Ergebnis 1 bis 2 von 2

Heizlastberechnung bei Arbeiterhaus 70ern

Diskutiere Heizlastberechnung bei Arbeiterhaus 70ern im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Raum Kassel/Göttingen
    Beruf
    Maschinenbaustudent
    Beiträge
    34

    Heizlastberechnung bei Arbeiterhaus 70ern

    Nabend,

    ich würde gerne eine Heizlastberechnung machen/lassen.

    Zu Grunde liegt ein Arbeitehaus aus den 70ern.
    Mitlerweile sind andere Fenster drin...die aber "pö à pö" verbaut wurden (wie kann man das Verbaute Glas feststellen)
    Ab Erdgeschoss ist die Fassade mit 100mm Styropor gedämmt, das Dach mit Glaswolle in Zwischensparrendämmung und Gipsverbundplatten.

    Da der Keller eh nass ist, steht bei der Gelegenheit(Ausbaggern/Dichten)die Dämmung der Souterrainetage auch noch an.
    Wenn dann alles passt möchte ich mit der Berechnung eine neue Heizanlage planen um die schon jetzt völlig überdimensionierte 24kw Gas-Heizwertanlage auszutauschen.

    Wie viel m² das Haus hat..kann ich garnicht sagen, es hat etwa eine Grundfläche von etwa 7x8m(innen), ist halbunterkellert, dann eine Souterrainwohnung mit geringer Deckenhöhe(ca.220cm aber schon volle Grundfläche) dann ein volles Erdgeschoss, dann das Dachgeschoss(ca.2/3 Schräge) und ein ausgebautes Dach.

    Baupläne gibt es keine, könnte aber Nachbarn fragen, da die Häuser hier fast gleich sind.

    Die letzten Jahre haben wir mit ca.3-4 Personen ~27000kw Gas für Heizung und Brauchwasser verbraucht.

    Was wäre jetzt der richtige Weg, rechnen...anhand der Bausubstanz...oder ein Jahr den Verbrauch genau protokollieren..und daran auslegen?

    Wünschenswert wäre es jedoch das Haus in...vllt. 5 Jahren zu verkaufen...und dann könnte ja viel mehr Bewohner hier unterkommen...dann wäre die Auslegung anhand der Protokolle ja zu speziell?!
    Möglich wäre es auch....eine Etage zu vermieten?!


    Wie nun am Besten vorgehen?

    MfG Asmus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizlastberechnung bei Arbeiterhaus 70ern

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Heizlastermittlung basierend auf dem Verbrauch der Vorjahre ist und bleibt eine Schätzung. Bei Deinen 27.000kWh reden wir von ca. 9kW.
    Da gibt es aber viele Fragezeichen.

    Richtig wäre eine Heizlastermittlung nach EN12831. Arbeitshilfen gibt´s im Internet.

    http://www.bosy-online.de/Optimierun...ngsanlagen.htm

    http://www.bosy-online.de/Downloads.htm

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen