Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Planung - Elektro- und Lüftungsinstallationen unter dem E-Strich sinnvoll?

Diskutiere Planung - Elektro- und Lüftungsinstallationen unter dem E-Strich sinnvoll? im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911

    Planung - Elektro- und Lüftungsinstallationen unter dem E-Strich sinnvoll?

    Hallo,

    bei der Planung / Auftragsvergabe für unser EFH stehen wir vor der Entscheidung des generellen Installationskonzepts - d.h. WO verlegen wir die E-Leerrohre, die KWL-Lüftungsrohre etc.

    1. Installationsrohre IN der Betondecke und in den Trockenbauwänden + abgehängten Decken
    2. Installations"bündel" auf der Rohdecke (d.h. unter dem E-Strich)

    Rahmenbedingungen unseres EFH's:
    • 2-geschossig (Dämmung unter oder über BoPla - noch offen)
    • 48 oder 50 cm Aussenwände in Porenbeton
    • tragende Innenwände in KS
    • alle nicht tragenden Innenwände in Trockenbau (Doppel- und Einfachständerwerk)
    • viele abgehängte Decken


    Installationsumfang:
    • KWL mit WRG (Hersteller / Verrohrung noch offen)
    • EIB-/KNX-Bussystem (zahlreiche Leitungen vorgesehen!!)
    • Wasser
    • Fussbodenheizung


    Von uns bevorzugt ist aktuell:
    • Dämmung unter der BoPla (da NEH)
    • E-Leitungen weitestgehend in der Betondecke
    • Lüftungsleitungen + E-Leitung + Wasser in Trockenbauwand und in den abgehängte Decken
    • KEINE einzeige Leitung auf dem Rohboden (= WIRKLICH KEINE!!)


    Darf ich die Planer, E-Monteure, Lüftungsspezi's, E-Strich-Leger, Bauherren etc. nach der Meinung und Erfahrung fragen? Was meint ihr - was würdet ihr tun? Ist unser Favorit denn auch der Richtige?


    Vielen Dank
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Planung - Elektro- und Lüftungsinstallationen unter dem E-Strich sinnvoll?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    E-Strich
    wer verlegt denn die E-Striche??? Der selbe, der für die Ü-Pünktchen oder I-Punkte zuständig ist???

    Sorry....blöder Witz....ehrlich.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    wer verlegt denn die E-Striche???
    hmmmm ..... na ja, hab' von Dir schon schlechtere Witze gelesen

    Sorry, nicht bös' von mir gemeint ...


    Ich hatte aber zuerst E-Stricher geschrieben - aber irgendwie fand ich diesen Ausdruck etwas "irreführend" und leicht diskriminierend ... zumindest badet diese Berufsgruppe ja so manch' falsche Planung immer wieder aus ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Das beste wären abgehängte Decken, das häufigste ist Urplanung in der Betondecke und baubegleitende Änderungen auf dem Rohboden.
    Lüftung in der Decke oder im Estrich nur nach Planung durch Archi, Statiker und E-stri...

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911

    Verlegung auf Rohdecke eine Verlegenheitslösung?

    Zitat Zitat von Jonny Beitrag anzeigen
    das häufigste ist Urplanung in der Betondecke und baubegleitende Änderungen auf dem Rohboden.
    Und das erscheint uns eben auch nicht optimal - eigentlich ist die Verlegung von Installationsrohren auf dem Rohboden doch nur eine Verlegenheitslösung, oder?

    Zitat Zitat von Jonny Beitrag anzeigen
    Lüftung in der Decke oder im Estrich nur nach Planung durch Archi, Statiker und E-stri...
    Die Berechung der Deckenstärke und des Bodenaufbau's (basierend auf der "Wärmebedarfsrechnung" /ENEV-... oder irgendsowas ...) läuft 'grad ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Zitat Zitat von acensai Beitrag anzeigen
    eigentlich ist die Verlegung von Installationsrohren auf dem Rohboden doch nur eine Verlegenheitslösung, oder?
    na ja, oftmals auch Standard.
    Meist geht's nicht ohne.

    Aber .....

    Bei einer generellen Verlegung der kompletten Haustechnik auf dem Rohboden muss das geplant werden, da ist auch nichts mit 12cm Bodenaufbau eher 12cm + leitungshöhen.
    Ein Ausgleich auf den Leitungen sollte dann aber auch mit drin sein.

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    59514 Welver
    Beruf
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Beiträge
    340
    Ist eigentlich eine Frage nach deiner Dachform.
    z.B.: niedriges Doch oder Drempelabmauerung ?

    Und Andererseits, was Spricht gegen die aufgesetzten Kästen innen am Mauerwerk und auf dem Estrich ? Malertechnisch könnten das doch "Tolle Akzente" werden ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    planfix
    Gast
    igentlich ist die Verlegung von Installationsrohren auf dem Rohboden doch nur eine Verlegenheitslösung, oder?
    Nein. Alles in die Decke zu legen geht nicht, weil dort ja Beton sein sollte. Frag mal Deinen Statiker was er davon hält aus der Decke einen schweizer Käse zu machen.
    Unter der Decke, dann gibt es einen nicht unerheblichen Aufwand für den Trockenbau. Auf der Decke, ist mit Sicherheit die simpelste und kostengünstigste Lösung, da hier nur die Dämmstärke erhöht werden braucht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911
    Zitat Zitat von planfix Beitrag anzeigen
    Frag mal Deinen Statiker was er davon hält aus der Decke einen schweizer Käse zu machen.
    Uns wurde schon gesagt, dass sich die Deckenstärke wahrscheinlich auf 20 cm erhöhen wird. ... die 2 cm mehr gibt's natürlich auch nicht umsonst ...


    Zitat Zitat von planfix Beitrag anzeigen
    Unter der Decke, dann gibt es einen nicht unerheblichen Aufwand für den Trockenbau. Auf der Decke, ist mit Sicherheit die simpelste und kostengünstigste Lösung, da hier nur die Dämmstärke erhöht werden braucht.
    Das mit der Dämmstärke versteh' ich leider nicht ? Ich bräucht' ja im EG beispielsweise max. nur eine Trittschalldämmung mit 2 - 4 cm. stärke? Und wenn da die Lüftungsrohre etc. auf dem Rohboden rumliegen müßten wir teilweise sogar mit Schüttdämmung erst mal ein einheitliches Niveau erreichen um dann mit dem normalen Bodenaufbau weiter zu machen ... oder versteh' ich das nun falsch?

    Unser bevorzugter Lüftungsbauer meint, dass er schneller und billiger sein würde, wenn wir die "Flexrohre" direkt IN die Rohdecke packen.

    ... es scheint tatsächlich eine Mentalitätsfrage zu sein, ob man IN die Betondecke oder AUF der Rohdecke installiert ...

    Geht's denn in der Praxis wirlich nicht OHNE Rohre auf der Rohdecke??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Zitat Zitat von planfix Beitrag anzeigen
    Auf der Decke, ist mit Sicherheit die simpelste und kostengünstigste Lösung, da hier nur die Dämmstärke erhöht werden braucht.
    Warum sollte dabei die Dämmstärke erhöht werden, wenn es sich in der beheizten Hülle befindet?
    Zumal man doch die Leitungen bzw. Vierkant-Lüftungsrohre in die Dämmschicht auf der Decke packen kann?
    So wurde es zumindest auch bei uns gemacht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911
    Zitat Zitat von BauherrHilflos Beitrag anzeigen
    Zumal man doch die Leitungen bzw. Vierkant-Lüftungsrohre in die Dämmschicht auf der Decke packen kann?
    D.h. ihr habt die Leitungen "in die Trittschaldämmung" auf die Rohdecke gelegt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Unser Aufbau der Lüftungsanlage sieht so aus:

    Aus dem HWR über Rohre in den Spitzboden. Die Rohre verlaufen dabei unsichtbar hinter der oberen Drempelwand hinter Rigpis hoch. Von dort aus führen die Rohre in die OG Räume (Deckenauslässe), und auch durch Rigipswände bis durch die EG Decke bis z.b. in das Wohnzimmer (Wandauslass).
    Für andere EG Räume wurden auf der Erdgeschoßdecke Vierkant Kanäle verlegt. Später haben wir dann in Eigenleistung die Dämmung auf die EG Decke aufgebracht.
    Unsere Dämmung baut sich so auf: 3cm Styropor; 3,5cm Systemplatte (Trittschaldämmung) für die Fussbodenheizung. Die Rohre hatten eine Höhe von ca. 5cm. Somit überdeckte die Systemplatte die Rohre zwar nur ca. 1,5 cm, was aber bis heute keine Probleme macht.

    Zum Thema Leitungsverlegung: Es gibt auch Fertigteildecken, in denen schon runde Kanäle sind, durch die die Leitungen (Strom/Signal) laufen können. Guckst Du z.B. Hier!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    planfix
    Gast
    Warum sollte dabei die Dämmstärke erhöht werden
    Kanalhöhe ca. 5,5cm + 1-2cm Dämmung drüber, damit der Estrich nicht direkt auf den Kanälen liegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911

    Seh' ich da etwas falsch?

    Danke für die ganzen Meinungen und Erfahrungen

    Zitat Zitat von planfix Beitrag anzeigen
    Kanalhöhe ca. 5,5cm + 1-2cm Dämmung drüber, damit der Estrich nicht direkt auf den Kanälen liegt.
    Aber wenn die Lüftungskanale und Leitungen nicht auf der Rohdecke montiert werden würden, sondern direkt IN der Betondecke, dann bräucht'n wir z.B. nur 2 cm Trittschalldämmung (anstatt 7 cm Dämmung!) - oder???

    Interessant die auch die LISTENpreise für die KWL-Lüftungsleitungen:
    - ca. 5 Euro je m für die Flexrohre (Durchmesser ca. 6,5 - 7,3 cm !) zum einbetonieren oder unter dem E-Strich
    - ca. 17 - 25 Euro je m für die Flachkanäle (+ zusätzliche Winkel + zusätzlich erforderliche Schalldämpfer + teilweise erfoderliche Dämmung der Luftkanäle)

    Oder seh ich das alles falsch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    planfix
    Gast
    nein, siehst du nicht falsch, aber das mußt du mit deinem statikus klären.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen