Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Neue Normzarge über alte Nicht-Normzarge - Ist das möglich?

Diskutiere Neue Normzarge über alte Nicht-Normzarge - Ist das möglich? im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    IT Mensch
    Beiträge
    3

    Frage Neue Normzarge über alte Nicht-Normzarge - Ist das möglich?

    Hallo und guten Morgen.

    Bei uns stehen Türerneuerungen an.

    Das Problem ist, das wir keine Normtüren haben.
    So würde nur die Maßanfertigung bleiben. Da dies nicht gerade preiswert ist steht nun der Gedanke im Raum folgendes zu prüfen.

    Eine 86er Normzarge/Tür über die alte Stahlzarge zu montieren.
    Wäre das grundsätzlich möglich und wie sieht es im folgenden konkreten Fall aus?

    Die alten Stahlzargen haben folgende Maße:
    Zargendurchgangsmaß: 878 - 86er Norm 819
    Zargenfalzmaß: 906 - 86er Norm 841
    Wanddicke wäre wohl die Tiefe/Breite der Stahzarge, in unserem Fall 165mm

    Wäre dies aufgrund der obigen Angaben möglich?

    Wenn ja, gäbe es da noch ein weiteres, klitzkeines Problemchen. Ähem.
    Dies Stahlzargen sitzen allesamt mit einer Seite direkt an der Wand.
    Bekleidungsbreite der aktuellen NichtNorm-SZ sind nur 25mm.

    Selbst wenn es den obigen Daten nach möglich wäre, meine ich das die neuen Zargen eine sehr geringe Bekleidungbreite haben dürfen.
    Ich habe jetzt mal versucht das max. Bekleidungsaußemaß zu berechnen:
    Zargenfalzmaß + Bekleidungsbreite = 906 + 50 = 956mm

    Würde das so stimmen?
    Und wie breit dürfte dann die Bekleidungsbreite einer Normtür sein?
    Eigene Rechnung:
    956 - 841 = 115
    Das dann durch 2 geteilt würde dann die max. Bekleidungbreite, also 57mm, ergeben.

    Die Normzargen die ich bisher gesehen habe, haben in der Regel ein Bekleidungsmaß von 60mm.

    Auch muß die die neue Normzarge ja nicht unbedingt mittig sitzen.
    Soweit ich es nachgelesen habe beträgt bei einer 860er Westag&Getalit Tür das Futterplattenaußenmaß 869mm.
    Das Zargendurchgangsmaß der alten SZ ist ja 878mm.
    Da wären also knapp 10mm Luft zum Links oder Rechts schieben.

    Obs stimmt und klappen könnte?
    Schonmal ein dickes Danke.

    MfG
    Heiner Geldof
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Neue Normzarge über alte Nicht-Normzarge - Ist das möglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Bauelemente Fachverkäufer Baumarkt
    Beiträge
    447
    Hallo ,

    und wie sieht es mit der Türhöhe aus? Das könnte u.U. auch zu einer Sonderanfertigung kommen. Da man die Türen nur in einem gewissen Maß kürzen sollte je nach Türenmittellage (Wabenfüllung ca. 15mm / Röhrenspan ca. 28-30mm)

    Rein rechnerisch , wenn das Futterplattengesamtmaß so stimmt , könnte es passen. Allerdings wird es wirklich eng.

    Ich persönlich würde mir die Mühe machen die Stahlzargen rauszuflexen und durch normale ersetzen.

    Ja ich weiß, ist ne heiden arbeiten und nicht echt ne ultra-Sauerei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    IT Mensch
    Beiträge
    3
    Hallo

    Die Türhöhe ist aktuell bei den Massivtüren 1965mm. Also 20mm weniger als eine Normtür.
    Das sollte beim kürzen nicht zu Problemen führen. Hoffe ich.

    Ich scheue im Augenblick noch das Risiko eine Tür incl. Zarge zu kaufen.
    Letztendlich wird mir aber wohl nichts anderes übrig bleiben um Gewissheit zu erhalten.

    Wenn jemand noch eine Meinung zu diesem hat wird diese gerne und dankend entgegengenommen.

    Das entfernen der Stahlzarge ist leider keine Alternative.

    MfG
    Heiner Geldof
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Gast23627
    Gast

    15 Sekunden goolen

    hat es gedauert um folgendes zu finden
    http://archiv.selbst.de/fstart.php4?...argen_tip.php4
    fast alle Türenhersteller haben so etwas im Programm.
    Es gibt auch Maßanfertigungen von Ihrem Tischler...
    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705

    5 Sekunden ...

    ... hat´s gedauert in meinen Ordner zu gucken: Udipan hat Renovierungszargen zum Ummanteln von Stahlzargen, die den Einbau genormter Türblätter ermöglichen. Im schlimmsten Fall müsste man die dann unten absägen, dann reduziert sich aber die Drückerhöhe ! Oder beim Tischler oben kürzen lassen, dann passt´s.

    Grüßle! khr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    IT Mensch
    Beiträge
    3
    Guten Tag

    Danke für die Info.

    Herr Ries, Sie werden es mir nicht glauben, aber auf Ihrer Website/Forum schaue ich in der Regel auch nach.
    Auch die allgemeinen Infos zu den Renovierungszargen hatte ich im Verhältnis schnell gefunden.
    Wobei, wenn einem der Begriff nicht bekannt ist, dauert es schon einen Augenblick.

    Allerdings stellte sich mir die Frage, warum etwas "Besonders" wenn es ein Normteil auch tut.
    Daher erstmal meine Frage nach der Möglichkeit eine 86er Standardtür/Zarge in unsere größere StahlNichtNormZarge einzubauen.

    Das Thema Renovierungszarge hätte ich deshalb erst in Angriff genommen wenn sich das Thema Normzarge definitiv erledigt hätte.

    Mit freundlichen Grüßen

    Heiner Geldof

    PS: Ein schönes Wochenende
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen