Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    KfW aktuell ...

    ... tja, was soll man dazu sagen

    1. Mittelkürzung im KfW-Gebäudesanierungsprogramm

    Der vor wenigen Tagen vom Kabinett verabschiedeten Haushalt sieht für das Jahr 2009 erhebliche Kürzungen im KfW-Gebäudesanierungsprogramm vor, auf ca. 750 Mio €. Wenn das Parlament den Haushalt so verabschiedet, sind m.E. Einbrüche in den einschlägigen Branchen der Wirtschaft und im Handwerk zu erwarten. Bereits für 2008 ist ein zusätzlicher Mittelbedarf für das KfW-Gebäudesanierungsprogramm zu decken, über den aktuell noch verhandelt wird. Denn Im ersten Halbjahr 2008 sind die Mittelzusagen zur Kreditverbilligung im Gebäudesanierungsprogramm um fast 80 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres gestiegen. Fließen keine zusätzlichen Mittel ein, werden die Konditionen des Programms so lange verschlechtert bis die Anträge so stark zurückgehen, dass die vorhandenen finanziellen Ressourcen bis zum Jahresende ausreichen. Einbrüche bei den Auftragseingängen sind dann zu erwarten. Um den erfolgreichen Start in diesem Jahr stetig, kontinuierlich, verlässlich für Wirtschaft und Investoren fortzuführen, muss jetzt rasch über die Bewilligung der erforderlichen Mittel in dreistelliger Millionenhöhe entschieden werden, Wirtschaft und Investoren brauchen verlässliche, kalkulierbare Rahmenbedingungen – keine Stopp and Go-Förderpolitik.

    Bitte nutzen Sie Ihren Einfluss, damit in diesem und im folgenden Jahr die erforderlichen Finanzmittel bereit gestellt werden, um das KfW-Gebäudesanierungspro-gramm bruchlos, verlässlich und stetig auszubauen. Erfolgreiche Klimaschutzstrategoe braucht verlässliche Perspektiven.

    Gerade angesichts der rückläufigen Konjunktur kann das KfW-Gebäudesanierungs-programm antizyklisch und sofort wirksam eingesetzt werden. Die KfW-Kredite und Zuschüsse stützen alle an der energetischen Gebäudesanierung mitwirkenden Branchen und das Handwerk, schaffen rasch neue Arbeitsplätze. Brüche hingegen sind für Wirtschaft und Handwerk schwer zu verkraften und führen ggf rasch zu Entlassungen von Mitarbeitern. Mit dem KfW-Gebäudesanierungsprogramm wird die Abhängigkeit von Öl und Gas im Gebäudesektor rasch und dauerhaft reduziert. Frei werdende finanzielle Ressourcen können stattdessen in die Wertschöpfung des Binnenmarktes fließen. Für den Klimaschutz sind kontinuierlich ansteigende Investitionen in die Energieeffizienz von Gebäuden erforderlich, sollen die von der Bundesregierung selbst gesetzten Ziele zur CO2-Minderung erreicht werden.
    Quelle: intern
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KfW aktuell ...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von enerGIEberatung
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    KU
    Beruf
    Bautechniker + Energieberater
    Benutzertitelzusatz
    Wenn ich Du wäre, wäre ich lieber ich!
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von VolkerKugel Beitrag anzeigen
    ... tja, was soll man dazu sagen

    Quelle: intern


    Und für mehr fehlen mir die Worte!

    Wo is denn die Meldung her?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen