Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    OB
    Beruf
    Technicker
    Beiträge
    4

    Mit Kachelofen mehrere Stockwerke

    Wir planen ein 2 Fam-Haus ( 2 Vollges.+ DG), und da wollte ich im Wohnzimmer 22qm einen kleinen Kachelofen einbauen der von der Rückseite ,aus der Küche aus beheizt wird.
    Mit der nach oben ausströmender Abluft wollte ich die darüberliegende Räume beheizen .Hat jemand erfahrung mit so was oder Tipps?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mit Kachelofen mehrere Stockwerke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von enerGIEberatung
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    KU
    Beruf
    Bautechniker + Energieberater
    Benutzertitelzusatz
    Wenn ich Du wäre, wäre ich lieber ich!
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von qwert Beitrag anzeigen
    ...einen kleinen Kachelofen einbauen ...

    ...die darüberliegende Räume beheizen...

    Klein ok, aber die Technik und Bauweise ist entscheidend!

    Um die Möglichkeit des heizens der darüberliegende Räume zu beurteilen müsste man die Gebäude-Pläne samt Dämmstandard kennen. Vielleicht ist ja ein Kachelofen-Heizeinsatz mit Warmwasserwärmetauscher zur Heizungsunterstützung möglich? Mit einem Heizeinsatz mit hoher Wasserleistung ist die Beheizung des gesamten Hauses möglich. Im 2-Fam Haus wahrscheinlich nicht als Alleinheizung, aber sehr wohl unterstützend!

    Hier gibts ne Menge Infos darüber

    www.brunner.de

    www.leda.de


    Also mein Rat

    Auf zum nächsten, guten Kachelofenbauer in deiner Nähe, der hilft bei sowas weiter!
    Vermeide HXXX und KXXX, die sind für sowas total ungeeignet->

    @Lukas P.S. Edit diesmal überflüssig, man lernt dazu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Moin,

    in einem 2-Familienhaus würde ich eine solche Lösung nicht für sinnvoll halten. Wie soll hier ein Luftkreislauf zustande kommen? Auch möchte ich als "Obenwohnender" nicht die Luft deer unteren Wohnung "geniesen". Also eine Wassertasche einbauen und in die Heizung einspeisen.

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von enerGIEberatung
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    KU
    Beruf
    Bautechniker + Energieberater
    Benutzertitelzusatz
    Wenn ich Du wäre, wäre ich lieber ich!
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
    Moin,

    in einem 2-Familienhaus würde ich eine solche Lösung nicht für sinnvoll halten. Wie soll hier ein Luftkreislauf zustande kommen? Auch möchte ich als "Obenwohnender" nicht die Luft deer unteren Wohnung "geniesen". Also eine Wassertasche einbauen und in die Heizung einspeisen.

    Gruß

    Bruno
    Ohne die Einbausituation zu kennen ist die Aussage über den Luftkreislauf so nicht möglich! Der KO kann auch im OG stehen und die Räume darüber sind Schlaf- und Kinderzimmer die zu der Wohneinheit gehören...

    Aber bei der Aussage zu dem Wasserwärmetauscher geb ich dir völlig Recht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    OB
    Beruf
    Technicker
    Beiträge
    4
    Ich war bei einem Ofenbauer und der hat mir den HKD 2 DHT mit einem Modulaufsatzspeicher empfohlen und dann die Wärme mit einem Warmluftschacht ( ca. 20x40 cm) in die darrüberliegende Geschosse leiten und mit Lüftungsgittern in die Räume verteilen ( ca. 3500 €). EG und OG haben die gleiche Raumaufteilung (Si. Foto), die Wände 36 Mauerwerk oder 24 und 12 Styropor.
    Von einer Heizungsunterstützung hat er mir abgeraten, denn die würde sich erst ab ca. 10 Ster Holz pro Jahr lohnen der Ofen sollte aber nur gelegentlich beheizt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Ich sage es ja immer wieder, wir kommen wieder zur Technik der 50er Jahre

    Oder noch besser:
    Der römische Kaufmann Gaius Sergius Orata entwickelte schon vor 2000 Jahren mit der Hypokaustenheizung eine optimale, weil bereits sehr behagliche, Raumheizungstechnik (erhitzte Luft einer Heizkammer wurde über Zwischenräume in Fußböden und Wänden geleitet und die darüber liegenden Räume erwärmt).

    Bis dann im 12. Jahrhundert eine hypokaustenähnliche Steinluftheizung die Säle in Burgen oder Rathäusern beheizte, bevor sie von der Ofenheizung im 18. Jahrhundert abgelöst wurde.

    Wenn jemand noch Informationen für diese Seite "Die Geschichte der Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Solartechnik" hat, dann würde ich mich freuen.

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen