Ergebnis 1 bis 8 von 8

Elektro Kabel unter Fußbodenheizung?

Diskutiere Elektro Kabel unter Fußbodenheizung? im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Mietwohung - noch :)
    Beruf
    Regengott
    Beiträge
    13

    Elektro Kabel unter Fußbodenheizung?

    Hallo!

    Ich habe in meiner Küche neuen Unterbeton legen lassen. Die Schweißbahn wurde gestern aufgebracht, darüber soll eine Dämmschicht und Fußbodenheizung. Die alten Stromkabel (Licht, Steckdosen; 3x1,5 schwarz) lagen auf dem alten Unterbeton in etwas Mörtel eingebettet. Darüber lag eine Schicht Sauerkrautplatten (k.A. wie das in der Fachsprache heißt, sind grobe Holzschnitzel mit Beton, zu PLatten verpreßt).

    Nun meine Frage: Wie verlege ich die neuen Stromkabel richtig? Kann ich die auf der Schweißbahn fixieren (womit) und darüber die Dämmung der FB-Heizung legen?

    Oder sind Kabelkanäle vorgeschrieben? Geht auch flexibles Riffelrohr?

    Vielen Dank schonmal!

    Grüße,
    San
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Elektro Kabel unter Fußbodenheizung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Westsachsen
    Beruf
    Elektroinstallateuer
    Beiträge
    114
    Am besten ist immer im Riffelrohr und es sollte Dämmung zwischen den Kabeln und der Fußbodenheizung sein, sonst erwärmen sich die Kabel und die Strombelastbarkeit verringert sich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Mietwohung - noch :)
    Beruf
    Regengott
    Beiträge
    13
    Sowas hatte ich mir schon gedacht. Es kommt sowieso eine Dämmung unter die Fußbodenheizung, das sollte kein Problem sein.

    Ich werde die Rohre mit Acryl oder Silikon auf dem glatten Untergrund anheften, damit beim Einbringen der Schüttung nix verrutscht. Die sollten ja nicht kreuz und quer im Fußboden verlaufen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Westsachsen
    Beruf
    Elektroinstallateuer
    Beiträge
    114
    Eigentlich gibt es Verlegezonen für die Riffelrohre. Wenn du das Kabel und die Rohre ordentlich auslegst und bei mehreren die Rohre Bündelst brauchst Du eigentlich nix festmachen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Mietwohung - noch :)
    Beruf
    Regengott
    Beiträge
    13
    Die Stöße bzw Enden des Rohrs muß ich doch sicher irgendwie abdichten. Ein Bekannter hat gesagt mit Klebeband, doch weiß ich nicht ob das der Dämmung schadet wegen eventuell ausgasenden Lösemitteln. Styropor ist da sofort weg, wie sieht es mit den XPS/EPS PLatten aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    EPS ist das gleiche und XPS ist auch Polystyrol, nur mit etwas höherer Dichte.
    Vergiss das Ausgasen.

    Normalerweise legt man das Rohr bis in die entsprechende Dose in der Wand und für Stöße gibt es Verbinder.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Westsachsen
    Beruf
    Elektroinstallateuer
    Beiträge
    114
    Es reicht auch wenn die Kabel bis über den Estrich reichen außer Du hast vor die Kabel mal zu tauschen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Vorsicht:
    Du änderst damit möglicherweise die Verlegeart hin zu einer thermisch ungünstigeren!

    Es muß dann ggf. entweder die Absicherung abgesenkt werden (z.B. von 16A auf 13A oder von 13A auf 10A) oder der Aderquerschnitt erhöht werden (2,5mm² statt bisher 1,5mm²).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen