Ergebnis 1 bis 10 von 10

In 5 Jahren Hausbau, wie sparen mit Baussparvertrag ??

Diskutiere In 5 Jahren Hausbau, wie sparen mit Baussparvertrag ?? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    19

    In 5 Jahren Hausbau, wie sparen mit Baussparvertrag ??

    Hallo Leute,

    wir wollen in 5 Jahren ein Haus bauen und haben bisher nur wenig Ahnung bzgl. Förderung, Zinsen, Finanzierung etc...

    Fakt ist, wir können monatlich zwischen 1500 - 2000 Euro sparen und haben somit in 5 Jahren 100.000 Euro EK.

    Nun hab ich bei der deutschen Bank gesehen, dass man sich einen Zinssatz von 1,66 eff. Jahreszins durch Abschluss eines Bausparvertrages sichern kann.

    Hier das Angebot: klicken

    Was haltet ihr davon, wäre doch auf dem ersten Blick günstig oder?


    Liebe Grüße

    Steffen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. In 5 Jahren Hausbau, wie sparen mit Baussparvertrag ??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    StB
    Beiträge
    632
    Bausparen ist nie günstig. Der Punkt wurde aber schon zu oft erörtert. Suchen Sie einfach mal im Forum nach früheren Debatten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    19
    Hallo,

    ja aber der zinssatz von 1,66 % eff. scheint doch günstig oder?

    Was gibt es denn für alternativen zu einem Bausparvertrag? Bei der Bank 5 % Zinsen und dann Abgeltungssteuer an den Staat zahlen und später für die Finanzierung 5 % Zinsen zahlen?


    LG Steffen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    59514 Welver
    Beruf
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Beiträge
    340

    Bei deinen Möglichkeiten gibt es ganz andere Möglichkeiten.

    Die 1,66 % hören sich Toll an.
    Aber sie bedeuten doch nur ca. 4 % im Jahr. Wie hoch sind den die Steigerungsraten, bei Treibstoff und Lebensmittel, und vor allem bei Zinsen im Jahr?
    Den Bausparvertrag würde ich aber für meine Kindermachen, mit 50 pro Monat für die Preissteigerungsrate für Auto oder Ausbildung.
    Denk doch mal anders:
    Annahme 2000, M über davon 500 als Sicherheit auf Konto mit ca. 3-5 %, frei.
    Weitere 500 für ein Grundstück heute als Abzahlung eines Kredites.
    Also blieben noch 1000 übrig. Dann rechne aus wie viel Steine oder Beton du im Monat dafür bekommst.
    Auch haben einige Unternehmen das pp erfunden. Das heißt, sie sind für dich die Bank und finanzieren alles vor. Ob das allerdings günstiger ist, kann man Heute schon berechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    . .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ein BSV ist nur in den seltensten Fällen eine interessante Finanzierungsalternative. Das wurde hier schon oft diskutiert.

    Der von Dir angesprochene Tarif ist nicht übel, passt aber nicht zu Eurem Zeitrahmen. Den Superzins gibt´s nur bei einer Sparphase >10Jahre. In 5 Jahren wenn´s bei Euch losgehen soll, hättet Ihr eine Doppelbelastung oder Ihr müsstet vorab ansparen und den Vertrag dann ruhen lassen.

    d.h. Wenn ´s drauf ankommt würde Euer Kapital unnötig bei der BSpk. liegen und sich mit mickrigen 1% verzinsen, während Ihr für ein Darlehen zur Zwischenfinanzierung kraftig in die Tasche greifen müsstet.

    Bei 2.000,- € Sparrate die Ihr leisten könntet, greifen auch staatliche Fördermöglichkeiten die den BSV evtl.noch interessant machen könnten, so gut wie gar nicht.

    Also, Geld ansparen und verzinsen, und dann mit einem entsprechend hohen EK eine Finanzierung vereinbaren. Sollte der Termin schon feststehen, dann könnte man auch über ein Forward Darlehen nachdenken.

    Auf keinen Fall von augenscheinlich günstigen Zinssätzen blenden lassen, sondern immer ALLE Kosten beachten und einen Finanzierungs- und Tilgungsplan rechnen. Dann weiß man mehr.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    KIEL
    Beruf
    Heilberuf
    Beiträge
    95
    Moin R.B.

    das mit dem Forward Darlehen wäre interessant, aber man sagte mir, dass dies nur zur Anschlußfinanzierung geht. Eine Neufinanzierung soll sich über ein Forward Darlehen nicht abbilden lassen. Falls dies nicht wahr ist, wäre mir und dem Threadersteller geholfen. Allerdings müsste man die Kosten in der Zukunft relativ genau schätzen.

    Schönes Wochenende

    Angostura
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Sorry, ich hätte nicht den Begriff "Forward-Darlehen" verwenden sollen, weil man damit automatisch Umschuldung bzw. Anschlußfinanzierung assoziiert.
    Das ist an sich auch richtig, denn für ein forward-Darlehen sollten (müssen) die Randparameter feststehen.

    Ich bin von mir ausgegangen und das ist nicht repräsentativ. In den letzten 10 Jahren habe ich mit meiner Bank schon mehrfach Vereinbarungen für Kredite getroffen die in typ. 36-48 Monaten benötigt werden. Da ging es aber weniger um die typ. private EFH Finanzierung. Ein paar Zehntel Zins mehr oder weniger waren auch nicht das Thema, sondern es ging primär um die Planungssicherheit.

    Was man mit einer Bank vereinbaren kann, hängt zuerst einmal vom zukünftigen Kreditnehmer ab. In 2. Linie dann von der Bank, bzw. deren Strategie / Philosophie. Also einfach bei der Bank nachfragen, dann weiß man mehr.

    Sorry nochmals für die Verwirrung die ich hier gestiftet habe.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    19
    Hallo,

    nach einigen Zeitschriften und lesen hier im Forum bin ich nun auch zu der Erkenntnis gekommen, das ein BSV nichts für mich ist.

    Also werden wir unser Geld lieber als Tagesgeld anlegen und von den Zinsen profitieren.



    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    LG

    Steffen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Grafenrheinfeld
    Beruf
    Finanzierungsberater
    Benutzertitelzusatz
    Baufinanzierungsvermittler
    Beiträge
    524
    Die deutsche Bank hat das Finanzierungsrad auch nicht neu erfunden.
    Erstens muss man mehr als 10 Jahre ansparen, zweitens muß man das Darlehen in 6 Jahren zurückzahlen und drittens langt das Geld nicht, wenn man es braucht, wenn man die Kostenexplosion für den Hausbau der letzten drei Jahre anschaut.

    Beste Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen