Ergebnis 1 bis 13 von 13

Tragfähigkeit Estrich/Decke für ein grooooßes Aquarium -> 1000l

Diskutiere Tragfähigkeit Estrich/Decke für ein grooooßes Aquarium -> 1000l im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    1

    Tragfähigkeit Estrich/Decke für ein grooooßes Aquarium -> 1000l

    Hallo,

    ich war die letzten Tage damit beschäftigt zu recherchieren, wieviel Gewicht ein Estrich-Boden aushalten kann.
    In diversen Foren bin ich auch auf einige Antworten gestoßen, möchte hier jedoch meine konkrete Situation vorstellen, da die Umstände in den anderen Threads nicht ganz auf mich passten:
    Ich wohne im 2OG eines Hauses, das zwischen 1950 und 1960 gebaut wurde (macht einen oberflächlich sehr stabilen Eindruck). Bodenbelag ist Laminat. Was sich darunter befindet, kann ich noch gar nicht so genau sagen, allerdings gehe ich davon aus, dass es wohl Estrich ist und nicht der nackte Beton. Ich habe in meiner Wohnung ein Eck-Aquarium stehen, das 350 Liter fasst und die Maße 1mx1m und eine gebogene Frontscheibe hat. Insgesamt wird das Becken mit Steinen, Wasser, Schrank, etc. so auf 500kg auf einem guten Quadratmeter kommen. Der Schrank steht dabei "nur" auf 3 "Pfeilern", sodass das ganze Gewicht nicht auf dem einen Quadratmeter verteilt ist, sondern punktuell belastet ist. Ich wohne jetzt seit 3 Jahren hier und bisher gab es diesbzgl. keinerlei Probleme, da das Gewicht dem Estrich/dem Laminat/der Decke absolut nichts ausmacht. Jetzt der Plan:
    Ich habe die Möglichkeit sehr günstig an ein absolutes Traumaquarium (Meerwasser) zu kommen, das ein Fassungsvermögen von 1100 Liter besitzt. Es hat die Maße 1.60m x 90cm x 80 cm und würde auf einem massiven Stahlgestell stehen, das widerum auf einer Holzplatte steht, damit das ganze Gewicht auf die zur Verfügung stehende Fläche verteilt wird. Das wären also schätzungsweise 1500 kg auf oben genannte Fläche.
    Dass ich das Becken ohne den Rat eines Statikers, bzw. Genehmigung des Vermieters nicht in Betrieb nehmen kann, ist mir klar, ich würde mich jedoch freuen, wenn ich als absoluter Bau-Dummy hier einige Anhaltspunkte zu folgenden Fragen bekommen könnte:

    - wenn das Becken mit einer Seite an einer Wand steht und das Gewicht über die Holzplatte, auf dem das Stahlgestell steht, gleichmäßig verteilt wird, kann es immer noch passieren, das der Estrich bricht? Wenn das passiert, was wären die Folgen?

    - könnte eine Stahlbetondecke ebenfalls im schlimmsten Fall brechen? Man hat mir mal gesagt, dass soetwas praktisch nicht möglich ist.

    - was schätzt ihr als zusätzliches Risiko ein, an das ich nicht gedacht habe?

    Danke fürs Lesen an dieser Stelle schon einmal!
    Viele Grüße...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Tragfähigkeit Estrich/Decke für ein grooooßes Aquarium -> 1000l

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ich tippe auf den estrich als ersten versager ..
    1950 = 3cm estrich auf 2cm trittschall = zu wenig.

    ob der vermieter die erf. massnahmen mag, sollte im beisein des
    statikers geklärt werden - das nimmt -hoffentlich- ängste
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo,

    ich bau selber gerade ein haus, und als begeisterter aquaristiker kommt natürlich auch ein 1500-2000L diskusbecken (ca 2,5 to) ins wohnzimmer. allerdings ist dort eine verstärkte decke und es kommt kein styro unter estrich (was könnte mann da nehmen? spanplatten? um die wärmebrücke nicht so extrem zu haben??? ist twar nicht so schlimm denn unten im keller kommt ein frisörsalon rein, der beheizt wird!) damit nichts nachgiebt:-))

    bei einem trigon 350 sollte as allerdings keine probleme geben, kleiner tipp unten aufm boden eine holzplatte in Unterschrankform legen, das verteilt die last auf die ganze fläche!!!

    falls es diskus werden sollen die einziehen, hier ein super forum
    www.diskusportal.de

    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    sorry,
    hab zu schnell gelesen,
    bei 1100L bekommst du eine last von ca 1,6 to!!!
    da brauchst du einen statiker!!!!!

    evtl die last mit ankern an der wand mit abfangen!

    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Aber auch nur ganz eventuell ...

    Das mit den Holzplatten im und auf dem Estrich ist auch "Spannend"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo Robby,

    was würdest du vorschlagen?
    ich hab ein becken mit ca 240 auf 90cm
    das unter den estrich kein styro kann ist klar, aber garnichts druntermachen??
    oder das eck aussparen und den unterschrank mauern???
    oder quasi an der stelle trockenestrich mit ner dicken schicht spanplatten um den laminat flächig drüber zu verlegen???

    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Das Prob ist nicht die Dämmung - es gibt druckfeste Dämmung. Das Problem sind meist die Untergestelle. Stahlgestell mit 6 oder 8 Füssen = Punktlasten. Oder 30/30/1 als Durchlaufträger, der sich so sehr verbiegt, dass trotzdem Punktlasten auftreten!!
    Estrichdämmung vom Planer entsprechend auslegen lassen und auf dem Estrich für eine ECHTE Streckenlast sorgen.
    Und höherwertigen Estrich. Welchen müsste man in Abhängigkeit der Lastverteilung prüfen

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Gast943916
    Gast
    Das mit den Holzplatten im und auf dem Estrich ist auch "Spannend"
    [/QUOTE]
    find ich nicht nur spannend, sondern sehr aufregend, vor allem wenn es anfängt zu knirschen......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo,

    eigentlich habe ich geplant das untergestell aus kanthölzern selbst zu bauen,
    unten ein langes holz, oben ein langes holz und dazwischen die füße, seitlich und hinten zusätzlich an der wand befestigen und das fertige gestell mit furnierplatten verkleiden. nur darf der estrich nicht nachgeben sonst giebts spannungen zwischen bodenauflager und wandverankerung.

    andere lösung wäre ein liegendes E zu mauern und oben eine dicke Holzplatte
    als beckenauflager zu verwenden??

    von der lastverteilung sollte das hulzgestell besser sein, stabieler das Liegende E??

    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo Gipser,

    also ich glaub ja nicht das bei über 2 to. gewicht nocht was knirrscht???
    aber glauben heist nix wissen!

    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Raum Kassel/Göttingen
    Beruf
    Maschinenbaustudent
    Beiträge
    34
    wäre es nicht erstmal praktisch zu wissen, (über die Baupläne, wenn es denn welche gibt) wie der tatsächliche Deckenaufbau ist?
    Dann würde ich über einen Statiker feststellen lassen ob überhaupt die Möglichkeit besteht auf der Decke eine solche Last zu platzieren.
    Wenn das grundsätzlich möglich ist kann man ja dann weiter denken/planen.

    Da ein solches Aquarium grundsätzlich keine Eintagsfliege ist/sein sollte, könnte man ja auch "größere/grobere" Eingriffe in den Deckenaufbau überlegen.
    Da Laminat ist ja nun nicht sooo wertvoll ist...könnte man ja die Auflagefläche unter dem Aquarium bis auf den tragenden Teil rückbauen und das Gestell direkt aufliegen lassen.
    Wenn man einen verzugfreien Stahlrahmen benötigt, kann man diesen bei einem passenden Betrieb anfertigen lassen. Dort wird er nach dem Schweißen thermisch bearbeitet. Die Frage ist nur...ob man es als ganzen dann noch in die Wohnung bekommt...vllt klappt das aber auch in Einzelteilen.
    Mauern, dann aber voll hochgemauert könnte ich mir auch vorstellen.
    Um eine Schwingungsisolierung und bessere Lastverteilung zu erreichen würde ich den Unterbau zur Tragenden Decke HIERMIT isolieren ;-)

    Hoffe damit helfen zu können :-)

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Gast943916
    Gast
    also ich glaub ja nicht das bei über 2 to. gewicht nocht was knirrscht???
    aber glauben heist nix wissen!
    wahrscheinlich hast du recht, es bricht so schnell, dass du das knirschen gar nicht mehr wahrnimmst
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    Zuerst mal so gut es geht klären, welche Lasten die Decke aufnehmen kann - klingt aber leider so, dass hier eher keine Statik-Pläne herkommen.
    Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass der Estrich ein Wackelkandidat ist.
    Wenn bewehrter Stahlbeton vorliegt, würde ich mit dem Estrichleger sprechen und dir Vorschläge unterbreiten lassen, wie man bei einer Teilfläche des Estrichs Styrodur mit hoher Druckfestigkeit in den Estrichunterbau bringt.
    Die Fragen, die sich dann ergeben, kann der Estrichleger klären (z.B. Dehnfugen, FBH etc). Ach ja, gerissener Estrich hat eine hohe Chance, deine AQ-Gläser zum reissen zu bringen, Glas ist überhaupt nicht zugfest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen