Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Industriekaufmann
    Benutzertitelzusatz
    FC Hansa
    Beiträge
    90

    Aus der 2-Raum-Mietwohnung in ein Eigenheim?

    Hallo zusammen, ich suche nach verschiedenen Meinung, Rat und Tipps.


    ich bin 26 Jahre alt, verheiratet und habe ein Kind (geboren 2008).

    Zur Zeit wohnen wir in einer 2-Raum-Wohnung, welche in spätestens 2 Jahren für uns drei zu klein wird.

    Daher bin ich im Moment dabei, den für uns nächsten Schritt zu planen, vorzubereiten, abzusichern.

    Ich möchte eigentlich keine Miete mehr zahlen und denke an ein Reihenhaus zum Kauf, als Beispiel.

    Habe einen Bausparvertrag am laufen, welcher schon über 5 Jahre läuft.

    Etwas Eigenkapital ist auch anderweitig schon vorhanden.


    Reihenhäuser gibt es hier so für um die 100.000 Euro incl. Nebenerwerbskosten.


    Hat jemand Erfahrung mit Fördermöglichkeiten, was habt ihr so gemacht?

    Eine Mietwohnung, in die ich ziehen müßte würde an Kaltmiete auch so um die 400 € mtl. kosten...


    Sicher sollte man soviel wie möglich an Eigenkapital haben, aber wenn ich gleich ins Eigentum einzahle und Miete spare fahre ich da besser?

    Was habt ihr so gemacht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aus der 2-Raum-Mietwohnung in ein Eigenheim?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    Ich persönlich habe gekauft als ich die Möglichkeit hatte (d.h. günstige Gelegenheit und finanzierbar). Allerdings kann man hier in München davon ausgehen, daß eine Immobilie nie an Wert verliert, d.h. falls man aus irgendwelchen Gründen auch immer nicht mehr finanzieren kann und verkaufen muss, hält sich ein evtl. Verlust in Grenzen.
    Bei drei Personen sage ich mal ins Blaue hinein, sollten euch ca. 1200-1500 EUR netto nach Abzug der Hypothek zum Leben übrigbleiben. Klappt das? Schon mal bei einer Bank angefragt (die beurteilen eure Einkommenssituation etc)?
    Fördermöglichkeiten gibt es der KfW und auf Länderebene mit bestimmten Einkommensvoraussetzungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von derengelfrank Beitrag anzeigen
    Ich persönlich habe gekauft als ich die Möglichkeit hatte
    Ich ebenso. Objekt wurde angeboten, hatte gefallen, war finanzierbar, also gekauft....so fing alles an, ist aber schon einige Tage her.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Sauerland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    408
    Zitat Zitat von rosiS04 Beitrag anzeigen

    Hat jemand Erfahrung mit Fördermöglichkeiten, was habt ihr so gemacht?

    Hallo,

    Ihr habt Kinder, bzw. eins! Dann gibt es Förderung vom Land (z. Bsp. WFA in NRW), KFW und auch von den Kirchen (Bares oder Erbpacht). Einfach mal googeln. Ist ein Papierkrieg, aber es lohnt sich.....

    Viel Glück!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Grafenrheinfeld
    Beruf
    Finanzierungsberater
    Benutzertitelzusatz
    Baufinanzierungsvermittler
    Beiträge
    524
    Hallo,

    hier findest Du eine Liste mit allen möglichen Fördermöglichkeiten. Bauförderung

    Beste Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen