Ergebnis 1 bis 6 von 6

Höhenausgleich von 20cm für einen Holzboden

Diskutiere Höhenausgleich von 20cm für einen Holzboden im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    krisffm
    Gast

    Frage Höhenausgleich von 20cm für einen Holzboden

    Hallo,

    ich bin etwas ratlos und brauche Hilfe:

    Ich will in einem Nebengebäude (leichter Frost ist nicht auszuschließen) einen geraden Boden bekommen. Der Boden fällt derzeit über 5 Meter um ca. 20 Zentimeter ab. Der Raum ist ca. 2 x 5 Meter groß. Der Boden soll nicht befahren werden. Ich möchte später einen Dielenboden verlegen. Wie mache ich das? Die Systeme, die ich kenne, nennen nur maximale Höhen von 10cm.

    Noch eine Zusatzfrage: Wann darf ich beim jeweiligen Material den Boden betreten? Mit dem Dielenboden kann ich bis zum Frühjahr warten, ich will aber noch eine Decke einziehen und Trockenbau vor die Wände setzen. Decke und Wände sollen möglichst vor dem ersten Frost stehen. In dem Raum sollen Kübelpflanzen überwintern...

    Hat jemand einen Tipp für mich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Höhenausgleich von 20cm für einen Holzboden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Wie sieht den der vorhandene Bodenaufbau (von unten nach oben) aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    krisffm
    Gast

    Bodenaufbau

    Hallo,

    der Untergrund ist eine bewehrte Betondecke (geschätzte 40 Jahre alt). Der Beton ist ca. 20cm dick und in gutem Zustand: keine Risse oder andere Schäden.

    Grüße
    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821

    Wie

    kommt denn so ein Gefälle zustande? Das ist doch jenseits von gut und böse.

    Ausgleichen lässt sich sowas z.B. mit einem Verbundestrich. Den letzten halben Meter (an der dünnsten Seite) muss man dann halt mit einem Nivellierspachtel machen, den man auf Null ausziehen kann.
    Geändert von Bauwahn (04.09.2008 um 13:52 Uhr) Grund: Rechtschreibung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    krisffm
    Gast

    Frage

    Hallo,

    danke für den Tipp. Der Nachteil ist dann aber die lange Trocknungszeit oder?

    Ich hatte mir inzwischen überlegt, quer zum Gefälle mit jeweils 50cm Abstand Holzlatten zu stellen. Die Holzlatten will ich soweit aufdoppeln dass ich auf gleiche Höhe komme. Die Latten kann ich am tiefer liegenden Ende noch mit Winkeln an den Wänden fixieren. Zwischen die Latten wollte ich Sand oder Trockenestrich-Granulat schütten. Oben drauf OSB-Platten und ganz unten drunter Baufolie.

    Kann man das so machen? Der Vorteil wäre, ich kann direkt weiterarbeiten. Wenn das geht, ist dann Sand oder Granulat besser?

    Grüße
    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Ist auch ne Möglichkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen