Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Laminat mit integriertem Trittschall (Unterschiede)

  1. #1
    Guido4711
    Gast

    Frage Laminat mit integriertem Trittschall (Unterschiede)

    Hallo!

    Ich habe mir im Baumarkt Laminat mit integrierter Trittschalldämmung angeschaut. Und bin auf zwei Varianten gestoßen:

    1) (O*i) Unter dem Laminat ist eine 2mm dicke weiche Platte geklebt. Erinnert etwas an verdichtetes Moosgummi und kommt sehr nah an die einzeln zu erwrbenden Trittschallrollen heran.

    2) (Prakti***) Unter dem Laminat ist ein 0,3mm Hightechmaterial aufgebracht. Dieses funktioniert als Trittschalldämmung.

    Nun frage ich mich welches System ich bevorzugen sollte. Die Variante 2 ist etwas günstiger und der Verkäufer meinte bei Fußbodenheizung (die habe ich) wäre die Isolierung halt dünner und damit würde es schneller warm. Somit spricht alles (Preis und ansprechverhalten FbHz) für die 2.Variante, aber ich bin skeptisch.

    Was sagen die Profis hier?

    Gruß
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2
    Guido4711
    Gast

    Idee

    Markus hat hier übrigens nur getippt, ich bin allerdings der Fragesteller. Aber an gutes Personal ist halt schlecht ran zu kommen.

    Gruß
    Guido
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3

    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Bergkamen

    Benutzertitelzusatz
    fertiger Bauherr

    Beiträge
    121
    Hallo!!
    Mal ne andere Frage.....Bist du von der Kombination Fußbodenheizung und Laminat überzeugt??????

    Gruß Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4
    Guido4711
    Gast

    Frage Gute Frage.

    Hatte bislang nie Fußbodenheizung. Ist das erste mal. Somit bin ich überfragt, was von der Kombination zu halten ist.

    Was spricht den gegen Laminat+Fußbodenheizung? (Fußbodenheizungszulassung des Laminats vorausgesetzt)

    Und was sind denn sinnvolle Alternativen?

    Gruß
    Guido
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #5

    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Bergkamen

    Benutzertitelzusatz
    fertiger Bauherr

    Beiträge
    121
    Hallo!!
    Also wir standen auch vor kurzem vor dieser Entscheidung!!
    Wir haben in unserer innenarchitektonischen (wat ein wort)
    Planung immer mit Laminat geliebäugelt..Nun bot sich aber noch ne günstige Fußbodenheizung an und da war dann auch die Frage Laminat oder doch Fliesen..
    Im Endeffekt Liegst du bei Laminat "wenn du was vernünftiges kaufst"auch mit Fußleisten bei 15-18€.
    Dafür hast du aber einen Wärmeverlust in dem Laminat der nach Expertenmeinung nicht gerade unerheblich ist.Die Leitfähigkeit von Laminat ist auch nicht die beste hab ich mir sagen lassen..
    Nehmen wir mal an du entscheidest dich doch für Fliesen, sind jenachdem was du Kaufst auch Feinsteinzeug für 20 € zu haben. Plus verlegen also das doppelte von Laminat!!
    Aber mit Sicherheit eine bessere Nutzung der Fußbodenheizung.
    Weil wenn du Wärmeverlust im Laminat haben solltest, mußt du mehr Heizen um die gleiche Wärme wie bei Fliesen zu haben..
    Schlußwort. mir haben alle von der Kombination Laminat Fußbodenheizung abgeraten und deshalb legen wir jetzt Fliesen..

    Aber das ist meine Meinung

    Gruß Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #6

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Bk

    Beruf
    Ang

    Benutzertitelzusatz
    Der mit dem BT baute..

    Beiträge
    63
    Oder gleich Granit,.. kost das selbe
    ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #7

    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Bergkamen

    Benutzertitelzusatz
    fertiger Bauherr

    Beiträge
    121
    Jajaja Nachbar
    Hallo Uwe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #8

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Bk

    Beruf
    Ang

    Benutzertitelzusatz
    Der mit dem BT baute..

    Beiträge
    63
    Moin Sven
    Macht Fischer die Heizung?

    Nochmals zum Thema:
    Mir wurde auch zu Granit geraten. Zu beachten ist der bestmögliche Wärmeleitwert und die Speicherfähigkeit der Wärme. Hierbei soll (so erklärte man uns) Granit weit vorn liegen, auch Feinstein soll sehr gut sein.
    Laminat wurde uns abgeraten, soll nicht so gut sein. bedingt durch verlegung soll es auch immer große spalten geben /Dehnung sommer winter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #9
    Guido4711
    Gast
    Nun, das sind natürlich ARgumente gegen Laminat. Allerdings finde ich es von Seiten der Optik im EFH nicht so doll, wenn man im OG und DG Fliesen hat. Im EG kann ich mich damit ja anfreunden. Natürlich auch im BAD, aber im Kinderzimmer finde ich Fliesen nicht wirklich doll. Im Büro auch nicht. Da muß ich auch sagen, fest steht:

    KG: teilweise Teppich, teilweise Fliesen
    EG: Fliesen
    OG: Laminat außer BAD
    DG: Parket, Laminat oder Teppich. Vermutlich Laminat.

    Nur bestand halt die Frage, welches Laminat. Wegen der Optik wird es wohl das vom Obi werden.

    Gruß
    Guido

    PS: Aus Interesse interessiert mich aber weiterhin die Ursprungsfrage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #10

    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Rheinhessen

    Beruf
    Inschenjör

    Benutzertitelzusatz
    Häusle-Bauer ("3-Liter-Haus")

    Beiträge
    224

    Re: Laminat mit integriertem Trittschall (Unterschiede)

    Original geschrieben von Guido4711
    1) (O*i) Unter dem Laminat ist eine 2mm dicke weiche Platte geklebt. Erinnert etwas an verdichtetes Moosgummi und kommt sehr nah an die einzeln zu erwrbenden Trittschallrollen heran.

    2) (Prakti***) Unter dem Laminat ist ein 0,3mm Hightechmaterial aufgebracht. Dieses funktioniert als Trittschalldämmung.
    Hi, Markus,

    wir sind gerade dabei, Laminat bei uns im Haus zu verlegen, deshalb kann ich jetzt über eigene Erfahrungen berichten.
    Unsere Mieter haben ein Laminat von B**r eingebaut, das Ahnlichkeiten zu Deiner Version (1) aufweist, allerdings in Form einer aufgeklebten 4mm starken Trittschalldämmung aus einem Material, das wie verpresste Pappspäne aussieht, wenn es soetwas gäbe. Vergleichbares gibt es in Form grüner Plattenware als eigenständige Trittschalldämmung.
    Wir haben bei uns genau das angesprochene Laminat vom Prakti*** (2) verlegt.

    Auffälligster Unterschied: bei dem HiTec-Laminat war die Oberfläche eine viertel Stunde nach Verlegung von der FB-Heizug annähernd genauso warm wie der Estrich, bei dem anderen System hat das Stunden gedauert. Als es vorletzte Woche richtig kalt war, bekamen wir sogar die nötige Wärme nicht ins Zimmer, obwohl ich die Vorlauftemperatur unserer heizung von 30°C auf 45°C hochgedreht hatte.
    Außerdem ist der Klang unseres Laminats sehr viel angenehmer: dieses hohle Klicken wie bei dem B**r-Laminat gibt es bei uns nicht, es klingt ehr, als würde man über einen massiven Holzboden gehen.

    Über die Schalldämmwirkung kann ich noch nichts sagen, da wir bislang noch keine Alltagserfahrungen gemacht haben.

    Viele Grüße aus Rheinhessen
    Wolfgang C.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #11

    Registriert seit
    12.2003
    Ort
    Rheinland-Pfalz

    Beruf
    Cand. Architekt

    Beiträge
    55
    Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass außer keramischen Belägen nur Dielen für FBH geeignet sind, oder war es Parkett? Jedenfalls habe ich noch nie gehört, dass sich jemand Laminat auf die FBH legt.

    Ich rate von Laminat sowieso ab, und zwar aus folgenden Gründen:

    1 Ich finde Laminat hat keine schöne Oberfläche, keine ansprechende Textur, selbst der "gute" nicht, und ich finde auch diese Scheinholzoptik mies

    ok, das fällt unter die Rubrik"Ansichtssache", aber:

    2. Laminat verspricht, was er nicht halten kann, nämlich er ist weder leicht zu verlegen, noch leicht zu pflegen

    Im Grunde muss der Laminat mit Gurten pressverlegt werden und einer vollen, satten Leimfuge. Diese tritt dann als Wulst aus, den man später abtrennt. Das wenigstens sollte man tun, um den Boden flächig wasserabweisend zu machen. Das Problem bei den einzelnen Laminatbrettern ist, dass an den Seitenrändern Wasser leichtest eindringen kann, und der Boden dann quillt( sieht auf großen Flächen richtig geil aus). Ohne das weiter zu vertiefen, selbst wenn solche Böden mit großer Sorgfalt und Fachkönnen verlegt, dieses Problem kriegt man nicht 100%-ig in den Griff. (Parkett z.B.verlegt sich leichter)

    Daher darf man Laminat ja auch nicht nass wischen, dafür gibt’s dann wiederum die Speziallaminatbodenpflegmittelchen :-P

    Also, man legt sich erst Plastikzeugs auf den Boden, und muss das dann auch noch hüten wie ein rohes Ei, heisa, alle diese Probleme hätte ich doch mit Echtholzboden nicht.

    3. Die Oberfläche des Laminats hat so eine seltsame statische Aufladung. Ein richtiger Staubfänger ist das, fast so wie Bildschirme. Ob es zwischen solchen Produkten und der Volkskrankheit Nr.1 den Allergien vielleicht Korrealitäten gibt?

    4. Laminat hält auch preislich nicht, was es verspricht. Das günstigere Preis-Leistungsverhältnis gegenüber Echtholzböden ist in Wahrheit Augenwischerei, denn, wenn der Laminat erst einmal wieder entfernt wird, handelt es sich um Sondermüll, der für Wiederverwertung grad gar nichts taugt. Wenn Sie bei Kauf des Laminatbodens, seine irgendwann einmal anfallenden Entsorgungskosten gleich mit einrechnen, dann haben sie am Ende den höheren Preis bezahlt.
    Das ist natürlich kein Argument für Menschen mit einer "Nach mir die Sintflut" Mentalität, wobei viele, das, auch überhaupt nicht bedenken.

    5. Das habe ich schon im Punkt 4 angedeutet, ist aber ein eigener wichtiger Punkt. Ein umweltfreundliches Produkt ist Laminatboden nun wirklich nicht, da können sich die Laminatbodenhersteller ihre Stempelchen und Engelchen auf das Produkt kleistern, wie sie wollen.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Holz und FBH, das ist doch eine bewährte Kombination, ich wüsste nicht was wirklich dagegenspricht.
    Uns wenn sie Guido4711 keine Fliesen im OG und DG wünschen (was nachvollziehbar ist), dann machen sie das doch auch nicht.
    Immer noch sollte es so sein dass der Mensch die Technik beherrscht und nicht umgekehrt, zumal's technisch eh kein Problem darstellt

    Gruß
    Geändert von Johannes (30.12.2003 um 16:43 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #12

    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Rheinhessen

    Beruf
    Inschenjör

    Benutzertitelzusatz
    Häusle-Bauer ("3-Liter-Haus")

    Beiträge
    224
    Hallo, Josue,

    bei Punkt 1 muß ich Dir zustimmen - ob's gefällt, ist Ansichtssache.

    Punkt2: wir sind gerade dabei, das Laminat zu verlegen - und das ist wirklich nicht problematisch, auf jeden Fall nicht komplizierter als das Parkett, das wir bei meinen Eltern vor einiger Zeit verlegt haben. Und was die Reinigung mit Wasser angeht - soetwas verträgt auch kein Parkett und keine Diele. Aber empfindlicher als Parkett ist Laminat bestimmt nicht, insbesondere wenn man Alltagsnutzung und nicht nur die Reinigung mit bedenkt.

    Punkt 4: da gibt es so'ne und so'ne. Allerdings gebe ich zu, daß hier ganz eindeutig ein Schwachpunkt des Laminats liegt. Aber nimm ein Parkett mit der falschen Versiegelung, dann hast Du das gleiche Problem.

    Punkt 5: wir haben die Verschnittreste auf unseren Wertstoffhof gebracht, da wurden sie gerne genommen (nachdem wir die integrierte Trittschalldämmung abgetrennt und bei Pappe abgeliefert haben). Vom Aufbau unterscheidet sich Parkett und Laminat ja sowieso nur in den obersten Millimetern (es sei denn, Du meinst Massivholzparkett - aber dazu muß man wohl Krösus heißen).

    Punkt 6: gegen Massivholzparkett kommt Laminat natürlich nicht an, aber ob es wirklich soviel schlechter ist, als 'normales' Parkett? Laut Ökotest gibt es Laminate, die umweltverträglicher sind als Parkett genauso, wie es für den umgekehrten Fall Beispiele zu hauf gibt.


    Ich denke, beide Alternativen haben ihre Berechtigung; bei beiden gibt es gute und weniger gute Ausführungen, und m.E. ist es wichtig, darauf zu achten, daß man bei beiden Bodenbelägen die guten Ausführungen einsetzt. Wenn man natürlich ein Billiglaminat mit einem teuren Parkett vergleicht, kommt genauso ein einseitiges Ergebnis dabei heraus wie beim Vergleich eines billigen Parketts mit einem hochwertigen Laminat (wobei die beiden preislich dann fast auf einem Niveau liegen dürften).


    Holz und FBH, das ist doch eine bewährte Kombination, ich wüsste nicht was wirklich dagegenspricht.
    Da sich Laminat und Parkett (wie gesagt, ausgenommen Massivholzparkett) in ihrem Aufbau wohl nur in den obersten Millimetern unterscheiden, spricht auch nicht viel gegen Laminat und FBH, oder?!?

    Gruß aus Rheinhessen
    Wolfgang C.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Laminat im Keller, Dampfsperrfolie nötig?
    Von myhome im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.07.2007, 12:16
  2. Parkett oder Laminat
    Von stingray_1 im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.10.2004, 14:36
  3. Trittschalldämmung und Laminat
    Von Florian im Forum Ausbaugewerke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.07.2004, 15:59
  4. Laminat mit integriertem Schallschutz
    Von Wolfgang C. im Forum Ausbaugewerke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2003, 17:30
  5. Laminat - Was darf er kosten?
    Von BerndF im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.09.2003, 08:54

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •