Ergebnis 1 bis 6 von 6

Solaranage indach oder aufdach?

Diskutiere Solaranage indach oder aufdach? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    829

    Solaranage indach oder aufdach?

    Mein Haus soll neu gedeckt werden und ich wollte in dem Zuge gleich eine Kombi-Solaranlage mit einbauen. Exakte Südausrichtung bei 45° Neigung. Der Dachdecker hat meiner Frau erzählt (war leider selber nicht dabei) das es bei einer indach Montage im Sommer bei starker Einstrahlung Probleme geben kann. Irgendetwas (O-Ton meine Frau ) soll dann nicht mehr richtig funktionieren und da wäre aufdach besser wegen der Hinterlüftung. Ich kann mir nur vorstellen das das mit der stärkeren Aufheizung im Leerlauf zusammen hängt, aber was dann nicht mehr funktionieren soll? Kann mich jemand erleuchten.

    Außerdem hab ich in dem Fall eh schon einen ca. 700L großen voll aufgeheißten Kombispeicher im Keller. Das sollte für den normalen WW-Bedarf eines Tages langen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Solaranage indach oder aufdach?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ...der Dachdecker hat keinen Bock die Anlage ins Dach zu montieren....

    in punkto Aufheizung ist eine Indachmontage eher günstiger da die Rüchseite eben nicht voll umströmt wird....
    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Systemtechniker
    Beiträge
    101

    Solar

    Also ich bin kein Fachmann, aber mir haben 2 Sanitärgeschäfte abgeraten einen Inndachmontage zu machen. Angeblich wurden durch die Temperaturunterschiede schon manche Dächer undicht.



    Zitat Zitat von SvenW Beitrag anzeigen
    Mein Haus soll neu gedeckt werden und ich wollte in dem Zuge gleich eine Kombi-Solaranlage mit einbauen. Exakte Südausrichtung bei 45° Neigung. Der Dachdecker hat meiner Frau erzählt (war leider selber nicht dabei) das es bei einer indach Montage im Sommer bei starker Einstrahlung Probleme geben kann. Irgendetwas (O-Ton meine Frau ) soll dann nicht mehr richtig funktionieren und da wäre aufdach besser wegen der Hinterlüftung. Ich kann mir nur vorstellen das das mit der stärkeren Aufheizung im Leerlauf zusammen hängt, aber was dann nicht mehr funktionieren soll? Kann mich jemand erleuchten.

    Außerdem hab ich in dem Fall eh schon einen ca. 700L großen voll aufgeheißten Kombispeicher im Keller. Das sollte für den normalen WW-Bedarf eines Tages langen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    5
    Photovoltaikelemente funktionieren mit zunehmender Temperatur immer schlechter, deswegen sollten diese über Dach montiert werden um eine bestmögliche Hinterlüftung (=> Kühlung ) zu erhalten. Das Problem ist die unzureichende Befestigung aller auf dem Markt befindlichen Systeme. Keiner der Hersteller bietet hierfür eine statische Berechnung oder gar eine bauaufsichtliche Zulassung an, was an den vielen Sturmschäden bei diesen Konstruktionen zu sehen ist.
    Eine Solaranlage bei der eine Flüssigkeit erwärmt wird, muß nicht unbedingt als Überdachmontage ausgeführt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Photovoltaik funktioniert Aufdach besser (Wirkungsgrad), bei Thermischen Solaranlagen ist die Wirkung Indach besser (siehe bernix).

    Also ich bin kein Fachmann, aber mir haben 2 Sanitärgeschäfte abgeraten einen Inndachmontage zu machen. Angeblich wurden durch die Temperaturunterschiede schon manche Dächer undicht.
    Lachhaft. Sowas wird anständig verblecht wie ein Dachflächenfenster.

    Problem bei Indach ist: Der Sani kann (und darf) es eigentlich nicht ohne einen Dachdecker machen. Oder, was noch schlimmer für ihn wäre: Der Kunde lässt sich die Kollektoren (z.B. Velux) gleich vom Dachdecker liefern und einbauen.

    Was man aber sagen kann, ist: Indach ist in der Regel teurer als Aufdach, weil die Verblechungen ins Geld gehen. Das wird auch nicht durch die gesparten Dachsteine/Ziegel kompensiert.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Mein Haus soll neu gedeckt werden...
    Um die nagativen Auswirkungen einzudaemmen, koennte einfach mehr Belueftung angeordnet werden,
    bspw. durch Konterlatten in 40/60 statt 24/48 und eine Luefterpfanne oberhalb des Indachelements.
    Preislich im Verhaeltnis zur Gesamtmassnahme doch eher banal.

    Was man aber sagen kann, ist: Indach ist in der Regel teurer als Aufdach, weil die Verblechungen ins Geld gehen.
    So dramatisch teuer sind die Eindeckrahmen bei o.g. Firma dann aber doch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen