Ergebnis 1 bis 12 von 12

Octo-LNB oder 5/8er Multiswitch?

Diskutiere Octo-LNB oder 5/8er Multiswitch? im Forum Elektro 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Rheine
    Beruf
    Sysadmin
    Beiträge
    51

    Octo-LNB oder 5/8er Multiswitch?

    Moin zusammen,
    ich habe da mal wieder eine Frage zu folgender Situation.
    Ich teile mir mit meinem DHH-Nachbarn eine Sat-Anlage, bestehend aus 90er Technisat-Spiegel, Quattro-LNB und einem 5/8er Multiswitch. Nachdem ich spasseshalber mal die Leistungsaufnahme des Switches gemessen habe (19W ohne Standbyfunktion, also um die 30 Euro Stromkosten/Jahr ) habe ich bei meinem Nachbarn angeregt entweder den Switch zu tauschen gegen einen Switch mit Standby (26W/2W) oder ein Octo-LNB. Dass hierzu die 4 Kabel verbunden werden müssen und noch 4 weitere gelegt werden müssen erklärt sich von selbst, ist aber kein Problem.
    Finanziell wäre imho das Octo-LNB die beste Lösung, da ein LNB ja schon für um die 50 Euro zu haben ist. Ich glaube Switches in einer einigermassen Qualität fangen bei 90 Euro an.
    Bauchschmerzen bereiten mir die zu verbindenden Kabel. Die Anlage ist von 2004 und wurde durch einen Fachbetrieb errichtet. Leider weiss ich nicht welche Kabel damals bei meinem Nachbarn gelegt wurden. Ich habe vom Switch zu den Dosen 120 db 4-fach geschirmt liegen. Könnte/dürfte man 90db/120db Koaxkabel miteinander verbinden? Und was für Verbinder würde ich nehmen?
    Die längste Kabellänge beträgt pi x Daumen 17m, alle weiteren Kabel sind kürzer.
    Terr. Radioempfang ist dann auch nicht mehr möglich, wird aber eh nicht genutzt...
    Ich tendiere eher zum LNB-Tausch, was meint Ihr?


    Danke und Gruß
    Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Octo-LNB oder 5/8er Multiswitch?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von marc4mac Beitrag anzeigen
    .....Könnte/dürfte man 90db/120db Koaxkabel miteinander verbinden? Und was für Verbinder würde ich nehmen?
    Ja, man kann die beiden Koaxkabel miteinander verbinden. Ich gehe mal davon aus, daß beide Koaxkabel die gleiche Impedanz aufweisen.
    Passende F-Stecker und Kupplungen gibt´s an jeder Straßenecke.

    Man sollte die Schirmdämpfung einer Koaxleitung auch nicht überbewerten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Mietwohung - noch :)
    Beruf
    Regengott
    Beiträge
    13
    Mich interessiert an dieser Stelle, wie das LNB bei teilweise abgeschalteten Receivern funktioniert. Es hat doch keine separate Stromversorgung, zieht seinen Saft also von den Receivern. Ich könnte mir denken, daß die Schaltung eines solchen LNB mehr Strom braucht als die eines kleineren. Irgendwie muß die Signalverstärkung für 8 Leitungen ja versorgt werden.

    Was passiert also wenn nur ein Gerät benutzt wird, alle anderen keinen Strom liefern? Wenn das gerade das Billiggerät in der Gartenlaube am längsten Kabel ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ich rate dringend dazu, alles so zu belassen, wie es ist!

    Derjenige, welcher den Betriebsstrom stellt, soll sich die Hälfte davon in einer jährlichen Summe vom Nachbarn erstatten lassen. Den Betrag kann man aufgrund einer Messung abschätzen.

    Hast Du denn tatsächlich die Wirkleistung ermittelt und nicht etwa die Scheinleistung?

    Wenn der Multischalter dann mal das Zeitliche segnet, nimmt man einen sparsameren und fertig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Rheine
    Beruf
    Sysadmin
    Beiträge
    51
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Derjenige, welcher den Betriebsstrom stellt, soll sich die Hälfte davon in einer jährlichen Summe vom Nachbarn erstatten lassen.
    Oder wir lassen uns zum Grillen einladen
    Das Messgerät hat 18W ermittelt, bei cos=1, ist doch Wirkleistung, oder? (schon zu lange aus dem Thema raus...)
    Laut Aufkleber hat das Ding eine Aufnahme von 22W - Hersteller muss ich nachsehen. Dafür wird der Switch aber schön warm, um die 55 Grad...
    Bedenken habe ich auch bei einem LNB mit zu hoher Stromaufnahme. Es könnte doch auch sein dass dann ein (0815) Reciever (die restlichen 7 sind aus) 18V hinschickt und es kommen lediglich nur 16V an und das LNB schaltet nicht um...

    Gruß Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Rheine
    Beruf
    Sysadmin
    Beiträge
    51
    bitte löschen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Aufnahme von 22W
    Wahnsinn. Damit könnte man ja einen halben TV-Sateliten betrieben. Ok, etwas übertrieben, aber trotzdem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Rheine
    Beruf
    Sysadmin
    Beiträge
    51
    hmm, wie jetzt?

    ok, also 22 W fürs nix tun finde ich auch ne ganze Menge
    oder
    "nur" 22 W, das sind im Jahr gut 190 kwh - finde ich auch ne ganze Menge.
    Es summiert sich, hier was und da was und schon hat man mal eben 100 Tacken für nix und wieder nix verballert...

    Gruß
    Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Naja. Was ist denn die Alternative bei einer Gemeinschaftsanlage?

    Es sollte Euch doch klar sein, daß Gemeinschaftseinrichtungen oftmals niedrigere Anschaffungskosten, dafür aber höhere Betriebskosten als Einzelanlagen haben.

    Ihr wolltet den Vorteil - nun müßt Ihr auch den Nachteil akzeptieren!
    Daß nicht der allersparsamste Multischalter verbaut wurde, liegt wohl an eingesparter Detailplanung.
    All dieses gesparte Geld habt Ihr ja nun übrig, um damit die erhöhten Betriebskosten zu bezahlen...

    Überlege doch erst einmal, wann wirlich KEIN EINZIGER der diversen Receiver in beiden Häusern in Betrieb ist. Und dann prüfe, ob JEDER dieser Receiver im Standy-by auch die Steuerspannung ganz abschaltet!

    Nur wenn all das gegeben wäre, könnte man mit einem Multischalter mit Abschaltfunktion überhaupt etwas sparen.
    Wie lange es dann dauern würde, bis der seinen Preis wieder reingespart hat, ist ein Rechenexempel. Blöd (aber gar nicht selten) wäre nur, wenn er vorher das Zeitliche segnete...

    Mein Fazit:
    1) Andere, sinnvollere Stelle suchen, um Strom zu sparen (z.B. Gas- oder Induktionsherd).

    2) wenn der vorhandene (und noch ziemlich junge) Multischalter mal verreckt, beim Neukauf auf Verbrauchswerte achten

    3) bis dahin die Betriebsbedingungen klären (siehe oben), ob einer mit Abschaltung bei Euch überhaupt sinnvoll ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Deine Rechnung stammt übrigens von dieser jugendlichen Milchfrau:

    Denn mindestens ein Drittel der Gesamtzeit "tut" der Multischalter ja etwas Nutzbringendes!
    Also ist höchstens 2/3 als "Nichtstun" anzusetzen. Aber auch nur dann, wenn in keinem der Häuser Jugendliche oder "Nur"-Hausfrauen vorhanden sind (falls doch, sinkt die "gar-keiner-sieht-fern-oder-hört-Satellitenradio-Zeit ganz schnell auf fast Null...).
    Wenn tatsächlich immer alle tagsüber aushäusig sind, reden wir von nem Betrag um die € 30,- jährlich.

    Da gehst Du besser mal ne Überstunde machen, bevor Du weiter hier Deine und unsere Zeit mit solchen Kinkerlitzchen verplemperst (ist nicht bös gemeint, nur als Abnstoß, in die Realität zurückzukehren)!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Rheine
    Beruf
    Sysadmin
    Beiträge
    51
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    ...wann wirlich KEIN EINZIGER der diversen Receiver in beiden Häusern in Betrieb ist. Und dann prüfe, ob JEDER dieser Receiver im Standy-by auch die Steuerspannung ganz abschaltet!
    ...was noch zu überprüfen ist. Ich wollte nur wissen ob der Austausch des LNBs eine Alternative wäre die sich ja innerhalb von kurzer Zeit armotisieren würde.
    Im Endeffekt wird es wohl auf ein gemeinsamen Grillabend hinauslaufen - fördert ja auch die Nachbarschaft

    Trotzdem danke für Eure Anregungen...

    Gruß
    Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Rheine
    Beruf
    Sysadmin
    Beiträge
    51
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Da gehst Du besser mal ne Überstunde machen, bevor Du weiter hier Deine und unsere Zeit mit solchen Kinkerlitzchen verplemperst (ist nicht bös gemeint, nur als Abnstoß, in die Realität zurückzukehren)!
    Nun, wer nicht antworten mag muss es auch nicht!
    Vielen Dank auch - tüss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen