Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Grenzzaun

  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Rentnerin
    Beiträge
    2

    Ausrufezeichen Grenzzaun

    Mein Nachbar hat vor 23 Jahren ohne Frage den Grenzzaun weggenommen und eine Garage auf die Grenze gesetzt,um keinen Krach zu bekommen,haben wir es Stillschweigend hingenommen. Nun hat er seine Gehölze ebenfalls an der Grenze geschnitten ,es sieht ganz schlimm aus,so daß wir einen Holzflechtzaun genau auf die Grenze setzen wollen, was er ablehnt. wenn ,sollen wir den auf unserem Grundstück setzen und der Grenzzaun soll stehen bleiben. Sonst würde er zum Anwalt gehen.Auf die Frage meines Mannes wo denn der Grenzzaun sei,kam die lapidare Antwort weggeschmissen natürlich.Kann mir vielleicht jemand sagen wie ich mich verhalten soll?????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grenzzaun

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    evtl.ortssatzung/gemeindesatzungen und nachbarschaftsgesetz durchlesen bzw. erfragen.
    hiernach würde ich nicht darauf bestehen etwas genau auf die grenze zu setzen, das gibt nur unnötigen streit.
    wenn ihr den nicht mehr sehen wollt, dann setzt, stellt oder pflanzt euch was nach der ortssatzung/nachbarschaftsgesetz an die grenze.
    wenn ihr streiten wollt und könnt, lasst eure grenze vermessen (wegen evtl übertretungen) und nehmt euch einen anwalt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast

    Grenzzaun

    ist entfernt?

    Guckst Du Nachbarrechtsgesetz NRW:
    32 Einfriedigungspflicht
    (1) Innerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteils ist der Eigentümer eines bebauten oder gewerblich genutzten Grundstücks auf Verlangen des Eigentümers des Nachbargrundstücks verpflichtet, sein Grundstück an der gemeinsamen Grenze einzufriedigen. Sind beide Grundstücke bebaut oder gewerblich genutzt, so sind deren Eigentümer verpflichtet, die Einfriedigung gemeinsam zu errichten, wenn auch nur einer von ihnen die Einfriedigung verlangt. Wirkt der Nachbar nicht binnen zwei Monaten nach schriftlicher Aufforderung bei der Errichtung mit, so kann der Eigentümer die Einfriedigung allein errichten; die in § 37 Abs. 1 geregelte Verpflichtung zur Tragung der Errichtungskosten wird dadurch nicht berührt.
    In §37 ist geregelt, dass die Kosten zu je 1/2 zu tragen sind.

    Ob allerdings ein Sichtschutzzaun überhaupt zulässig ist, ergibt sich aus dem Bebauungsplan oder der Ortssatzung.

    Ist dort nichts festgelegt, darf eine "ortsübliche Einfriedung" hergestellt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Rentnerin
    Beiträge
    2
    Danke, nur habe ich vergessen zu schreiben,dass der Nachbar bereits 2 Holzflechtzäune 180 x 180 genau auf die Grenze gesetzt hat, warum darf ich dass dann nicht?? Verstehe ich nicht ganz .Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Baufuchs
    Gast

    Dass

    der Nachbar die gesetzt hat, sagt nichts darüber aus, ob er es auch gedurft hätte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen