Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Schattenfuge?

Diskutiere Schattenfuge? im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    400

    Schattenfuge?

    Ich möchte möglichst auf Fussleisten für das zu verlegende Parkett verzichten und praktisch die Wand auf dem Boden enden lassen.

    Die Innenverkleidung der Wand wird eine GK Verkleidung bekommen. Wie geht man da im Allgemeinen vor? Erst das Parkett und dann die GK Platten mit einem gewissen Abstand vor dem Boden enden lassen? Oder den Boden nachträglich unter die GK Platten schieben?

    Wird dieser Spalt nicht ein Schmutzsammler?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schattenfuge?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ja.
    Daher würde ich erst den Boden verlegen. Dann einen hinteren Abschluß der Schattenfuge einbauen. Dann die Wandplatten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Bodenschattenfugen werden i.d.R. nur bei zweilagigen Beplankungen angewendet. Dabei hört die zweite Beplankung ca 5 cm über den Boden auf.

    Einen Sauberen Abschluss ist nur mit Spachtelprofilen oder GK Faltungen möglich, und der Restspalt sollte versiegelt werden.

    Eine weitere Möglichkeit ist, an die erste Beplankung den Boden anarbeiten , die zweite Beplankung ca 8 cm ( nur mal ein anhalt ) übern Boden aufhören, und auf den Boden einen Streifen von ca 6 cm einarbeiten. Somit entsteht eine Schattenfuge von 2 cm, die Wand ist trotzdem Flächenbündig, und der Boden wird um GK stärke abgedeckt.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    400
    Ist das der übliche Weg?

    Ich bin da ein bischen ängstlich wegen dem neuen Boden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    400
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen

    .. und auf den Boden einen Streifen von ca 6 cm einarbeiten. Somit entsteht eine Schattenfuge von 2 cm, die Wand ist trotzdem Flächenbündig, und der Boden wird um GK stärke abgedeckt.


    Peeder
    Diesen Teil verstehe ich nicht ganz. "Streifen von 6cm einarbeiten"

    An den Weg mit dem doppelt beplanken habe ich auch schon gedacht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Bei Parkett braucht's aber wirklich Spiel zur Wand hin (ca 1 cm pro 5 m).
    Da ist so nix mit GK-Stärke übredeckt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    doch, 2,5 mm bin doch nee Depp, diese Art iss bei Teppichboden.

    Da würde ich beide Beplankungen ausnutzen, dann ham mer 2,5 cm
    Da reicht es noch für Randdämmstreifen.( sollte ja entkoppelt sein )

    Iss schon ein wenig kompliziert, und der Boden muss vor dem Verspachteln der Schattenfuge drin sein, und unter der zweiten Lage ein Fugenband, da diese auf den Parkett aufsteht.
    Dann ist das Theater mit dem versiegeln auch weg.

    Aber iss die Schattenfuge nötig ? Die wird eigendlich nur benötigt, wenn ich flächenbündig in die Wand z.B. Holzleiste oder Fliesenkante einarbeiten will.
    Oder mehr aus optischen Gründen .

    Mein Tipp
    entweder erst den Boden, dann beide Lagen drauf, oder Leiste.
    Das Problem ist die zweite Lage, diese muss so exakt unten geschnitten sein, das bekommst du nicht hin. ( oder doch )

    bei mir ist es einfacher, wir benutzen Papier ummantelte Kanten, oder Faltungen aus eigener Produktion.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    In grauer Vorzeit, als die Scheuerleiste erfunden wurde, hat man sich etwas dabei gedacht.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Haste ...

    mal mit dem zuständigen Putzteufel gesprochen wie er zukünftig den Boden saubermacht ohne die Wand zu versauen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    400
    Zitat Zitat von Lukas Beitrag anzeigen
    In grauer Vorzeit, als die Scheuerleiste erfunden wurde, hat man sich etwas dabei gedacht.

    Gruß Lukas
    Klar, aber sieht halt soooo schön aus in den modernen Wohnzeitschriften

    Vlt. mal wieder nur Architekten Quatsch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von sniper
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Kohlstädt
    Beruf
    All in One
    Beiträge
    1,301
    wenn der boden nich astrein eben iss ,sieht man jeden puckel und das sie schei... aus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Peeder hat den Weg schon beschrieben. Wenn man 2-lagig arbeitet, die erste Lage auf dem Boden (mit Trennband) aufstehen lassen, dann unten dunkel streichen und die 2te Lage mit großem Abstand vom Boden montieren. Die Fuge dann durch sauberes Ansetzen von geraden Streifen erzeugen. Aber auch hier nicht zu wenig Fuge nehmen.
    Bei 2 cm Fuge fällt eine Unebenheit von 1 mm weitaus weniger auf als bei 2 mm.

    Vielleicht 1 cm, das könnte, wenn es dunkel hinterlegt ist durchaus gut aussehen.
    Evtl. sogar noch nach dem ersten feucht wischen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Wennste die erste Lage auf dem Boden aufstehen lässt, dann unterschlägste wohl die Wandanschlußfuge.

    Sicherlich ist so ein Kram machbar.
    Es wird aber teuer, dürfte Probleme generieren und ist ziemlich zweckfrei, schon allein, weil meist davon kaum was sichtbar bleibt.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Wennste die erste Lage auf dem Boden aufstehen lässt, dann unterschlägste wohl die Wandanschlußfuge
    Nö, die kann doch dahinter sein.

    Aber den Rest seh ich so wie Lukas 1.0
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen