Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Herten
    Beruf
    Chemietechniker
    Beiträge
    6

    Reden Kellertreppe sanieren

    Hallo liebe Experten,

    folgendes Problem: wir haben ein Haus Bj. 58 und wollen die Kellertreppe (außen) sanieren. Die Treppenstufen weisen Risse auf und sind an manchen Stellen schon abgeplatzt. Die Treppenstufen wurden (wie damals üblich) direkt auf die Erde gelegt. Die Feuchtigkeit drückt sich nun von der nassen Erde durch die Treppe.
    Kann ich die Stufen mit einem einfachen Sperrputz versehen, oder gibt es andere Methoden zum abdichten. Wir wollen die Treppe zum Schluß fliesen.

    Vielen Dank für eure Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellertreppe sanieren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    sind das einzelne Blockstufen oder ist das eine komplett betonierte Treppe?
    Läuft die Treppe an der Hauswand entlang + eine Begrenzungsmauer zum Garten/Erdreich hin? Wie sieht die Mauer aus?
    wenn die Mauer noch OK ist (keine Risse), dann würde ich raten zu prüfen, ob die alten Stufen komplett entfernt werden können und eine Fertigbetontreppe eingesetzt werden kann.
    Bei Sanierung der alten Stufen besteht grundsätzlich die Gefahr, daß die Fliesen durch Frost abgesprengt werden (wobei das nicht passieren MUSS).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    StB
    Beiträge
    632
    Ich habe eine solche Problemtreppe vor 10 Jahren wie folgt behandelt, und das hat bis jetzt gehalten: 5 cm aufbetonieren, mit Betonfarbe streichen, fertig.

    Fliesen würde ich eine Kellertreppe im Außenbereich nicht, ist aber auch Geschmacksache.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Herten
    Beruf
    Chemietechniker
    Beiträge
    6
    Es handelt sich um einzelne Blockstufen. An den Seiten jeweils Kalksandstein-Mauer, wobei der Zustand der Mauer einigermaßen in Ordnung ist. Ich habe gestern mal ein bischen an einer Stufe rumgebröckelt. Dabei hat sich ein Stück vom Tritt gelöst (war vorher schon ein Riss) und ich kann auf das blanke Erdreich schauen.
    Reicht es wirklich, wenn ich Beton aufbringe, oder ist es besser die einzelnen Stufen zu ersetzen. Aber wie sieht es dann mit dem darunter liegendem Erdreich aus. Kommt mir da nicht alles entgegen, so dass ich nach her die Hälfte von meinem Garten im Keller habe ???
    Man merkt das ich Laie bin. Sorry.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    bei Blockstufen würde ich die Stufen rausnehmen, einen neuen Untergrund schaffen ( Kies/Schotter o.ä. damit das Wasser sich nicht unter den Stufen staut) und neue Stufen setzen lassen. Sollte jeder Galabauer machen können.
    Als Laie (entnehme ich Deinen Worten) sollte man sich an sowas NICHT dranmachen.
    Eine Beton-Blockstufe wiegt schon ca. 100-150kg....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von derengelfrank Beitrag anzeigen
    bei Blockstufen würde ich die Stufen rausnehmen, einen neuen Untergrund schaffen ( Kies/Schotter o.ä. damit das Wasser sich nicht unter den Stufen staut) und neue Stufen setzen lassen. Sollte jeder Galabauer machen können.
    Als Laie (entnehme ich Deinen Worten) sollte man sich an sowas NICHT dranmachen.
    Eine Beton-Blockstufe wiegt schon ca. 100-150kg....
    könnte eine lösung sein , aber das problem wird auch die ks mauer sein , die oberhalb abtrocknen kann und daher recht gut aussieht , im unterdrund wahrscheinlich nicht mehr so dolle.....
    kann man aber auch hinbekommen . optimal wenn eine telefonzelle mit ausleger hinkommt.......

    j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Herten
    Beruf
    Chemietechniker
    Beiträge
    6
    Was ist eine Telefonzelle ?
    Erst einmal vielen Dank für die Antworten und Tipps die ich erhalten habe.
    Ich hatte gestern einen Maurer bei mir und er meinte: Treppenstufen raus, Erdreich wegschaufeln, Wand ziehen und Betonfertigtreppe einbauen.

    Hört sich für mich ganz schön teuer an. Ist dieser Aufwand wirklch nötig?
    Es wäre schon sehr hilfreich, wenn eine kostengünstigere Lösung möglich wäre (mit der Gefahr hin, dass es vielleicht nur 4-5 Jahre hält), ist zwar nicht vernünftig, aber der Innenausbau hat mehr Geld verschlungen wie ursprünglich geplant.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Der Kies unter der Treppe wird eigentlich nicht wirklich etwas bringen, denn dann staut sich das Wasser unten an der untersten Stufe im Kies auf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Der Kies unter der Treppe wird eigentlich nicht wirklich etwas bringen, denn dann staut sich das Wasser unten an der untersten Stufe im Kies auf.
    da wird unten eine entwässerung liegen , da könnte man vielleicht dran.

    telefonzelle mit ausleger 3.bild
    http://www.hkl-baumaschinen.de/Miete...inibagger.html

    Ich hatte gestern einen Maurer bei mir und er meinte: Treppenstufen raus, Erdreich wegschaufeln, Wand ziehen und Betonfertigtreppe einbauen.
    und maurer neigen bei solchen sachen gerne zum gigantismus
    betonfertigstufen sind materialtechnisch billiger , kommt aber auch drauf an wie zugänglich das ist ........

    j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Rhein-Main
    Beruf
    Geschäftsführer
    Beiträge
    25
    Zitat Zitat von elchimedis Beitrag anzeigen
    Es wäre schon sehr hilfreich, wenn eine kostengünstigere Lösung möglich wäre (mit der Gefahr hin, dass es vielleicht nur 4-5 Jahre hält), ist zwar nicht vernünftig, aber der Innenausbau hat mehr Geld verschlungen wie ursprünglich geplant.
    Eine fachgerechte Instandsetzung der Treppe scheint sich nicht zu lohnen. Eine nachträglich eingesetzte Betonfertigtreppe ist ein sehr guter Vorschlag. Das Problem: Sie wollen Geld sparen und suchen eine billige Lösung. Das ist Geldverschwendung! Belassen Sie die Treppe im derzeitigen Zustand, sparen weitere 4-5 Jahre und machen es dann richtig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Herten
    Beruf
    Chemietechniker
    Beiträge
    6
    Vielen Dank für die vielen Antworten.
    Endlich einmal vernünftige Aussagen !!!
    Ich glaube der Vorschlag von "BauWerke" ist sinnvoll, erst einmal wieder ein bischen Geld zusammenraffen und es danach vernünftig zu machen.

    Nochmals vielen Dank an alle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen