Ergebnis 1 bis 10 von 10

WDVS WLG022 Verarbeitungsunterschied

Diskutiere WDVS WLG022 Verarbeitungsunterschied im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Fürth
    Beruf
    Elektotechniker
    Beiträge
    170

    WDVS WLG022 Verarbeitungsunterschied

    Hallo,
    Kurz der Überblick:
    -leicht versetztes Reihenmittelhaus
    -Dämmung zur Nachbarseite mit max. 5cm
    -Dämmung mit WLG022 (Resol-Hartschaum)
    -Verarbeiter hat keine Erfahrung damit, wäre aber kein Problem

    Hallo, ich möchte meine Hauswand zur Nachbarseite hin dämmen lassen(vesetztes Reihenmittelhaus). Da dort eine Kellertreppe ist, wurde mir von dem Nachbar nur 4cm + Putz/Kleber erlaubt. Da mein Nachbar schon gute Erfahrungen mit einem bestimmten Unternehmen gemacht haben, wollte ich die Arbeiten auch von diesem Unternehmen ausführen lassen und auch beauftragt.
    Nun habe ich von dem neuen WDVS mit WLG022 gehört. Laut Internet muss sich der Verarbeiter aber erst schulen lassen. Erst dann wird er beliefert. Nach Rücksprache mit dem Malerbetrieb kennt er das Produkt noch nicht, Verarbeitung und Beschaffung wäre aber kein Problem. Die Verarbeitungshinweise im Inernet sind auch nicht anders als bei den normalen Dämmplatten. Da es sich um eine überschaubare (aber ein wenig verwinkelte) Fläche ohne Fenster handelt, denke ich auch dass er das schon hinbekommt. Muss ich gegebenfalls auf irgendetwas besonderes bei der Verarbeitung achten? Warum ist die Schulung denn so wichtig? Oder handelt es sich nur um eine Verkaufsstrategie?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WDVS WLG022 Verarbeitungsunterschied

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    59514 Welver
    Beruf
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Beiträge
    340
    Ich würde hier
    http://www.heizkosten-einsparen.de/w...de&TEMPL=FRAME
    mal zuhören und schauen.

    Der Chef von denen rechnet wie folgt:
    Zwei-Familienhaus mit 300 m2 Fassadenfläche
    Mehrkosten für WDVS 25 € pro m2 - gegenüber herkömmlicher Sanierung
    von 55 €/m2 incl. Gerüst, reinigen Putzamierung und Gewebe.
    Dagegen reudzieren sich nach der Dämmung die Heizkosten bei dieser Fläche von jährlich 3,5 auf 2 tausend €. Die somit gesparten 1,5 an Heitzkosten erbringen nach 5 jahren die für die Dämmung aufgebrachten Mehrkosten von 7,5.

    Oder etwa nicht ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Kleinmachnow
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    12

    Resol Hartschaum 022

    Hallo,

    Innovation von Saint Gobain(Weber&Broutin),ich glaube Sie haben
    sich für ein paar Jahre das Recht der Vermarktung und dem Verkauf
    dieser Dämmung gesichert,die Verarbeitung ist identisch mit alt bekannten
    VWS Systemen,es wird ein anderer Kleber(natürlich nur im System)angeboten.
    Man möchte natürlch ausführende Firmen für dieses Produkt gewinnen.
    Im Baustoffhandel aber ohne Probleme zu bestellen.
    mal weber&broutin googeln.

    Gruß Terios2
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Sundern
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    150
    Hallo die verarbeitung der Platte ist im Prinzip wie die anderen auch. Die anderen Styroporplatten kann man mit dem Heißendraht schneiden die 022 nicht die muß gesägt werden weilSie mit einem Vlies überzogen ist da geht der draht Flötten. Es gibt extra kleber dafür und die Platten müßen mit 2 Schraubdübel pro Platte versehn werden.
    Und die sind Teuer m³ liegt zu zeit bei 304 €
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Fürth
    Beruf
    Elektotechniker
    Beiträge
    170
    Danke für die Antworten.
    @MartinB: Dämmen werde ich auf jeden Fall. Aber ich will halt den bestmöglichen Dämmwert haben.

    @midnight: Da Altbau muss sowieso gedübelt werden. Sind das spezielle Dübel? Ich kenne nur die Schlagdübel. Gehen die denn bei den Platten nicht?

    Wenn also mein Verarbeiter die Platten bekommt, spricht also nichts dagegen, ihn die Arbeit auch ausführen zu lassen? Natürlich nur mit dem richtigen Kleber(und unterputz). Es handelt sich natürlich wie von terios2 erwähnt um das WDVS von Saint Gobain. Ich wollte nur den Namen nicht Nennen. Mein Verarbeiter arbeitet sonst immer mit Produkten von STO. Nach ersten Rückfragen meinte er, STO würden sowas nun auch anbieten!? Wenn mein Verarbeiter für den Rest (Gewebe, Schienen, Silikonhartzputz...) Produkte von STO verwendet, ist dies dann auch in Ordung?
    Primi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Es gibt da sowas ...

    ... das nennt sich "Bauaufsichtliche Zulassung".

    Vom Systemhersteller besorgen (lassen) und reingucken .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Die Dämmplatten von W+B werden anderst produziert wie z.B. EPS Platten. Letztere werden aus Blöcken geschnitten, die W+B Platten werden gegossen, deswegen auch die Vlieskaschierung auf beiden Seiten, sozusagen eine verlorene Schalung.

    Dadurch entstehen Unregelmäßigkeiten der Schichtdicke. Deswegen muss eine dickschichtige Armierung aufgetragen werden. Dazu kommt, das die Dübel nicht versenkt werden können, also Wärmebrücken darstellen.

    Von Systemmischungen ist abzuraten da dies durch keine Zulassung dieser Welt gedeckt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Sundern
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    150
    Zitat Zitat von Primi Beitrag anzeigen
    Danke für die Antworten.
    @MartinB: Dämmen werde ich auf jeden Fall. Aber ich will halt den bestmöglichen Dämmwert haben.

    @midnight: Da Altbau muss sowieso gedübelt werden. Sind das spezielle Dübel? Ich kenne nur die Schlagdübel. Gehen die denn bei den Platten nicht?

    Wenn also mein Verarbeiter die Platten bekommt, spricht also nichts dagegen, ihn die Arbeit auch ausführen zu lassen? Natürlich nur mit dem richtigen Kleber(und unterputz). Es handelt sich natürlich wie von terios2 erwähnt um das WDVS von Saint Gobain. Ich wollte nur den Namen nicht Nennen. Mein Verarbeiter arbeitet sonst immer mit Produkten von STO. Nach ersten Rückfragen meinte er, STO würden sowas nun auch anbieten!? Wenn mein Verarbeiter für den Rest (Gewebe, Schienen, Silikonhartzputz...) Produkte von STO verwendet, ist dies dann auch in Ordung?
    Primi

    Du brauchst den Namen nicht erwähnen es gibt zur zeit meines wissens nur eine 022 platte und das die von w&b. Und nein ich würde im System bleiben alleine schon wegen der gewährleistung. Nein das sind keine speziellen Dübel die gibt es ja von weber ganz normale Schraubdübel, die schlag würden evt. gehn aber weber sagt Schraubdübel. Klar altbauten werden immer gedübelt aber diese platten müssen auch bei Neubauten mit 2 Dübel/platte versehn werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Fürth
    Beruf
    Elektotechniker
    Beiträge
    170
    In der Produktbeschreibung von WB steht eine Armierungsdicke von 5 bis 7mm. Das ist doch eine normale Dicke der Armierungsschicht, oder? Allerdings steht da auch was von dickschichtiger stabiler Armierungsschicht!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Sundern
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    150
    ja ist normale dicke weber hat aber auch die stupfe styropor platte wo auch eine armierungsdicke von 3-4 mm reicht.Aber ist von hersteler zu hersteller unterschiedlich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen