nicht näher erläuterten Ablehnung Geschäftssinn. Denn wenn es funktionieren würde, könnte er weniger Dächer verkaufen. Aber diesem Forum hier? Was unterstelle ich hier?

    "Ich halte nichts davon" oder "Das ist Schwachsinn" ist doch kein Argument.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    MB
    Gast

    Ist kein Argument

    Aber die stehen eben auf 50 Seiten. Und da ich bei gerichten bekannt dafür bin, kurz und knapp zu schreiben, weiß ich nicht, wie ich es so verkürzen soll, daß es noch richtig ist.
    Kurzfassung 1:
    Es steht schon in bau.de
    Kurzfassung 2:
    Kupfer selbst ist giftig, gerade für Moos, aber eben nicht für alle Moose. Alles unterhalb von Kupfer muß wegen der Spannungsreihe mindestens genauso edel sein.
    Kurzfasung 3:
    Es gibt Berichte aus wissenschaftlichen Untersuchungen, daß es nicht funktioniert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    baude_RS
    Gast

    der Globalaussage aus den Kurzfassungen ...

    ... möchte ich ge##e die (evtl. nicht allgemeingültige aber so existente) Praxis gegenüberstellen.
    Die Situation bei uns und unseren Nachba##: Baumbestand in unmittelbarer Nähe, jew. eine Dachhälfte nach Norden ausgerichtet, Kamin und Dachrinne aus Kupfer. Ein Dach mit Betonpfannen ein Dach mit engobierten Tonziegeln. beide Dächer 4 und 6 Jahre alt haben auf ihrer (sonnenabgewandten) Nordseite eine deutliche Grünfärbung mit Ausnahme des Streifens vom Kamin zur Rinne. Dieser ist deutlich "sauberer".
    In so fe## dürfte hier das Kupfer doch eine sichtbare Wirkung haben, ob es allerdings taugt, nachträglich ein Dach zu "säube##" traue ich mich nicht zu beurteilen.
    Wenn's was bringt, kann ich heute Abend ja mal Bilder einstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MB
    Gast

    Vorsicht

    Das kann mehrere Ursachen haben. Zum Beispiel einfach ein veränderter Wasserfluß durch den Kamin. Aber wie gesagt, dann muß schon alles in Kupfer sein, oder eben in Flußrichtung des Wassers das Metall edler werden.
    Nur, wieviel Wasser kommt eigentlich an die Kupferbleche am First? Und zwar ohne ins Innere einzudringen? Wen stört Moos überhaupt?
    gegen Laub in den Kehlen von Dachfenste## hilft das ja übrigens auch nichts.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    baude_RS
    Gast

    Weitere Erklärungsversuche

    vielleicht nach Sichtung der Bilder? Zur Verdeutlichung: Es geht mir nicht darum, dieses System zu protegieren sonde## zu hinterfragen, ob Kupfer nicht doch eine deutliche Wirkung zeigen kann.
    [img="http://www.ralfstoll.de/huh/f2bilder/de.jpg"] [img="http://www.ralfstoll.de/huh/f2bilder/dn.jpg"]
    Vielleicht find ich heute noch zum Vergleich ein paas Dächer, bei denen Kaminverwahrungen und Rinnen verzinkt ausgeführt sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    66663 Merzig
    Beruf
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Beiträge
    260

    Kamineinfassung

    Das sieht mir eher nach Blei aus. Oder täuscht mich mein Adlerauge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    MB
    Gast

    Adlerauge Jupp

    Also ich sehe da auch Blei. Kupfer ließe sich gar nicht so formen.
    Außerdem greift da wieder das, was ich weiter oben schon schrieb: direkt unterhalb des Kamins läuft doch gar kein Wasser, welches mit Kupfer in Berührung kommt. Das kann sogar am Schattenwurf liegen. Ein Beweis ist es sicherlich nicht.
    Direkt in der Wasserfläche senkrecht zu Kaminmitte müßte dann ja wieder mehr Moos anfallen, als an den Rände## des Kamins, vom mehr Wasser mehr Kupfer benetzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    baude_RS
    Gast

    (Halb)Richtig erkannt ...

    ... die Sache mit dem Blei. Die Bleilappen sind an der eigentlichen Kupferverwahrung festgelötet (siehe Bild). Das abfließende Wasser "umspült" den Kamin auf kupfe##en Wegen und verteilt sich "talseitig" wieder über die gesamte Breite. Bei Kamin 2 käme in der Tat wohl nur Schlagregen in Betracht bzw. direkt auf das Kamin auftreffender Regen. Meine Vermutung könnte natürlich gänzlich falsch sein und es liegt nur an der Auswaschung der Abgase, wobei in dem Falle anzumerken wäre, daß Kamin 1 nur Abgase aus Holzfeuer ableitet.
    [img="http://www.ralfstoll.de/huh/f2bilder/kv1.jpg"]
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    MB
    Gast

    Nee, nix halbes

    Das Wasser läuft doch seitlich am Kamin vorbei und bleibt dann in den Wellentäle## der Dachsteie. Warum sollte das in benachbarte Wellentäler treten?
    Und dann auch noch unmittelbar unterhalb des Kamins?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2002
    Beiträge
    11
    Da wird wohl nur Einsicht in das 50-Seiten Papier weiterhelfen. Wo kann man denn das nachlesen, wie heißt der Titel?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    MB
    Gast

    Geht ja eben nicht

    Ist doch ein Gerichtsgutachten. Genauer gesagt sind es mittlerweile drei von drei verschiedenen Gutachte##. Da das Verfahren noch läuft, kann man das nicht einsehen. Es sei denn, man ist entweder der Antragsgegner oder der Antragssteller bzw. deren RA.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Peter Mayer
    Gast

    Dachmoos

    Hallo, wir haben uns auf das Problem Dachmoos spezialisiert und können Ihnen ein Produkt empfehlen, daß das Problem behebt.Es kann durch uns oder durch Selbstmontage verbaut werden. Bei Fragen 02263 801720 oder E-Mail an mayerdach@web.de .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    ich frage mich die ganze zeit -was soll das bringen?
    hier ist die rede von hochreinem kupfer das mittels ionenaustausch dem regenwasser eine andere qualität gibt.
    nur....
    selbst wenn - kupfer einen chemischen prozess in gang bringt -
    ist es nicht so, daß jedes metall korrodiert?
    kupfer bildet eine eigene schutzschicht -patina genannt.
    wo sollen dann die ionen noch hinwandern?
    vielleicht kann mir der dachmoos spezialist weiterhelfen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen