Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    4

    Schrebergarten Steinhaus braucht aussenpflegetipps

    Hallo!

    Bin wie die Jungfrau zum Kinde zu einem Schrebergarten mit Steinhaus gekommen.
    Selbiges sieht vom laien beurteilt so aus als wäre es in einem nicht allzu schlechten zustand...da aber über jahre ein wein sein unwesen treiben durfte und dieser vom vorgänger nur an der wurzel gekappt wurde, musste der jetzt rutner...dabei kam natürlich fast 50% der alten nach acryllack anmutenden farbe vom putz mit runter...
    bedeutet für mich als "es muss ewig halten" laien...es muss was passieren...
    es sind ein paar risse im mauerwerk wo ein anbau angemauert wurde, der sockel(ne art beton mit grossen kieseln drin) hat ein paar schäden ist aber grösstenteil mit scharzem zeug bemalt das nicht wellt(daher wohl noch fest sitzt) und die fensterrahmen könnten etwas zuwendung vertragen
    daher meine frage...
    alles an farbe runter und einfach nur drübermalen?(wenn ja womit, wasserabweisend?!!?)
    oder die ganze wadn mit diese netzzeug überzeihen und drüberputzen
    oder was würdet ihr machne um dowas zu "sanieren"?
    wenn fotos helfen, stell ich gern welche rein...

    danke für eure mühen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schrebergarten Steinhaus braucht aussenpflegetipps

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wie wäre es damit, einen Fachmann vor Ort nach einer Inaugenscheinnahme den Renovierungsbedarf ermitteln zu lassen?
    Danach kannst Du begründet entscheiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    4
    grundsätzlich hast du recht...habe sowas aber noch nie gemacht(sachverständigen befragen) und scheute monsterhafte kosten allein für die anfahrt...
    daher meine hoffnung hier zumindest den eine oder anderen "das macht sinn/ds macht keinen sinn" tipp zu bekommen.
    denn das doing wird ja sicher schon teuer genug...
    aber danke für deinen tipp
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Wie wäre es damit, einen Fachmann vor Ort nach einer Inaugenscheinnahme den Renovierungsbedarf ermitteln zu lassen?
    Danach kannst Du begründet entscheiden.
    Julius,
    ich glaube damit schießt Du bei einem Schrebergartenhäuschen doch ein wenig übers Ziel hinaus.....
    @darkwing:
    Tipps zum Selbermachen bekommst Du hier -zumindest von den Bauexperten- nur bei Detailfragen und dann (natürlich - ist auch korrekt) wie es nach "Norm" richtig ist - also keine Bastelvorschläge.
    Ich habe letztens in irgendeinem Thread gelesen, daß es grade ein "Selber Machen"-Sonderheft "Garten" geben soll. Ist evtl. ein Einstieg - ich kenne es nicht.
    Ansonsten denke ich, daß grade Du als Schrebergartenneuling über Deine Fragen ganz gut Kontakte zu "eingefleischten" Schrebergärtnern herstellen kannst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    4
    danke für deine aussage...bin damit wohl aus hilflosigkeit im themenforum etwas über das ziel hinaus geschossen...sorry...
    aber wenn wir das auf ein grosses haus hochrechnen...baujahr 1960 von wein angegriffene fassade mit acryl anmutendem nun löchrigen anstrich und diversen rissen...(vor allem auf höhe eines sich scheinbar abgesenkten anbaus)
    iss das konkreter?
    ziel soll seind as ganze vernünftig wieder aufzuhübschen und nach möglichkeit auch zu restaurieren um bereits enstandene schäden wieder wett zu machen.

    danke im voraus

    p.s. werde aber auch mal "im baumarkt" fragen gehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    ich gebe Dir einfach mal als Laie Auskunft:
    bei meinem Haus habe ich alte Setzrisse folgendermaßen saniert: Putz den Riss entlang rechts und links ca. 15 cm bis auf das Mauerwerk abgeschlagen, den Riss im Mauerwerk keilförmig ca. 3 cm tief ausgeschlagen, den Keil mit Mauermörtel ausgemörtelt. Nach 1 Woche eine Kalk-Zement-Putzschicht in ca. halber org. Putzstärke aufgetragen, dann ein Kunststoff-Armierungsnetz eingedrückt und anschließend wieder -Putz bis zur restlichen Oberfläche egalisiert aufgetragen.
    Ich weiß nicht, ob das fachlich OK ist, ich weiß nur: es hält sein 3 Jahren auf einer voll bewitterten Hausseite.

    Den Rest der Fassade habe ich nach einsprühen mit Fassadenreiniger mit einem Hochdruckreiniger VORSICHTIG gesäubert, anschließend Tiefengrund und dann neu mit Silikat-Fassadenfarbe gestrichen (nach vorherigem Testanstrich, den ich 6 Wochen lang beobachtet hatte)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    4
    danke...klingt auf jedenfall gut...werde mal schauen was genau da so anch deinem vorschalg zu machen wäre...
    sollte man die letzte aufgetragene schicht dann noch wasserabweisend machen?
    habe da so einiges über wasserabweisende mittelchen geslen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen