Ergebnis 1 bis 1 von 1

Keller dämmen, Dickanstrich, Drainage -> ein paar FRagen.

Diskutiere Keller dämmen, Dickanstrich, Drainage -> ein paar FRagen. im Forum "Bautenschutz" auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Raisdorf
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    6

    Frage Keller dämmen, Dickanstrich, Drainage -> ein paar FRagen.

    Moin!

    Klasse Forum hier, ich hab mir schon einiges hier durchgelesen und ein paar gute Dinge rausgefunden, wollte aber dennoch gerne mal ein paar Dinge von mehreren Augen betrachten lassen.

    In meinem Reihenendhaus, Altbau BJ 1958 mit Vollkeller sollen Massnahmen zur Trockenlegung und Isolierung getroffen werden da ich teilweise feuchte Wände und sogar richtige Pfützen im Wandbereich an einigen Stellen habe/hatte.

    Da ich das Objekt durch ZV bekommen habe sind leider keinerlei bautechnische Unterlagen vorhanden (der Alteigentümer hat die entsorgt...)

    Nun haben wir das Haus an zwei Seiten aufbaggern lassen. Die Firma hat zusätzlich das Material besorgt, die weiteren Maßnahmen sollen in Eigenleistung stattfinden, wobei uns der gute Baggermann auch einiges an Tipps gegeben hat, mache fand ich allerdings eher fragwürdig. Sein Ausspruch "na wieder was im Internet gelesen?" weil ich doch einige Dinge anders machen wollte als er fand ich schon amüsant...

    Zurück zum Thema - zwei SEiten freigebaggert (es kam fast nur Sand zum Vorschein, unten aber teilweise auch etwas Lehm. Die "alte" Drainage bestand aus gelbem Endlosrohr in einem Kiesbett, ich würde sagen Höhe mittig über der Oberkante des Sockels. Kein Flies oder ähnliches drum rum daher ganz schön matschig der Kies.
    -> War das eigentlich zu hoch gesetzt?
    Das gelbe Rohr endete dann angesetzt an die auf dem Bild zu sehende Tonrohrleitung bei der Kellertreppe.
    Unter der Kellertreppe ist ein Ablauf, da kann man das Wasser was da reingeht noch sehen, geht dann irgendwohin (Fliessrichtung "Nachbargrundstück")

    Das Tonrohr "steht" im Grunde im Wasser, also das Wasser läuft da nicht ab wenn es nur ein gerniges Niveau hat, wenn man da mit Schlauch was draufgibt läuftts aber irgendwann ab. Allerdings geht auch alles an Schlamm da mit rein weil das nicht abgetrennt ist.
    Die andere Seite der Drainage ist noch nicht bekannt weil noch nicht aufgebuddelt. Soviel zum "IST".

    Bereits getan an der Wand:

    1. Die Wand wurde vom Sand gereinigt
    2. soweit möglich ein alter Teer(?)/Bitumen-Anstrich entfernt
    3. GRundierung PCI Pecimor F aufgetragen, 14 Stunden trocknen lassen
    4. erster Anstrich mit PCI Pecimor 1K
    Details siehe hier: http://www.heinzebauoffice.de/hbo/ty...ichtungen.html

    Das lasse ich nun gerade 24h trocknen, da das Wetter gut warm ist hoffe ich dass es auch so bleibt, dann kann morgen der nächste Anstrich drauf. Wenn's regnet lasse ich das noch etwas länger durchtrocknen bevor der nächste Anstrich kommt.

    Auf den zweiten Anstrich kommen dann 80mm Styrodur Platten, die Firma sagte einfach mit in den zweiten Antrich kleben (reindrücken), also keinen speziellen Kleber nehmen.

    -> OK so? Oder lieber die Kammkelle nehmen und ein bischen von dem PEcimor auf die Platte flächig verteilen?

    Dann noch eine Noppenbahn drüber, aber wie wird die eigentlich befestigt? Und von wo oben bis wo unten soll die gehen?

    -> Wie schliesst man die ganze Geschichte dann oben ab damit da nichts reinläuft? Die Dämmplatten stehen ja raus weil meine Fassade (noch) nicht gedämmt ist.

    An der Sockelleiste stehen die Dämmplatten teilweise über die Leiste rüber weil diese manchmal recht kurz geraten ist (zw. 5 und 10cm), ist das ein Problem oder eher ein Vorteil (weil das da ablaufende Wasser niemals auf die Bodenplatte laufen kann).
    -> Hier auch wieder die Frage - wo endet die Noppenbahn? Geht die noch an der Kante der Sockelleiste runter? Vielleicht kann das ja auch einer mal auf dem Bild anzeichnen und in seinem Beitrag anhängen.

    Für die Drainage habe ich folgendes geplant - das gelber Rohr raus und 100er Halbsickerrohr rein, oben und seitlich geschlitzt, Stangenware, unten mit Ablaufrinne, dazu Spül- und Kontrollschächte 300er.
    Das soll dann etwas tiefer liegen las das alte, so Oberkante Rohr auf einem Niveau mit der Oberkante des Sockels. Länge kommt hin mit dem Gefälle.

    Das alte Tonrohr wird dichtgemacht damit da kein Dreck mehr reinkann (Deckel druff). Dann bohe ich seitlich von oben da ein Loch rein und bau mir einen Übergang vom neuen Rohr in das alte System, da das ja recht tief liegt sollte das passen.

    Sieht einer hier grobe Fehler oder Mängel, Irrwege die ich nicht beschreiten soll oder "passt das" soweit?

    http://www.bauexpertenforum.de/image...dd346f2cf3.jpghttp://www.bauexpertenforum.de/image...dd35274d16.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Keller dämmen, Dickanstrich, Drainage -> ein paar FRagen.

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren