Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Drainage

  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Klimatechniker
    Beiträge
    21

    Drainage

    Hallo
    Bin neu hier, hab schon einiges gelesen aber noch ein paar Fragen.

    Ich habe ein Haus Bj.60 L Förmig Keller Betoniert Innen geschahlt aussen gegn die Erde Betoniert. Habe keine feuchten stellen im Keller, aussenrum war allesmin. 1,2m breit Gepflastert.
    Eine komplettsanierung steht an, habe mit dem keller angefangen.

    Der kurze teil vom L ist nicht unterkellert.
    Der rest ist schon mit Zementmörtel frisch verputzt, isoliert, Dickschicht drauf und Noppenbahn mit Vlies.
    Drainagerohr mit ablaufrinne in Vlies gewickelt Kies drunter und drüber mit gefälle und Vlies obendrauf, Erde und verdichtet.

    jetzt die Frage:

    Der nicht unterkellerte teil hat ein Fundament ca. 90cm unter erdoberkante dann ca. 100cm Betonierte Wand dann fängt der Boden vom Erdgeschoss an.

    Das Gelände hat leichte Hanglage ca.130cm auf 25m

    Mit Dickschicht und Isolierung und Noppenbahn wird Saniert.

    Muß ich auch um das Fundament ne Drainage legen?

    Ich hoffe ich habs verständlich erklärt wenn nicht einfach nachfragen.

    Danke für die Antworten

    gruß
    Markus



    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Drainage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Wohin entwässert die Dränleitung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Ein Fundament braucht idR keine Abdichtung - somit auch keine Dränung um den Lastfall zu drücken.
    Sollte aber die abzudichtende Ebenen (z.B. die OK Bodenplatte) unter OK Gelände liegen und sollte hier ein Wasser-Aufstau möglich sein, dann müsste doch wieder eine Dränung den Lastfall reduzieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Klimatechniker
    Beiträge
    21
    Hallo

    Das Habe ich vergessen, wird eine sickergrube ausgehohben dami dad wasser weg kann.

    Gruß
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Hallo,

    bei einer Hanglage kann eine Drainage nach einer Sanierung des unterkellerten Bereiches als Vorsichtsmaßnahme sinnvoll sein. Der zusätzliche Aufwand ist sowieso gering.

    Der außen aufgegrabene Bereich kann wie eine Badewanne wirken und Oberflächenwasser speichern. Dann steht der Keller ständig im Wasser. Das alles ist auch vor der Durchlässigkeit des Bodens abhängig.

    Wenn der nicht unterkellerte Bereich nicht aufgegraben wurde, sehe ich keinen Grund für eine Drainage.

    Gruß

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    pauline , und was ist mit dem wasser an der wand , die , wie es bei teilunterkellerten gebäuden üblich und unvermeidbar ist , unter dem gebäude verläuft ??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen